Zum Inhalt

Himbeerblätter und Schwangerschaft

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Hardi
Beiträge: 4
Registriert: 17. Sep 2003, 20:06

Himbeerblätter und Schwangerschaft

Beitragvon Hardi » 17. Sep 2003, 20:21

Es geht um den Himbeerblättertee... Ich bin im Endstadium der Schwangerschaft (2tes) ... alle raten mir diesen Tee...
Aber wie wende ich den richtig an?? Wie oft / Wie viel / Konzentration???

HILFE..... -?)


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 18. Sep 2003, 08:08

Hallo Hardi,

war da letztens was im Radio oder Fernsehen ? - scheint ja ein Boom zu sein mit den Himberrblättern :roll:
Lies mal bitte hier nach:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=1479
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 18. Sep 2003, 09:16

Hallo Hardi,

ich habe den Himbeerblätter-Tee selber zum Ende der Schwangerschaft getrunken (das war allerdings im Juni und es gab reichlich frische Blätter, die dann 3 Tage angetrocknet wurden).

Den Tee habe ich morgens, mittags und abends - je eine Tasse -getrunken.
Bei der Zubereitung kannst Du nicht wirklich was verkehrt machen ;) :

einen Löffel Himbeerblätter (nicht zu verwechseln mit Schwarzem Tee mit Himbeergeschmack aromatisiert) überbrühen und ca. 10 Minuten ziehen lassen, dann nach Geschmack süssen oder nicht... - fertig.

Anfangen sollte man mit dieser "Teekur" allerdings frühestens 14 Tage vor dem errechneten Geburtstermin :achtung:

Alles Gute für euch beide :wink:

Ursula

PS: Kannten denn Deine Ratgeber die Anwendung nicht ? :D

med-con

Beitragvon med-con » 19. Sep 2003, 01:20

Ich halte gar nichts davon. Man sollte auch von dem Grundsatz nicht abgehen, daß Schwangere überhaupt keinen Tee (in keiner Form und in keiner Menge) trinken sollen. Die Wirkungsbestandteile des Tees gehen in den Blutkreislauf und müssen daher voll vom kindlichen Körper mitverarbeitet werden.
Bei allen positiven Effekten für die Mutter sollte man da doch ein bißchen ans Kind denken.

Wolfgang Lammery

Hardi
Beiträge: 4
Registriert: 17. Sep 2003, 20:06

An Mr. Heilpraktiker

Beitragvon Hardi » 19. Sep 2003, 21:14

keinen Tee / in keinster Form ????????????
noch alles klar??? :evil:
Oder wenn Du Dir da so sicher bist, solltest Du ganz schnell Seminare für die Frauenärzte machen!!!!
Und brauch der Organismuß die Bestandteile nicht mehr verarbeiten, wenn er zur Welt gekommen ist???

:eek:

- Fencheltee
- Kümmeltee
- Anistee
- Kinderfrüchtetee's

med-con

Beitragvon med-con » 19. Sep 2003, 21:33

Danke für den Ratschlag, er kommt zu spät. Ich mache Gynäkologie-Seminare für Heilpraktiker und habe auch ein entsprechendes Lehrbuch darüber geschrieben. Soll aber keine Werbung sein.
Ich weiß also schon, wovon ich rede. Und auch bei den Medikamenten macht es eben einen Unterschied, ob sie für Schwangere und/oder Stillende geeignet sind und ob und ab wann sie ggf. Kindern gegeben werden können.
Teezubereitungen sind für Schwangere überhaupt nicht, für Stillende nur bedingt und für Kinder fallweise geeignet.

Alles andere ist grober Unfug.

Wolfgang Lammery


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Sep 2003, 11:09

@ Hardi: Was ist denn das für ein Ton hier ?

Ich betone es hier nochmals ausdrücklich, auch Fencheltee, Anistee und Kümmeltee sind nicht für den Dauergebrauch geeignet !!!

Ursula hat doch schon die Dosierung empfohlen für die Himbeerblätteranwendung ;-)

Und da muß ich in dieser Weise med-con auch recht geben - es wird mit Naturtees viel Unsinn gemacht und auch viel zu lange angewendet.
Macht Euch mal von Naturmedizin und regelmäßigen Gebrauch (es passiert ja schon nix) - frei von diesen Gedanken ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Hardi
Beiträge: 4
Registriert: 17. Sep 2003, 20:06

oh mann

Beitragvon Hardi » 20. Sep 2003, 21:47

was is los....
bei medikamenten kann man abwägen...und bei tee sagst du von vornherein : lasst es???!!!! und dann leehrst du auch noch heilpraktiker, mit dieser einstellung???? naja... viel glück noch...

Andi
Beiträge: 47
Registriert: 26. Jul 2003, 19:49

Beitragvon Andi » 21. Sep 2003, 13:18

Ich halte gar nichts davon. Man sollte auch von dem Grundsatz nicht abgehen, daß Schwangere überhaupt keinen Tee (in keiner Form und in keiner Menge) trinken sollen. Die Wirkungsbestandteile des Tees gehen in den Blutkreislauf und müssen daher voll vom kindlichen Körper mitverarbeitet werden.
Wo steht dieser Grundsatz? Bitte nennen Sie die Quellen, oder ist das mal wieder eine Ihrer Erfindungen?
Bei allen positiven Effekten für die Mutter sollte man da doch ein bißchen ans Kind denken.


...schreibt jemand, der in http://www.hebammen.at behauptete, Rauchen in der Schwangerschaft sei unbedenklich!
Lammery über Rauchen in der Schwangerschaft 1
Lammery über Rauchen in der Schwangerschaft 2
Ich mache Gynäkologie-Seminare für Heilpraktiker und habe auch ein entsprechendes Lehrbuch darüber geschrieben. Soll aber keine Werbung sein.
An dieser Stelle soll abermals nicht unerwähnt bleiben, dass es sich bei Wolfgang Lammery, alias med-con um einen absoluten medizinischen Laien handelt, der keine Ausbildung in Medizin im Allgemeinen und Gynäkologie im Speziellen hat. Heilpraktiker ist er natürlich auch nicht.
Über die Qualität des „Gynäkologie-Seminar für Heilpraktiker“ und das „entsprechende Lehrbuch“, sollte man sich daher keinerlei Illusionen machen...
Ich weiß also schon, wovon ich rede.
Tatsächlich?!
Von was Lammery so redet - Teil 1
Von was Lammery so redet - Teil 2
Von was Lammery so redet - Das Highlight
Teezubereitungen sind für Schwangere überhaupt nicht, für Stillende nur bedingt und für Kinder fallweise geeignet. Alles andere ist grober Unfug.
Nein. Dies ist mal wieder grober Unfug aus dem Hause Lammery.
Zuletzt geändert von Andi am 21. Sep 2003, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast