Zum Inhalt

Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

paraeve
Beiträge: 7
Registriert: 20. Mär 2012, 18:28

Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon paraeve » 20. Mär 2012, 18:38

Hallo zusammen,

ich heiße Eve und lese hier schon eine Weile mit :)

Ich möchte selbst Vaginalsuppositoren herstellen.
Ich habe in der Pharamzie gearbeitet und weiß wie man sauber arbeitet und kenne mich mit den gängigsten Laborutensilien und Gerätschaften aus, traue mir das also zu. Ich habe auch in der Ausbilung selbst schon Cremes hergestellt.
Als Basis wollte ich Kakaobutter nehmen der ich dann 1%tig Wirkstoff zusetze.
Ich dachte z.B. an Thymian. Im Thymian scheint mir ja der besonders wertvolle Inhaltsstoff das Thymol zu sein, antibakteriell und antimykotisch.
Nun ist Thymol aber nicht wasserlöslich. Wenn ich einen Auszug aus Alkohol herstelle, ist das nicht kontraproduktiv bei vaginaler Anwendung?

Ich habe im Netz oft gelesen, dass man den Auszug bzw. das Auszugsmittel nach dem Wirkstoff richten soll, den man bevorzugt gewinnen möchte- nur finde ich nirgends eine brauchbare Übersicht oder überhaupt sinnvolle Tipps.

Andere Kräuter die ich gerne verwenden wollte sind Majoran und Melisse.

Hat jemand für mich Tips, die mich irgendwie weiter bringen? ich lese schon seit Stunden im Netz

Viele liebe Grüße

Eve


Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 22. Mär 2012, 11:57

wieso kaufst du nicht das fertige thymianöl in der apotheke?

ich kanns dir leider nicht beantworten.aber du bist bestimmt die richtige, mir meine frage zu beantworten.ich möcht eine hautcreme herstellen die ingwer und sanddorn enthält.
der ingwer wirkt adstringierend und ich möchte wissen in wie weit das die aufnahme des sanddorns hemmt. wäre es sinnvoller,zwei getrennte cremes herzustellen?

paraeve
Beiträge: 7
Registriert: 20. Mär 2012, 18:28

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon paraeve » 22. Mär 2012, 16:29

sorry, da weiß ich nicht Bescheid
ich bin leider keine Apothekerin/Pharmazeutin bzw. Biologin
Ich kenne mich nur mit Proteinwirkstofflösungen und organischer und anorganischer Chemie aus, hatte das Prakikum zu Salben und Cremen lediglich in der Ausbildung und interessiere mich jetzt wieder dafür.

Guter Tip mit dem fertigen Öl :)

Warum ist Sanddorn eigentlich grad so im kommen? An der Ostsee oben gabs da auch alles mögliche - Bonbons, Lollies, Tees, Säfte, Duschbäder, Heißgetränke....

Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 23. Mär 2012, 08:06

Der Sanddorn ist die "Powerfrucht mit 160 Wirkstoffen"
Das Fruchtfleischöl enthält 108 verschiedene Arten von Substanzen und das Kernöl 52 Arten. Das Öl ist sehr reich an Vitamin C, Karotinoiden, Vitamin E, vielen B-Vitaminen, essenziellen Fettsäuren und pflanzlichen Sterinen. Des Weiteren enthält das Öl 24 mineralische Substanzen, darunter Kalzium, Zink, Magnesium, Eisen, Mangan und Selen, die alle über bioaktive Eigenschaften verfügen.Es regeneriert die Haut und hat einen äußerst starken Anti-Age Effekt.
Hautpflege, die Sanddornöl enthält, hat eine therapeutische Wirkung auf Hautverfärbungen, Sommersprossen, Zeichen vorzeitiger Hautalterung, Hautsklerosen, schuppige und spröde Haut, Akne, wiederkehrende Dermatitis und durch Chemikalien geschädigte Haut.
in Asien werden damit erfolgreich Strahlenschäden und Dekubitus behandelt.Ich selber hatte große Erfolge bei Akne und Ekzemen.

Aber vorsicht bei kommerziellen Produkten.Da wird der Name des Sanddorn oft nur für Werbezwecke missbraucht und ist in nur sehr geringen Mengen enthalten

Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 23. Mär 2012, 09:37

du kennst dich mit proteinwirkstofflösung aus?die adstringierende stoffe des grünen tee´s (tannine) z.b. haben eine proteinbindende wirkung,also stark zusammenziehend auf den zellwänden . das ist z.b. sehr effektiv und verhindert das gifte, viren und bakterien (wunderwaffe gegen herpes) die zellwände erreichen/durchdringen.

ingwer enthält jedoch andere adstringierende stoffe. ich bin mir fast sicher das es keine gute idee ist beide pflanzen zu kombinieren. hilft dir das irgendwie weiter meine frage zu beantworten?

ich "studiere" das erst seit einem jahr hobbymäßig zuhause,da mich die wirkung einzelner heilpflanzen enorm beeindruckt hat.mein wissen ist noch sehr lückenhaft

Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 23. Mär 2012, 10:32

der größte witz ist jedoch das weder der sanddorn,noch der ingwer von der schulmedizin anerkannt werden.man darf sie nicht als medikament verkaufen obwohl in asien z.b. enorme erfolge erziehlt werden und zahllose wirkstoffe wissenschaftlich bestätigt wurden. der ingwer stellt zahllose medikament in sehr vielen bereichen in den schatten,ein medizinisches monster!


paraeve
Beiträge: 7
Registriert: 20. Mär 2012, 18:28

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon paraeve » 23. Mär 2012, 11:06

ach so
na dann, würde ich sagen nur einen Wirkstoff aus einer Pflanze, da sie sich (rein nach meinem Gefühl und Wissen her) sonst gegenseitig blockieren könnten
Da wollen am Ende beide das Selbe und keiner kann sich einigen, wer denn nun "zusammenziehen" darf, verstehst du :)?
In der Wirkstoffproduktion wird auch nur mit einer Substanz gearbeitet.
Das Endprodukt besteht dann auch nur aus einer Substanz, die Gefäße erweitern soll. Wenn es effektiver wäre 2 Substanzen in einen Wirkstoff zu geben, würde das denke ich auch so gemacht werden. Mir ahnt aber aus dem Unterricht, dass es wirklich so war, dass 2 Substanzen sich gegenseitig blockieren, da es bei Eiweißen ja das sogenannte Schlüssel-Schloss Prinzip gibt. Was will man da mit 2 Schlüsseln. (umgangsprachlich gesehen)

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Das mit dem Herpes interssiert mich nun aber auch, ich leide nämlich darunter.
Wie bekommt man denn eigentlich die Tannine aus dem grünen Tee?
Durch Ölauszug? Wasser? Alk?
Ich beschäftige mich seit Tagen mit den verschiedenen Methoden (hab aber nebenher Baustellenstress, wir bauen um) aber ich finde keine vernünftige Übersicht welche Stoffe ich für was am besten wie löse.
Also Tannine -->aus grünem Tee --> Behandlung XYZ
Ich weiß nicht mal ob Tannine hydrophil oder lipophil sind, genau so gehts mir mit den anderen Pflanzenwirkstoffen (die ich aber tatsächlich schon alle rausgefunden und aufgelistet habe)

Ich hab auch schon sehr lange im Net gelesen aber immer nur bruchstückhafte Infos gefunden. Gibts dazu ein Büchlein?

paraeve
Beiträge: 7
Registriert: 20. Mär 2012, 18:28

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon paraeve » 23. Mär 2012, 11:38

Welche Stoffe der Melisse sorgen eigentlich dafür, dass man kein Herpes bekommt?
Und wie ziehe ich diese aus der Melisse raus?

Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 23. Mär 2012, 12:07

danke,ich mache besser zwei salben!!!

das mit dem herpes ist ganz einfach - du nimmst ne tasse,zwei beutel grünen tee rein,mit siedendem wasser übergießen! lässt du ihn 2 min. ziehen, hast du ein getränk voller gesunder inhaltsstoffe. lässt du ihn aber 15 min. ziehen - sehr viel gerbstoff . die teebeutel 15 min. auf die blässchen halten und den gerbstoffreichen tee 3 mal täglich in kleinen schlücken trinken. 2-3 wochen lang. hygiene beachten,da das virus über den speichel übertrag bar ist,also hände waschen und nicht mit den fingern in die schleimhäute. um eine erneute ansteckung zu verhindern ist es auch sinnvoll die badewanne zu desinfizieren,kleidung bei 60 grad waschen
usw. habe auf einer internetseite gelesen das diese methode laut eines amerikanischem forscherteams eine wunderwaffe gegen herpes ist und man das virus so langfristig los wird.

ähnliches habe ich über den ingwer gelesen.wenn du mal über google die begriffe -herpes- und -ingwer- eingibst findest du berichte von privatpersonen bei denen die bläschen bei der äußeren anwendung teilweise schon nach 5 stunden verschwinden.

bei der melisse sind es die ätherischen öle.das reine öl ist leider das teuerste ätherische öl überhaupt. glaube 6000 euro der liter

Knolle
Beiträge: 58
Registriert: 19. Mär 2012, 12:19

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon Knolle » 23. Mär 2012, 12:20

mein gesamtes wissen beziehe ich aus google - man muss nur die richtigen suchbegriffe eingeben. dabei darf man sich nie auf nur eine quelle verlassen. es wird auch viel unsinn verbreitet und es gibt auch viele unseriöse seiten

paraeve
Beiträge: 7
Registriert: 20. Mär 2012, 18:28

Re: Vagninalzäpfchen selbst herstellen

Beitragvon paraeve » 23. Mär 2012, 12:36

mein gesamtes wissen beziehe ich aus google - man muss nur die richtigen suchbegriffe eingeben. dabei darf man sich nie auf nur eine quelle verlassen. es wird auch viel unsinn verbreitet und es gibt auch viele unseriöse seiten
eben, ich hab 2 abende je ca 5h gelsen und bin nun eigentlich völlig kirre

mit dem ätherischen öl das hab ich auch schon rausgefunden daher will ich es ja auch nicht kaufen :P eine Destille hab ich leider nicht, vielleicht frage ich mal nach meiner Probezeit auf Arbeit an (neue Stelle)...obwohl ich ja dann auch kiloweise Melisse bräuchte o.O



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast