Zum Inhalt

Brustvergrößerung ohne OP

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:18

Verfasst am: 16 Jun 2003 08:32 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo Nina,

nein, gehört hatte ich vorher noch nicht von diesem Institut. Ich habe mir allerdings mal die Beschreibung zu mayafemal durchgelesen und finde sie einigermaßen konfus...

Wie wirkt was genau worauf Der Text gibt nur vage Andeutungen, verweist u.a. auch auf die Psyche und zitiert C.G. Jung .

Ich habe keine gutes Gefühl bei mayafemal, aber vielleicht findet sich hier im Forum noch jemand mit eigenen Erfahrungen.

Ursula


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:18

Verfasst am: 07 Jul 2003 16:11 Titel: Schon gehört!
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Der Wirkstoff ist einfach Maca! Das kann man auch günstig bei z.b. ebay bestellen und nicht über irgendwelche Institute ,die den zehnfachen Preis verlangen bestellen!

Kräuterfee ist es möglich, dass Maca Brust vergrößern kann?
Cleo

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:19

Verfasst am: 07 Jul 2003 20:47 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Es gibt kein Medikament, keine Pflanze und kein Verfahren, das zu einer Vergrößerung oder Straffung der Brust führen kann. Auch die Größe und die Form der Nase oder der Ohren sind medikamentös nicht veränderbar.
Die weibliche Brust ist von Natur aus ein reines Funktionsorgan und dient der Ernährung des Nachwuchses. Sie wird deshalb auf natürlichem Entwicklungsweg so gestaltet, daß diese Funktion optimal erfüllt werden kann - das besondere ist, daß dies während der Pubertät nach der von der Natur erwarteteten Prognosen passiert. Diese sind abhängig von den biologischen Voraussetzungen UND der Selbstidentifikation zu Nachwuchs, Schwangerschaft und stillen.
Wer während der Pubertät mütterlich denkt, wird einen größeren Busen haben als jemand, der Sport oder Karriere in den Mittelpunkt stellt. Das kann man sehr leicht verifizieren, wenn man den psychologischen Status während der Pubertät mit der Größe des Busens vergleicht.
Ab etwa dem 22. Lebensjahr ist jedoch weder psychisch noch biologisch die Entwicklung der Brust signifikant zu beeinflussen.
Erfahrungen, daß sich beispielsweise bei einer intensiven sexuellen Beziehung die Brüste straffen oder vergrößern haben zu der falschen Ansicht geführt, daß durch Hormone oder andere Wirkstoffe hier eine Korrektur zu erreichen wäre. Die ist aber falsch. Hier wird nur versucht, die biologische Entwicklung auf eine spätere Stillzeit zu optimieren (Die Natur nimmt nämlich in ihrer konservativen Haltung an, daß die sexuelle Phase einer Schwangerschaftsvorbereitung dient !!!). Derartige Bruststraffungen sind aber nicht von Dauer sondern gehen zurück, wenn die sexuell intensive Phase verflacht.

Die Wirkung von Maca auf die weibliche Brust ist daher nur indirekt, da Maca - wie viele andere Stoffe auch - sexuell anregend wirkt. Dadurch kann es über Maca zu einer sexuellen Aktivität und über diese zu einer zur temporären Brustvergrößerung und -Straffung führenden Selbstidentifikationsschub kommen.

Dies im übrigen auch bei allen anderen manuellen Verfahren (z.B. Pumpen). Eine irgendwie biologische oder gar dauerhafte Wirkung tritt dabei nicht ein.

Wolfgang Lammery

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:20

Verfasst am: 16 Jul 2003 18:10 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

@med-con,

und... Deine Ausführungen sind in ihrer allgemein-verbindlichen Formulierung FALSCH.
Ich persönlich bin der real existierende Beweis für die Möglichkeit einer Brustvergrößerung mit natürlichen Mitteln (Hopfen und Rotklee) und ohne OP.

Liebe Grüsse
von
Viala

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:20

Verfasst am: 16 Jul 2003 18:22 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Wenn das reproduzierbar ist und keine anderen Ursachen, dann hast Du das entdeckt, wonach viele suchen.
Dann kannst Du reich werden...

Dann mach ich hier mal Werbung und biete Dir einen Produktentwicklungs- und Vermarktungsvertrag an.

Und ändere ganz schnell meine Meinung.

Wolfgang Lammery

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:21

Verfasst am: 16 Jul 2003 21:51 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Ich denke, andere Ursachen fallen aus, auch die von Dir geschilderten Möglichkeiten, die zu einer BV führen können.

Reich bin ich schon: an Erfahrungen.
Reich gemacht habe ich viele - da ich auf viele Versprechungen von Anbietern diverser "Zauberpillen und -cremes" reingefallen bin.

Ich habe durch Zufall irgendwann einmal etwas gelesen über die Wirkung von Hopfen - die sogenannten "Biertitten" (sorry, aber es hiess wirklich so), die auch Männer vom Hopfen bekommen können (!).

Ich habs einfach probiert, mit Pillen aus der Drogerie nebenan. Und es hat gewirkt - BEI MIR

Ich weiss aber auch von vielen Frauen, wos nicht gewirkt hat.

Aber auf jeden Fall finde ich es sehr unglücklich, dass Du da so einfach darstellst, es ginge nicht. Und das unter einem Vorzeichen (med-com), der deinen Vortrag nochmal als einen "medizinischen und damit richtigen" unterstreichen soll (?).

Im übrigen spreche ich nicht von einer "Busenexplosion" um mehrere Cup-Größen. Ich hatte früher "gar nichts außer Brustwarzen", nicht mal Cup AA. Heute habe ich wenigstens Körbchen A und bin glücklich damit.

UND die ganze Entwicklung hat auch fast ein Jahr gedauert.

UND ich behaupte nicht, im Besitz einer endgültigen Wahrheit zu sein - Ich kann nur darstellen, wies bei mir ging

Würde mich auch freuen, mit Dir weiter zu diskutieren - aber vieleicht geht das dann ohne Zynismen.

Liebe Grüsse
von
Viala


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:22

Verfasst am: 17 Jul 2003 00:04 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo Viala,

tut mir leid, wenn Du den Eindruck hattest, mein leztes Posting sei zynisch gemeint. Das war es ganz und gar nicht. Ich war nur etwas erstaunt, da ich von einem diesbezüglichen Erfolg bisher noch nichts gehört habe, wobei ich bisher geglaubt habe, mein Archiv über alle Verfahren sei lückenlos.
Zwar sind die Biertitten geläufig, aber eben nur als Anormalität bei Männern und hier herrschte bisher die Überzeugung, daß dies eine Gegenreaktion zur (sexuell) dämpfenden Wirkung des Hopfens sei.
Ganz im Gegenteil bin ich für derartige Erfahrungen dankbar und ich bin auch gerne bereit, insofern meine grundsätzliche Meinung dazu zu revidieren, daß eine Vergrößerung mit natürlichen Mitteln auszuschließen ist.
Dazu noch eine Frage: Wie bist Du auf Rotklee gekommen ? Hat der auch eine Bedeutung ?

Wolfgang Lammery

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:22

Verfasst am: 17 Jul 2003 06:33 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Huhu, das mit dem Hopfen kann ich mir sehr gut vorstellen. Wegen den Hormonen. Ich habe auch eine Brustvergrößerung bemerkt, seitdem ich die Pille nehme. Zum einen denke ich aber nicht, dass man nun die Pille nehmen sollte, weil man größere Brüste haben möchte zum anderen ist der Titel "natürliche Brustvergrößerung" in diesem Zusammenhang sicher nicht richtig. Eher "Brustvergrößerung ohne OP".
Rotklee kriegen doch auch Frauen in den Wechseljahren!? Da sind ja auch Hormone drin. Ich weiß aber nicht welche.
Gruß
Chrissie

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:23

Verfasst am: 17 Jul 2003 15:01 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

hallo med.con

also so wirds doch netter - oder? Wie ich auf Rotklee gekommen bin? Ganz einfach: wie du sicher weißt, steckt Rotklee randvoll mit Isoflavonen/Phytoöstrogenen. Ich hatte mir einfach eine weitere BV-Wirkung erwartet. Genommen habe ich es wohl so 2 Monate parallel zum Hopfen. Für mich selber kann ich also für Rotklee keine BV-Wirkung verbindlich angeben. Ich weiss aber von Frauen, die mit Rotklee auch einige cm an Umfang zulegten - einige stellten durch ihre "Selbstversuche" allerdings auch fest, das Hopfen und Rotklee gemeinsam eingenommen, ihre Wirkung "gegenseitig ausbremsem". Vieleicht kannst Du als HP hierzu etwas sagen.
Mit dem Rotklee aufgehört habe ich
erstens weil ich erfuhr, dass die enthaltenen Phytoöstrogene nur an den sog. alpha-rezeptoren andocken. D.H. eine positive Wirkung auf Kreislauf und Knochenbau der Frauen haben - ABER nichr auf das Brustwachstum;
zweitens ich erfuhr, das Rotklee aufgrund einer zellteilungshemmenden Wirkung bei der Krebsvorsorge, -behandlung einsetztbar ist. Da konnte selbst ich mir nicht mehr vorstellen, dass Rotklee nun ausgerechnet am Busen Zellwachtum fördert.
Aber Hopfen-Effekt war mir ja auch ausreichend, so dass ich mich damit auch nicht weiter auseinandergesetzt habe, warum es dann bei anderen Frauen mit der BV klappte.

hi chrissie

Also, bei mir haben Hormongaben eigentlich nie zu einer BV geführt. Weder die Pille noch sonst was. Auch während und nach meiner beiden Schwangerschaften war kaum eine Vergrößerung da - obwohl meine Hormonwerte aller "im grünen Bereich" liegen.
Eine leichte BV spürte ich, als ich mich vor 5 jahren sterilisieren liess - aber da denke ich, spielt ein psych. Faktor mit rein, da ich diese chem. Bomben immer wie die P... gehasst habe.


So, dann Euch beiden alles Gute
und
liebe Grüsse
von Viala

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:24

Verfasst am: 21 Jul 2003 15:42 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo zusammen
ich schreibe in diesem forum zum ersten mal, und zwar für betrifft es meine Frau.
Weil sie sich zu Dick fühlte, hat sie eine fettarme Diät angefangen.
ein sichtbarer nebeneffekt ist jetzt , dass auch ihre Brüste schlapp geworden, und geschrumpft sind.
Obwohl sie ein paar Kilo an gewicht verloren hat finde ich , dass dieser der falsche weg ist, und noch dazu das Sie an den falschen zonen abgenommen hat.
Ich hab Ihr gesagt, dass sie aufhören soll, und wollte fragen ob man die "alte Form" der Brüste herstellen kann, und wie.

Danke und auf bald.
Pietro

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:25

Verfasst am: 21 Jul 2003 20:40 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee
:-? :???: -?) :evil:
Viala

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:25

Verfasst am: 21 Jul 2003 21:16 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Pietro123,

Du solltest Deiner Frau lieber Mut machen und Ihrem Willem zum Abnehmen unterstützen, als etwas schmollen, dato weil Mann liebstes Spielzeug evt. eine Nummer kleiner geworden ist !
Fettgewebe lagert sich auch an der Brust an und d.h. dato, wenn man Pfunde zu viel hat , schmilzt auch mal der Busen.
Hinterher bzw. nebenbei kann man was zu Kräftigung der Brustmuskulatur machen (steht auch im Forum).
Also bitte schön, nicht immer an sich denken - was nun mal so ist, das ist so und Frau kämpft sich eben tapfer durch :P - da ist es wohl gemein, an sich zu denken - oder sehe ich das überdreht ?

:wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:26

Verfasst am: 21 Jul 2003 21:34 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

In der sache das das fett auch sich in der brust lagert ist mir klar.
Aber meiner frau ist es jetz auch nicht sehr wohl mit den jetzigen situation der brüste.In der euforie , dass sie sah das die kilos wegschmolzen hat sie völlig diesen punkt völlig missachtet. (von 53 auf 47 Kg) .
Nun ist sie auch der meinung das dies zuviel ist und möchte, nicht gerade wieder die Kilos, aber wenigstens mit der richtigen ernährung in verbindung mit training , eine lösung finden.

Wer wüsste ev. rat?

Danke.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:26

Verfasst am: 21 Jul 2003 22:22 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Im Gegensatz zu Kräuterfee bin ich der Meinung, daß ein Abspecken unter die 50-kg-Grenze in die Rubrik Diät-Mißbrauch einzuordnen ist.
Daß es hier dann zu Bindegewebs-Problemen kommt, braucht nicht zu verwundern.
Ich würde dringendst dazu raten, einen Nährstoff-Status machen zu lassen und unter Umständen unter Inkaufnahme ein paar zusätzlicher Pfunde über eine Nährstoff-Stabilisierung normale Basisverhältnisse herzustellen.

Wolfgang Lammery

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Okt 2003, 08:27

Verfasst am: 22 Jul 2003 08:20 Titel:
--------------------------------------------------------------------------------

Hi Wolfgang,

wo bitte schön stand vor meiner Antwort wieviel und in welcher Zeit was abgespeckt wurde/soll

@pietro
Wie groß ist denn Deine Frau ? - Sie müßte jetzt fast schon spindeldürr sein.
Wurde mal der BMI berechnet ? Optimaler BMI reicht doch aus, sonst rutsch man evt. in die Hunger/Magersucht...
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Monikaregen und 1 Gast