Zum Inhalt

Frauenprobleme - Menstruation, Schwangerschaft, Geburt

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Frauenprobleme - Menstruation, Schwangerschaft, Geburt

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2003, 21:51

Hallo,

ist hier vielleicht bekannt, dass Holunderblütentee gemischt mt Himbeerbblättern, die Gebarmutterschleimhaut besser aufbauen soll, sodaß eine Einnistung sozusagen optimal vorbereitet wird?
Schafgarbe und Frauenmantel sollen dann in der zweiten Zyklushälfte dafür zu sorgen, dass das Gelbkörperhomon besser aufgebaut wird. Weiß jemand etwas Näheres darüber?
_________________
Danke und Gruß
Camadrona
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 28. Mai 2003, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2003, 21:53

Hallo Camadrona,

erst mal zu Schafgarbe und Frauenmantel.

Der Tee dazu:
Frauenmantel und Schafgarbe zu gleichen Teilen gemischt; 1 gehäufter TL auf 1/4 Liter Wasser, brühen, 10 min ziehen lassen, abseihen

Frauenmantel hat sich hauptsächlich volksmedizinisch in der Frauenheilkunde bewährt. Er wird eingesetzt bei klimakterischen Beschwerden und Menstruationsbeschwerden, reguliert den Zyklus, fördert die Menstruation und stimuliert die Gebärmutter, ebenso bei Neigung zu Fehlgeburten, unregelmäßige Menstruation, Uteruslageveränderungen, sowie Eierstockschwäche und ~ entzündung.

Manche trinken einen Schafgarbe-Frauenmantel-Melisse-Himbeerblüten-Tee in der letzten Zykluswoche als Vorbeugung zum PMS...
Schafgarbe ist gut für eine gleichmäßige Blutung und wirkt spasmolytisch.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2003, 21:56

Hallo Camadrona,

beim Frauenmantel ist es schon seltsam, daß heute es wissenschaftlich nicht näher untersucht wurde/wird. Klinische Tests und Wirkungsmechanismen fehlen.
Heute ist es nur Bestandteil von "Frauentees", die helfen sollen die Geburt vorzubereiten und die Milchbildung zu fördern. Bekannt ist auch das Frauenmantelbad (mit Eichenrinde, Haferstroh und Zinnkraut) als altes Hausmittel gegen Frauenleiden.

Schafgarbe wird heute hauptsächlich bei Frauenproblemen insbesondere gegen Krämpfe im Unterleib, vor allem wenn sie mit der Menstruation zusammenhängen, angewendet.

Holunder, hmm da fällt mir nur Hippokrates ein, er empfahl sie als abführendes, harntreibendes und gynokologisches Mittel. - Bei Dioskurides in seiner "Materia medica" müßte ich noch erst mal nachlesen.

Die Himbeere nahm früher eine Rolle bei der Geburtsvorbereitung ein. Ein Tee aus den Blättern soll während der Schwangerschaft das Gewebe der Gebärmutter kräftigen, die Kontraktion unterstützen und Blutungen beim Geburtsvorgang in Grenzen halten. Heute empfiehlt man es auch noch, daß Schwangere regelmäßig diesen Tee trinken möchten.
In den ersten Schwangerschaftswochen sollten aber hohe Dosen der Blätter vermieden werden, da sie den Uterus stimulieren können.
MfG
Kräuterfee

Camadrona
Beiträge: 3
Registriert: 28. Mai 2003, 15:20

Beitragvon Camadrona » 29. Mai 2003, 10:19

Himbberblätter und Frauenmantel sind mir aus der Geburtshilfe bekannt. Holunder kenne ich aber eher als Tee für Ekältungen, Husten, Bronchien usw.
Wieviel vom Tee muß man denn am Tag trinken, damit er wirkt. Reichen da zwei, drei Tassen?
Danke und Gruß

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Mai 2003, 20:44

Hallo Camadrona,

ich kenne das so:

bei vermehrter Gelbkörperproduktion (z.B. bei versch. Eierstockerkrankungen und spät einsetzender Eireife oder ohne Eireife, bzw. die verspätete Menstruation) trinkt man einen Tee aus Himbeerblättern, Kreuzkraut, Salbei und Frauenmantel. Genaue Rezept/Dosis muß ich noch suchen.

Bei Gestagenmangel, vorzeitiger Eisprung bzw. Unterfunktion des Eierstocks, frühe Menstruation mixt man sich einen Tee aus Salbei, Frauenmantel und Heckenrose.
Muß mal die Dosis rauskramen...

Mit Holunder kenne ich das auch so, wie Du - muß ja nix heißen, vielleicht finde ich noch was ganz Altes - aber Holunder allein ganz bestimmt nicht ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Camadrona
Beiträge: 3
Registriert: 28. Mai 2003, 15:20

Beitragvon Camadrona » 30. Mai 2003, 21:02

Oh...das ist ja schon mehr, als ich sonst finden konnte. Super... :)
Danke und Gruß


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Mai 2003, 21:12

Hi Camadrona,

bin fündig geworden - bei meinem Lieblingsdoktor der Naturheilkunde (Dr. L. Hochenegg) :D

a) verfrühte Mensis u.a.m. siehe oben:
40 g Salbei
30 g Frauenmantel
50 g Heckenrose
von dem Tee 3-4 Tassen täglich trinken. - äh bald vergessen, natürlich 1 EL auf 1 Tasse Wasser brühen, 10 min ziehen lassen.

b) verspätete Mensis u.a.m. siehe oben:
40 g Himbeerblätter
30 g Kreuzkraut
10 g Salbei
20 g Frauenmantel

4-5 Tassen über den Tag verteilt trinken, und zwar am besten in der Zeit vom 10. bis zum 28. Zyklustag. (brühen, wie oben)

das ganze bringt noch mehr, wenn auf Vollwertkost geachtet wird (+ meiden von weißem Mehl und raffinierten Zucker !)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Camadrona
Beiträge: 3
Registriert: 28. Mai 2003, 15:20

Beitragvon Camadrona » 31. Mai 2003, 11:52

Toll...dankeee... ist ja eine Fundgrube hier :D
Danke und Gruß

Gluehsternchen
Beiträge: 23
Registriert: 15. Sep 2003, 17:54

Beitragvon Gluehsternchen » 16. Sep 2003, 08:51

HUHU Kräuterfee,

danke für die Tips...

Das mit dem Weißmehl und dem ZUcker finde ich persönlich schwierig, weil ich schon alle Milcheiweißhaltigen Produkte weglassen muß...zwangsläufig fällt da auch das Süßzeug drunter und der Rest, den ich mir dann ab und zu aus der Diabetikerabteilung gönne....*g* der ist mit Fruchtzucker!

Weißmehl benutz ich nur zum Backen!

Eigentlich bin ich ganz gut! *lach*

LG YVI

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Sep 2003, 11:24

Hallo Glühsternchen,

verstehe ich nicht richtig; es gibt so viel Mehsorten, die nicht Weißmehl sind und Zucker gibt's auch nicht nur Raffinade :???:
:wink:
MfG
Kräuterfee

Gluehsternchen
Beiträge: 23
Registriert: 15. Sep 2003, 17:54

Beitragvon Gluehsternchen » 16. Sep 2003, 17:49

Hab ich ja letztlich geschrieben... ich esse eigentlich sehr selten irgendwas mit Zucker.... Und Weißmehl bislang nur beim Backen, kann mir aber vorstellen da mal was neues zu probieren....

Wie ist das mit Kandis?!? Rohrzucker?!? Sind die ok?!?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Sep 2003, 08:54

Hallo Gluehsternchen,

brauner Rohrzucker ist okey, ebenso echten Honig.
Wenn, Kandis, dann vielleicht echter Dattelkandis (der wird aus dem Saft der Datteln gewonnen, wie weiß ich nicht – ist für mich jedenfalls ein natürlicher Fruchtzucker – ich hoffe nicht, daß das Zeug auch noch irgendwie raffiniert wird und anschließend wegen der Farbe karamelisiert wird – irgendwie wollen die ja immer eine schöne Kristallstruktur haben beim Kandis ;-)
Fruchtzucker ist ein Einfachzucker und kommt in Früchten (Name) und Honig vor. – Der Witz dabei: industriell hergestellter Fruchtzucker wird aus Saccharose hergestellt ! (siehe unten).
Hmm, Kandis wird aus Rübenzucker hergestellt, meine ich (egal, welche Farben – die Farbe kommt durch die Karamelisierung). Also ist Rüberzucker die Saccharose, also ein Zweifachzucker. Es wird schnell vom Körper aufgenommen. Weitere genau die gleichen Zuckerformen (bloß in anderer Körnung) sind: Haushaltszucker, Puderzucker, Würfelzucker, Einweckzucker, Zuckerhut und der Kandis selbst. – Ergo ist Kandis aus Saccharose, also auch „Mist“.
Ach so, Rohrzucker. Der wird aus Zuckerrohr hergestellt. Brauner Rohrzucker deshalb, wegen der Herauslösung (Pressung aus den Zuckerrohr) – Achtung: weißer Zuckerrohr ist wieder raffiniert ! (der Zucker wird nochmals gelöst und kristallisiert). Braunen Rohrzucker ist praktisch der Preßsirup des Zuckerrohrs (das Braun verschwindet wieder nach der Raffination !)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Gluehsternchen
Beiträge: 23
Registriert: 15. Sep 2003, 17:54

Beitragvon Gluehsternchen » 17. Sep 2003, 10:36

HUHU Kräuterfee,

Danke für die Einweisung in die Welt des Zuckers :eek:
Jetzt weiß ich alles *lach*

Und werd in Zukunft auch mal drauf achten, kann aber nicht davon ausgehen, das mein Mann das mitmacht! Leider! :???:

LG YVI



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast