Zum Inhalt

Wechseljahre und Hitzewallungen

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Gast

Wechseljahre und Hitzewallungen

Beitragvon Gast » 10. Feb 2002, 19:52

Hallo,

weiß jemand Rat, wie man die Wechseljahre mit Naturmedzin oder Kräutern besser übersteht, als mit Hormonen?

Im voraus vielen Dank
Helga


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Feb 2002, 08:13

Hallo Helga,

nun, welche Beschwerden plagen Dich denn ? Die Wechseljahre nicht nicht bei jedem gleich....
Nervöse Herzbeschwerden, Blutandrang im Kopf, Depressionen,
oder Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafprobleme ?

Ich beziehe mich mal auf letzteres.
Die Traubenkerze (Cimifuga racemosa) beseitigt den Mangel an Östrogen.
Das heißt die Erscheinungen wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafprobleme.
Der Extrakt der Traubenkerze wird "Jinda-Extrakt" genannt. Er bindet vorhandene Nervenbotenstoffe und regt die Dopaminproduktion an. Das führt zu Beruhigung des "Temperaturzentrums" des Gehirns.
Folge: obige Beschwerden werden gelindert oder verschwinden ganz.
Es soll nebenwirkungsfrei sein.
Es gibt Tabletten in der Apotheke (täglich 1 Tablette - so 45 mg Extrakt der Heilpflanzen sollten es sein -> vielleicht gibt es unterschiedliche Stärken...)
Die Wirkung setzt so nach 8-14 Tagen ein.
Eine ausgewogene Ernährung und eine vollwertige ~ beugt ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen vor.
Nicht zu viel essen (viele essen mehr und gehen auseinander...), nicht rauchen, keinen Alkohol.
Anmerkung am Rande: Bei Östrogeneinnahme soll man kein Alkohol nehmen, das hat den Effekt, daß der Hormonspiegel ca um das 3-fache steigt ! Also schlichtweg das Chaos im Körper. Das gilt auch für die Antibabypille !
Viel Calzium und Vitamin D gegen Osteoporose zu sich nehmen (in Kombination).
MfG
Kräuterfee

Gast

Beitragvon Gast » 15. Feb 2002, 20:32

Hallo Fee,

erstmals vielen Dank für den Tipp, werde sie mir gleich mal besorgen und ausprobieren.

Habe hauptsächlich Hitzewallungen, Schweißausbrüche und in der Nacht Herzrasen. Mit Hormonen geht es mir ganz gut, nehme sie aber schon seit 6 Jahren und möchte mal wieder damit aufhören.
Werde deinen Ratschlag mal ausprobieren, vielleicht kann ich dann Hormone leben.

Viele Grüße Helga

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5632
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 16. Feb 2002, 19:03

Hallo Helga,

bei Hitzewallungen hilft ein Tee aus Salbeiblättern oder Steinklee. 1- 2 Teel.voll feingeschnittene Blätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. 2 Tassen davon trinken pro Tag.

Auch Rosmarintee hilft gegen allgemeine Beschwerden in den Wechseljahren.
1 Teel. voll Rosmarinnadeln mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. Täglich 2 Tassen davon trinken.


mfg Angelika

Gast

Beitragvon Gast » 21. Feb 2002, 16:19

Hallo
gegen schweißaubrüche helfen auch sehr gut salbei dragees sweatosan ist einfacher als tee kochen und nicht jeder mag den geschmack.
grüße

rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

Beitragvon rennsocke » 9. Feb 2003, 13:35

Hallo !
Wollte fragen wer schon Erfahrung mit Traubenkerze (Cimifuga racemose)hat.
Ist das auch als Langzeiteinnahme ok als Ersatz von Östrogenen?
Mein Arzt mainte ich müßte unbedingt Hormone nehmen um vor spätfolgen geschützt zusein.
Wer weiß was? :wink: :-?


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 9. Feb 2003, 14:32

Hallo Rennsocke,

schau mal unter dem Link nach, dort befindet sich eine Studie über Cimicifuga racemosa und ihre Wirkung bei Wechseljahrbeschwerden:

http://www.smgp.ch/bildung/auspro/jtagu ... ct/a1.html

Ursula

KatharinaWoehler
Beiträge: 6
Registriert: 23. Nov 2006, 11:07

Hitzewallungen, Wechseljahre und der ganze Mist :-))

Beitragvon KatharinaWoehler » 26. Nov 2006, 12:11

Hallo, liebe Frauen,

ich bitte um Tipps und Ratschläge bei folgendem Problem:
Im Sommer 2006 habe ich mich nach 6-jähriger Einnahme aus der Hormontherapie, die ich vor 6 Jahren nach einer Totaloperation begonnen hatte, ausgeschlichen. Begleitend nehme ich „Remifemin“ ein. Nun bekomme ich seit ungefähr 4 Wochen unglaublich heftige Hitzewallungen. Das ist sehr unangenehm, besonders in Gesellschaft, weil mein Gesicht binnen Sekunden klatschnass wird. Nachts „erschwitze ich mir regelmäßig ein Wasserbett“ und schlafe nur noch in den „hitzefreien“ Perioden. Das wiederum hat zur Folge, dass ich inzwischen völlig übermüdet, reizbar, nervös und unkonzentriert bin. Dieser Zustand ist weder für mich noch für mein familiäres und berufliches Umfeld auf Dauer tragbar. Weiß jemand Rat und Hilfe? Ich möchte möglichst nicht wieder auf Hormone zurückgreifen.

Vielen Dank im voraus sagt
Katharina
Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 26. Nov 2006, 12:53

Hallo!
Spontan fällt mir dazu Salbeitee ein! Vom Geschmack her, nun ja, ist halt Medizin, mancher mag's ja auch ;)
Der hat mir nach ähnlichen Zuständen nach einer Schwangerschaft gut geholfen!
Mit Sicherheit haben die Profis hier aber ja auch noch weitere Tipps!
Viele Grüße,
Rine

Bild

Femina
Beiträge: 84
Registriert: 6. Mai 2004, 20:46

Beitragvon Femina » 27. Nov 2006, 16:54

Hallo Katharina,

ich bin 45 und seit 2 Jahren am Anfang der Wechseljahre. Mir hat Traubensilberkerze überhaupt nicht geholfen. Es gibt da sehr gute homöopathische Mittel von Wala. Ich nehme Ovaria comp. und bin damit sehr zufrieden. Erkundige dich doch mal in der Apotheke, welches dieser Mittel das richtige für dich wäre, Melissa/Sepia comp. wäre vielleicht passend.

Außerdem ist Salbeitee wirklich gut gegen die Hitzewallungen.
Magnesium hilft gegen das Herzrasen.
Und viel Bewegung hilft allgemein gut gegen vielerlei Beschwerden.

Alles Gute
Femina

Angie89
Beiträge: 5
Registriert: 18. Nov 2007, 17:44

Was tun bei Hitzewallungen in den Wechseljahren?

Beitragvon Angie89 » 28. Nov 2007, 12:38

Hallo zusammen,

meine Mutter leidet schon sehr lange an Beschwerden, die durch die Wechseljahre zu kommen scheinen. Vor allem Hitzewallungen und Schweißausbrüche sowie Stimmungsschwankungen machen ihr schon ewig zu schaffen. Kennt ihr ein gutes natürliches Mittel gegen so was? Wer hat da Erfahrungen? (Auch damit, wie lange die Wechseljahre dauern können. Meine Mutter hat schon seit mehreren Jahren damit zu kämpfen.) :-?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Was tun bei Hitzewallungen in den Wechseljahren?

Beitragvon cala » 28. Nov 2007, 14:13

Hello,

Alchemilla (Frauenmantel ist ein Kraut, gibts im Kräuterladen, Apotheken und Reformhäuser zu verschiedenen Qualitäten und Preise, aber kann man selbst auch pflücken was ich tue und somit am günstigsten)

Unter dem Buch ALCEHMILLA von Margret Madejsky gibt es genauestens Auskunft und sicher ist das Kraut auch hier im Forum zu finden, also Wirkstoffe und andere Details. Wie die Dosierung ist, kann ich nicht mehr genau sagen, aber meiner Mutter hat es geholfen und den Hormonhaushalt reguliert (!!)

Auch Ginseng hat geholfen, aber ist aus Asien importiert, also teuer. Meine Kollegin im Büro hat das Kraut Damiana wochenlang getrunken und sie sagte das Kraut wirke auch Hormonregulierend, aber Damiana ist wiederum aus Amerika. Ich glaube mit einem Kraut aus Europa wie die Alchemilla liegt man schon richtig. Probier es aus. Ein paar Tassen am Tag werden da helfen, ich mische es mit Zitronengrass (entspannt bei Regelschmerzen übrigens) dann schmeckt es sogar gut.

Gruss
Cala
Grüße
Cala

Benutzeravatar
cascail
Beiträge: 2
Registriert: 6. Dez 2007, 16:31

Re: Hitzewallungen, Wechseljahre und der ganze Mist :-))

Beitragvon cascail » 6. Dez 2007, 17:11

Bei mir sind es weniger die Hitzewallungen die mir auf de Keks gehen sondern eher die Depros! Ich war immer ein sehr aktiver, positiver Mensch aber seit die Wechseljahre angefangen haben, fühle ich mich zu fast nichts mehr in der Lage! All die schöne Energie ist futsch und ich brauche manchmal Stunden, um die kleinste Kleinigkeit erledigt zu bekommen. Das nervt! Ich habe eigentlich viel zu tun und so komme ich mit allem ins Schludern. Mein Garten und der Haushalt leiden arg darunter und ich möchte keine Hämmer einnehmen. Hormone lehne ich so oder so ab. Salut, aus 'la douce France'!

Blick über unser Tal

Bild
Alles ist grün!

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5632
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hitzewallungen, Wechseljahre und der ganze Mist :-))

Beitragvon Angelika » 9. Dez 2007, 18:44

Hallo Cascail,

herzlich
:welcome: bei uns im Forum :D

Die Depros sind bei vielen Frauen ein Problem und besonders in dieser düsteren Jahreszeit :(
Schau mal mit de Suchfunktion nach Depressionen, da findest du eine Menge Tipps darüber :D

z. B. hier
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?p=13181

und auch viele Rezepte für Tees :D

Lass die Arbeit ruhig mal liegen und mache nur das, was dir auch gut tut.
Gehe jeden Tag hinaus an die frische Luft und erfreue dich an der schönen Landschaft.:sun2:

Liebe Grüße
Angelika :wink:

Dinoline
Beiträge: 6
Registriert: 15. Jan 2008, 14:19

Re: Hitzewallungen, Wechseljahre und der ganze Mist :-))

Beitragvon Dinoline » 15. Jan 2008, 17:55

Hallo an alle,
ich hatte auch sehr große probleme mit den hitzewallungen und nahm bis vor 3monten hormone ein,die ich dann abgesetzt habe.Eine freundin empfahl mir cistus incanus, das ist eine griechische heilplanze und die hat es geschafft, das ich mein problem los wurde und darüber bin ich sehr froh :P
Liebe Grüße,
Monika



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast