Zum Inhalt

Wer hilft bei Hormonproblemen?

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

pemomi
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Wer hilft bei Hormonproblemen?

Beitragvon pemomi » 9. Nov 2003, 15:56

Hallo, Ihr Lieben,
erstmal ein recht herzliches MOIN-MOIN aus dem hohen Norden. Ich bin neu hier und ganz begeistert von so vielen guten Tips. Aber ich habe auch ein groß :) es Problem, bei dem ich mir Hilfe von Euch erhoffe:

Also ich habe seit ziemlich genau einem Jahr immer wieder mit Schwindelanfällen zu tun. Genauer gesagt fing es mit einem Kribbeln, das sich langsam von den Beinen bis zu den Haarspitzen durch den Körper schlich an. Dann kamen Schweißausbrüche dazu und ich hatte das Gefühl, jeden Moment ohnmächtig zu werden. Da ist Gott sei Dank jedoch nie passiert. Das ging so ca. 4-5 Monate.
Seit ca. 1/2 Jahr habe ich dann dieses Kribbeln nicht mehr so häufig, jedoch ist dieses schwindelige Gefühl - was mehr in ein Schwanken, wie Schifffahren, übergegangen ist - fast ständig da. Lediglich wenn ich liege geht es einigermaßen und wenn ich morgens aufstehe, ist es auch besser.

Mein Hausarzt tappte völlig im Dunkeln und überwies mich zuerst an einen Neurologen, der eine Schädel-CT veranlasste, ohne Befund.
Dann an einen HNO auch ohne Befund und schließlich an eine Augenärztin, die eine leichte Sehschwäche und Hornhautverkrümmung feststellte, jedoch darauf verwies, dass die beschriebenen Symptome dadurch nicht verursacht wurden.

Inzwischen habe ich den Hausarzt gewechselt und bin bei einer sehr netten Ärztin gelandet, die im Bereich Naturheilkunde sehr aktiv arbeitet.
Sie sah dann eine Zusammenhang zwischen einer Eileiterentzündung im Juli 2001 infolge derer ein Eileiter entfernt werden musste und einer Fehlgeburt (4-5 SW) im Januar 2003. Außerdem stellte ich anhand von Aufzeichnungen fest, dass eine gewisse Abhängigkeit zu meinem Zyklus bestand. Ich bekam zuerst Pulsatilla verordnet, was die ganze Sache jedoch eher verschlimmerte. Nun nehme ich seit ca. 7 Monaten Sepia D4 und eigentlich ging es bergauf. Seit ca. 4 Wochn jedoch verschlimmert sich das ganze wieder und ich habe Tage, an denen ich gar nicht aufstehen möchte vor lauter Angst, dass es wieder schlimmer wird.
Da ich jedoch 2 Tage die Woche arbeite und einen Mann sowie einen 4jährigen Sohn zu versorgen habe, muss ich da durch.

Also Ihr Lieben, das war meine Geschichte. Es wäre schön, wenn sich jemand findet, der ähnliches erlebt hat und mir Tips geben kann.

Bis dann dann
Pemomi
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!


ChristinaCH
Beiträge: 43
Registriert: 16. Sep 2003, 17:05

Beitragvon ChristinaCH » 9. Nov 2003, 18:27

Hallo pemomi!
Wurde deine Schilddrüse schon untersucht? Eisenwerte?
Kann auch zu Schwindelanfällen führen!
LG, Christina

pemomi
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Beitragvon pemomi » 9. Nov 2003, 23:05

Hallo, Christina,
vielen Dank für Deine Nachricht. Ich dachte schon, es hat keiner meine Mail gelesen..?
Ja, Schilddrüsenwerte wurden (blutmäßig) zwei Mal gecheckt; ohne Befund. Großes Blutbild - also auch Eisen - wurde ebenfalls zwei Mal gecheckt. Lediglich ein geringer Magnesiummangel, den wir mittels Nahrungsergänzung in den Griff bekommen haben, lag vor. Der kann aber nicht Ursache gewesen sein.

LG und gute Nacht

Pemomi
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Nov 2003, 07:39

Hallo, Christina,
vielen Dank für Deine Nachricht. Ich dachte schon, es hat keiner meine Mail gelesen..?
LG und gute Nacht
Pemomi
Hallo Pemomi,

keiner Deine Mail gelesen ? - Gelesen hatten dato gestern nach einer 1 h 10 Personen Deine Mail - zusehen ist das unter Forum Naturheilkunde, da kannste sehen, wie oft die Beiträge angeschaut worden.
Deine Mail haste am Verfasst am: 09 Nov, 2003 15:56 und geantwortet
wurde schon nach 3 h am: 09 Nov, 2003 18:27 - ein bißchen Geduld sollte man schon haben ;)
MfG
Kräuterfee

ChristinaCH
Beiträge: 43
Registriert: 16. Sep 2003, 17:05

Beitragvon ChristinaCH » 10. Nov 2003, 09:25

Hallo Pemomi!
Wie ist dein Zyklus? Regelmässig?
Wurde das B12 schon kontrolliert?
Sonst kommt mir im Moment nichts in den Sinn!
Hoffe du weisst bald mehr!
LG, Christina

pemomi
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Beitragvon pemomi » 10. Nov 2003, 18:19

Hallo, Christina,

was ist B12?
Ich hatte früher einen Zyklus, nach dem ich die Uhr stellen konnte; regelmäßig 28 Tage. In letzter Zeit schwankt er zwischen 27-30 Tagen.
Hatte eigentlich morgen eine Arzttermin, bekam aber gerade ´nen Anruf, dass meine Ärztin selbst krank ist. Neuer Termin erst am 20.11.2003 (so ein Sch...!)
Da bleibt im Moment wohl nur Abwarten und Tee trinken.

Vielen Dank aber für Deine guten Wünsche!
LG
Pemomi
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!


ChristinaCH
Beiträge: 43
Registriert: 16. Sep 2003, 17:05

Beitragvon ChristinaCH » 11. Nov 2003, 13:26

Hallo Permomi

Habe an einen Vitamin B12-Mangel gedacht...

Gute Besserung!

LG, Christina

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Nov 2003, 13:30

Hallo Christina,

was hat Vitamin B12 mit Hormonproblemen zu tun ? - das möchte ich mal von Dir wissen.
:wink:
MfG
Kräuterfee

ChristinaCH
Beiträge: 43
Registriert: 16. Sep 2003, 17:05

Beitragvon ChristinaCH » 11. Nov 2003, 16:14

...weil Pemomi berichtet, dass sie Schwindelanfälle hat. Ist eine Anämie...

@ Pemomi: Vielleicht solltest du dich auf Antikörper (Schilddrüse: Hashimoto oder Morbus Basedow) untersuchen lassen)?! Die Schilddrüsen-Werte können am Anfang der Krankheit noch völlig in Ordnung sein, aber Antikörper können schön nachgewiesen werden und Beschwerden können auftreten!

LG, Christina

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Nov 2003, 16:26

Hallo ChristinaCH,

andere Krankheiten sind auch mit Schwindel verbunden, es muß nicht eine Anämie sein ;)
:wink:
MfG
Kräuterfee

ChristinaCH
Beiträge: 43
Registriert: 16. Sep 2003, 17:05

Beitragvon ChristinaCH » 11. Nov 2003, 16:32

Hallo Kräuterfee

Ganz klar, dass es auch etwas anderes sein kann... ;)
War ein Hinweis von mir, woran sie und ihr Arzt denken könnten!

LG, Christina
:wink:

pemomi
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Beitragvon pemomi » 12. Nov 2003, 19:40

Hallo Christina, hallo Kräuterfee,

vielen Dank für Eure Hinweise, aber nun seid bitte mal wieder lieb zu einander.

Ich habe nächste Woche eine Arzttermin und werde dann mal wegen dieser Antikörpergeschichte nachhaken.
Gestern ging es mir richtig gut; ich konnte mal wieder ohne Schwanken durch den Tag gehen. Heute bis ca. 17.00 Uhr alles bestens und dann fing es wieder leicht an.
Ich werde echt noch wahnsinnig bei dem Sch...!!!

Besten Dank nochmal und schönen Abend

Pemomi

P.S.
Wie bekommt man die Smilies in die Nachrichten?
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast