Zum Inhalt

Hilfe bei Depression während PMS

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
messingk
Beiträge: 8
Registriert: 28. Okt 2009, 16:06

Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon messingk » 28. Okt 2009, 16:13

Hallo!
Ich leide seit einigen Jahren am PMS, dies wurde über die Jahre immer schlimmer. Zur Zeit verhüte ich mit einem Hormonring, bin recht zufrieden damit. Ich weiss leider immer noch keine Ursache für mein PMS, somit habe ich auch keine Idee was mir helfen könnte. Ich habe versucht Stress zu reduzieren (als berufstätige Zwillingsmama nicht ganz einfach), eine Weile hab ich Mönchspfeffer und Johanniskraut, dann Schüssler Salze genommen (vielleicht nicht die richtige Kombination)...
Meine Symptome sind, dass ich sehr gereizt, oft sogar hysterisch bin, dann wieder depressiv und antriebsarm, hab Verdauungsstörungen nach Heisshunger- und Freßattacken usw.
Ich bräuchte also einen Tip was helfen könnte meine Stimmung zu stabilisieren - das mit der Verdauung ist nicht so schlimm aber ich kann und will meine Launen und meine Aggressivität nicht mehr an meinem Mann und den Kindern rauslassen....
Hat jemand Erfahrung mit Bachblüten?


TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon TeePassion » 28. Okt 2009, 17:41

Hallo Messingk,

die Ursachen für PMS sind eigentlich allgemein bekannt, insofern verwundert mich Deine Formulierung, dass Du keine Ursache für Dein PMS kennst.

Mit Bachblüten habe ich keine guten Erfahrungen gemacht.

Ich denke, das ist auch nicht das Mittel der Wahl, wenn Du Depressionen hast, denn die gehören in ärztliche, genauer gesagt psychotherapeutische Hand. Ich empfehle zumindest ein paar probatorische Sitzungen um abzuklären, was der wahre Grund für Deine Depressionen ist, dann kannst Du weitersehen.

Ansonsten - Ausdauersport sollte helfen. Zum Beispiel joggen oder für den Anfang Fahrrad fahren.

Im Internet gibt es einen Depressionstest. Einfach mal danach googeln. Dort kannst Du herausfinden, wie es um Dich steht. Jedoch ersetzt der Dir nicht den Arztbesuch.

Hier kann Dir nur geraten werden. Helfen kann Dir nur ein Arzt, möglichst mit Fachgebiet Psychologie oder Psychotherapie, denn Depressionen sind eine Krankheit, die behandelt werden muss.

Das ist meine persönliche Meinung. Ich hoffe, sie hilft Dir bei der Entscheidungsfindung weiter.

LG

Tee

Benutzeravatar
messingk
Beiträge: 8
Registriert: 28. Okt 2009, 16:06

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon messingk » 28. Okt 2009, 19:35

Na wenn die Ursache für PMS bekannt sein sollte ist da wohl was an mir vorüber gegangen...
Bzgl. der Abklärung aus ärztlicher Sicht: weder mein Gynäkologe, noch der Hausarzt, noch mein Psychotherapeuth bei dem ich bin konnten mir bislang helfen. Ausserdem bin ich ja nicht ständig depressiv, es sind vielleicht 2-3 Tage am Ende des Zyklusses.
Also nun mal raus mit der Sprache, was ist die Ursache des PMS, das hast Du nämlich nicht geschrieben!

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon rine » 28. Okt 2009, 20:00

Hallo!
DIE Ursache für PMS ist mir auch nicht bekannt, ich würde mir aber in Deinem Fall eine(n) gut ausgebildete(n) HP suchen und Dich ganzheitlich behandeln lassen. Mönchspfeffer ist nicht in jedem Fall angebracht, alternativ kann Frauenmantel hilfreich sein.
Kannst Du einen hormonellen Einfluss durch den Hormonring auf Deine Psyche ausschließen? Hormone mischen sich da ja auch gerne mal mit ein. :-? Hier findet sich einiges dazu:
* hohe Gereiztheit
* starke Launenhaftigkeit, sehr große Schwankungen
*eine Woche vor Ringentnahme von außen unbegründeter Weltuntergang mit Tränen und Dramen, konnte man die Uhr nach stellen
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
messingk
Beiträge: 8
Registriert: 28. Okt 2009, 16:06

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon messingk » 28. Okt 2009, 20:12

Egal ob Ring, Pille, oder ohne alles - ich merk keinen Unterschied. Ja, es ist wie in der letzten Antwort unten Zitiert: man kann die Uhr danach stellen, aber nicht eine Woche vor Ringentnahme sondern eine Woche vor Regelbeginn...ich glaub ich versuchs jetzt mal mit TCM und Akkupunktur...

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon TeePassion » 29. Okt 2009, 10:23

Na wenn die Ursache für PMS bekannt sein sollte ist da wohl was an mir vorüber gegangen...
Bzgl. der Abklärung aus ärztlicher Sicht: weder mein Gynäkologe, noch der Hausarzt, noch mein Psychotherapeuth bei dem ich bin konnten mir bislang helfen. Ausserdem bin ich ja nicht ständig depressiv, es sind vielleicht 2-3 Tage am Ende des Zyklusses.
Also nun mal raus mit der Sprache, was ist die Ursache des PMS, das hast Du nämlich nicht geschrieben!
Nein, sorry, den Weg gehe ich nicht mit!

*Du* willst dein PMS loswerden. Also musst auch *du* dir die Mühe machen, im Internet einmal zu recherchieren. In Foren um Rat fragen, ist für mich o. k., aber Forenmitglieder um Recherche bitten, hat was von Faulheit.

Auch wenn immer wieder geschrieben wird, dass die Ursachen von PMS nicht bekannt seien, so findet sich bei einfachem googeln doch schon eine ganze Menge über mögliche Ursachen und mit denen musst du dich dann selbst auseinandersetzen. Was darüber hinausgeht, gehört in ein Forum.

Hast du denn den Depressionstest mal gemacht?

Nur wenn man selbst bereit ist, auch Recherchearbeit zu übernehmen, hat das alles wirklichen SInn. Dann wird dir hier auch gerne weitergeholfen.

Du musst deine Antwort auch nicht als Privatnachricht schicken, ich sehe das schon, wenn ich im Thread lese.

Möglicher Weise ist das nicht das, was du hören wolltest. - Wieso habe ich nach deiner Antwort das Gefühl, dass du hierhergekommen bist und vorher schon wusstest, was du hören willst?!? - Aber das, was man nicht hören will, bringt einen wirklich weiter.

Generell würde ich in deinem Fall einfach mal darauf tippen, dass ein gerütteltes Maß an *Eigeninitiative* schon ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Vielleicht wirkt sich das auch positiv auf dein Wohlbefinden aus.

Gute Besserung!

Tee


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon rine » 29. Okt 2009, 11:15

Sorry, aber die Aussage finde ich recht eigenwillig und den Ton unangemessen.
Ich finde nicht, dass Recherche von Fornmitgliedern gefordert wurde, DU hast in den Raum gestellt, dass die Ursachen bekannt sind, was mir, wie erwähnt, ebenfalls neu ist und dann finde ich es absolut normal, da einmal nachzufragen, was Du damit meinst und um welche, Dir anscheinend ja bekannten, Erkenntnisse es sich da handelt.
Wer hier um Rat fragt, erwartet Hilfe und kein moralisierendes Zurechtweisen, in einer Form, wie es auch bei einem Kind nicht angebracht wäre, erst Recht aber nicht bei einem Dir unbekannten Erwachsenen. Ganz ehrlich, ich finde Dein Posting in der Form auf keinen Fall angebracht. :-?
Viele Grüße,
Rine

Bild

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon TeePassion » 29. Okt 2009, 11:21

Rine,

ich hab einige wenige Minuten gegoogelt und bin auf zig - zumindest mögliche - Ursachen für PMS gekommen.

Wenn jemand gesund werden will, muss er auch selbst mithelfen und dazu beitragen. Das verbessert die Chancen auf Heilungserfolg.

Das ist meine Meinung.

Deine akzeptiere ich aber genauso.

Darüber, dass ich bei Unsympathien eher deutliche Worte wähle, bin ich mir bewusst :) und im Antwortbeitrag der Threaderöffnerin ist mir zumindest unterbewusst was gegen den Strich gegangen. Das würde aber zu weit führen, das jetzt zu analysieren.

LG

Tee

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon rine » 29. Okt 2009, 11:30

Nicht jeder hat aber denselben Weg, der für ihn richtig ist und nicht jeder hat auch tatsächlcih die Zeit, sich lange mit allem auseinander zu setzen und da auch schon ein Psychotherapeut hinzugezogen wurde (den DU anschienend überlesen hast?), gehe ich mal davon aus, dass dieser schon einzuschätzen vermag, ob Depressionen vorliegen, besser als ein Online-Test, nur so als Beispiel.
Im Forum möchte man auf Erfahrungen zurückgreifen und es ist auch ein Schritt, etwas für sich zu tun, auf Eigeninititative, wenn man um Hilfe fragt oder Ärzte aufsucht.
Ansonsten finde ich es bei aller Liebe zur Deutlichkeit, in einem öffentlichen Bereich immer sehr angenehm, wenn gewisse gesellschaftliche Spielregeln, wie zum Beispiel die Dir ja ebenfalls bekannte Netiquette und somit ein gewisses Maß an respektvollem Umgang eingehalten werden

@messingk: Ich denke, das klingt nach einem guten Ansatz, um Deine Probleme in den Griff zu bekommen. Wichtig ist, dass der/die HP gut ausgebildet ist und sein/ihr Handwerk versteht.
Viele Grüße,
Rine

Bild

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon TeePassion » 29. Okt 2009, 11:44

Rine,

da ich Deine Meinung respektiere, will ich das auch nicht weiter kommentieren. Außerdem gehört es zur Natur der Sache, vieles aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Insofern werden viele unterschiedliche Meinungen der Threaderöffnerin auch weiterhelfen. Threads in denen es etwas höher hergeht als üblich, sind oft eine ziemlich gute Quelle für Gedankenanregungen.

Was den Depressionstest angeht, so denke ich, dass sich den wirklich niemand angesehen hat. Unter diesen Voraussetzungen kann ich verstehen, dass man diesem kritisch gegenübersteht, denn im Internet findet sich auch viel Mist und Humbug, das ist ja allgemein bekannt. Aber aufgrund dieser Tatsache sollte man die guten Sachen nicht verwerfen.

Der Depressionstest ist eine *begleitende Maßnahme* für eigenverantwortliche Patienten. Gerade wenn die Threaderöffnerin nur an ganz bestimmten Tagen depressiv ist, kann der Depressionstest weiterhelfen herauszufinden, wo man steht.

Darüber, dass er eine Therapie nicht ersetzt, sind wir uns sicher einig.

LG

Tee

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon rine » 29. Okt 2009, 16:05

Meinst Du den Test von Onmeda? Der ist in meinen Augen, ehrlich gesagt, überhaupt nicht aussagekräftig (falls du den meinst), da würde ich dann doch eher auf einen ausgebildeten Therapeuten vertrauen. :-?
edit: Ich habe jetzt einen weiteren angeguckt, nach dem bin ich im kritischen Stadium einer Depression, bei dem anderen bin ich überhaupt nicht betroffen... :???:
DAs finde ich das Gefährliche an solchen Tests, es kann passen, muss aber nicht und dann vertraue ich doch eher auf den Therapeuten.:ratlos: Ein Test berücksichtigt vieles nicht. Nimm die Frage nach der Beschäftigung mit dem Tod - ich habe in den vergangenen zwei Jahren mehrere enge FAmilienmitglieder verloren und meine Tochter ist sehr schwer verunglückt, natürlich beschäftigt mich das Thema ganz anders als vorher, zum Beispiel.:ratlos:
Viele Grüße,
Rine

Bild

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon TeePassion » 29. Okt 2009, 16:55

Rine,

ich meine den Depressionstest nach Dr. Goldberg.

Eine Frage nach dem Beschäftigen mit dem Tod kommt in der Form dort nicht vor. Lediglich wird konkret abgeklopft, ob man suizid-gefährdet ist und wenn ja gibts eine entsprechende Wertung, die einem dann auch schonmal deutlich zeigt, in welche Richtung man driftet.

Den ersten von Dir genannten Depressionstest habe ich gerade mal angefangen - und bei der von Dir genannten Frage nach den Gedanken an den Tod abgebrochen. Da hast Du vollkommen Recht, der ist eher auf bunten Frauenzeitschriften-Niveau und wenig differenziert und ungenau.

Magst Du Dir den nach Dr. Goldberg mal ansehen? (Ich weiß immer noch nicht, ob ich hier Links posten darf, aber durch googeln findet man ihn auch. Auf depri.ch ist eine ziemlich komfortable Version.)

LG

Tee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon paul » 29. Okt 2009, 20:17

Hallo messingk,

die Ursache der PMS ist, wie Du korrekterweise geschrieben hast, im Wesentlichen nicht endgültig geklärt. Wahrscheinlich spielt ein Ungleichgewicht oder eine Störung im komplizierten fraulichen Hormonsystem eine gewichtige Rolle.

Wie ich Deinen Beiträgen entnehmen konnte, hast Du Dich für TCM und Akupunktur entschieden. Das ist sicherlich ein lohnenswerter Versuch. Solltest Du damit allerdings nicht den durchschlagenden Erfolg haben, kann ich Dir zu einer klassischen homöopathischen Behandlung raten. Sollte Dir der Begriff "klassische Homöopathie" nicht geläufig sein, so findest Du über die Suchfunktion dieses Forum bestimmt einige gute Beiträge zu dieser Thematik; alternativ gibt es im Netz Infos darüber.

Wünsche einen guten Erfolg.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5635
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon Angelika » 29. Okt 2009, 21:52

Hallo messingk,

schau mal hier nach, da findest du auch ein paar Tipps dafür :D

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 779#p31779


Alles Gute

Angelika

Benutzeravatar
messingk
Beiträge: 8
Registriert: 28. Okt 2009, 16:06

Re: Hilfe bei Depression während PMS

Beitragvon messingk » 1. Nov 2009, 21:46

Vielen Dank für die letzten Antworten - ich weiss echt nicht wie diese (r) Teepassion drauf ist. Ich hab kein Bock drauf eigentlich Unterstützung in einem Forum zu suchen und Austausch mit anderen Betroffenen und dann so abgeblockt zu werden. Ich bin 34 jahre alt, arbeite auf einer Intensivstation, bin medizinisch also aufgeklärt und bestimmt nicht zu faul zum googeln; seit fast 5 Jahren (dazwischen meine Schwangerschaft) beschäftige ich mich mit den Ursachen von PMS - ich weiss über die Ursachen prinzipiell bescheid. Allerdings finde ich dass die Behandlung den wechselnden Lebensumständen und auch dem körperlichen Zustand der Betroffenen angepasst werden sollte. Das finde ich das schwierige an der Behandlung eines PMS, sie muss situationsbedingt angepasst werden, man muss in verschiedenen Lebensphasen verschiedene Dinge ausprobieren und das hab ich zur Genüge...Ich finde den Kommentar von TeePassion sehr beleidigend und für ein Forum tatsächlich unangepasst - man kann nicht von der oder einer Ursache für eine Depression sprechen. Sowohl im körperlichen als auch im seelischen Bereich liegen zig Ursachen und somit muss auch Körper und Seele behandelt werden. Ich bin eine aufgeklärte und mündig interessierte Betroffene, die wirklich schon sehr viel an Informationen bzgl. des PMS gesammelt hat, momentan ist´s halt wieder schlimmer und deshalb wollte ich mich einfach nochmals austauschen. LG Teepassion, auf weitere Kommentare von Dir kann ich gern verzichten - ich bin nicht irgendeine daherglaufene, die man einfach so anschnauzen kann! :wink:



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast