Zum Inhalt

Myom + agnus castus

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

martinamin
Beiträge: 32
Registriert: 3. Dez 2003, 15:07

Myom + agnus castus

Beitragvon martinamin » 3. Dez 2003, 17:20

Hallo,

habe seit Jahren ein Myom, welches mir starke Beschwerden verursachte
(sehr starke und lange Blutungen mit Koagelabgang und starken Schmerzen).
Bei einer Myomgröße von 5 cm habe ich die Pille abgesetzt.

Habe dann nur vom 15.-24. Zyklustag Gestagene genommen.
Darunter Zyklus von 27 Tagen mit Mensdauer von ca. 3 Tagen, die erträglich waren. Myom darunter auf 3 cm zurückgegangen.
Allerdings während Hormongaben ausgeprägte Stimmungsschwankungen,
extreme Gereiztheit, Pickelbildung.
Allerdings im kompletten Zyklus ständig Brustspannen, nur ca. 5 Tage im Monat ohne Brustspannen.

Eisprung ist, so glaube ich, vorhanden, da so um den 14. Tag teilweise starke Bauchschmerzen mit einseitigem Schwerpunkt.

Im letzten Zyklus Cystenbildung Eierstock von 4 cm nach subjektiv empfundenen Eisprung am 8. Tag. hat dann ja wohl mit dem springen nicht wirklich geklappt icon_smile.gif

Cyste im folgenden Zyklus nicht mehr vorhanden.

Habe nun mit meinm Gyn. besprochen, es mit Agnus castus zu versuchen.
Falls es nicht funktioniert, kann ich die Gestagene ja immer noch nehmen.

Sollte ich darunter schwanger werden, wäre das in Ordnung.

Hat jemand Erfahrung mit Agnus castus und Myomen?

Vielen Dank!


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 9. Dez 2003, 15:54

Hallo martinamin,

nur durch Agnus castus ? - als Mittel gegen PMS ja.
Lies mal hier nach, das Thema existiert schon, dort findest Du Erklärung und Hinweise zum Thema:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... light=myom
:wink:
MfG
Kräuterfee

martinamin
Beiträge: 32
Registriert: 3. Dez 2003, 15:07

Beitragvon martinamin » 12. Dez 2003, 19:58

Vielen Dank für den Hinweis, habe ich nicht gesehen.

Allerdings muß ich feststellen, das Agnus castus als Mittel gegen PMS auch total versagt hat.
Leider.
Oder kann man das erst nach mehreren Zyklen feststellen?
Hat da jemand einen Tipp?

M.

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitragvon nykky » 13. Dez 2003, 09:32

Hallo, an die Fachleute! ;)

Was ist Agnus castus? In welcher Dareichungsform gibt es das?

Gruß
nykky :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Dez 2003, 14:59

Hallo Nykky,

Vitex agnus-castus L. (Keuschlamm, Mönchspfeffer)
Hier im Forum gibt's dafür eine Beschreibung:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... nus+castus

Gibt's in Deutschland als Tropfen/Tinktur, Kapseln, Filmtabletten, Lösung, Injektionen, homöpatische Verdünnungen(Ampullen), Globuli, Dilution, spagyrische Tabletten, als Komplex (mit Belladonnea und Apismellifica und Gallium aparine und Ocimun basilicum z.B. u.a.), als Essenz ... habe ich noch was vergessen ... ?
:wink:
MfG
Kräuterfee

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitragvon nykky » 13. Dez 2003, 17:58

Hallo Kräuterfee!

Vielen Dank für die Auskunft!

Viele Grüße
nykky


mulle78
Beiträge: 11
Registriert: 16. Dez 2003, 16:01

Beitragvon mulle78 » 16. Dez 2003, 16:52

"Neue" Behandlungsmethode von Myomen der Gebärmutter




Sehr geehrte Patientin,
willkommen auf unserer Informationsseite !


Dieser Text richtet sich vornehmlich an Sie als Patientin, jedoch auch an Gynäkologen, um über die in Deutschland noch relativ wenig bekannte Methode der Uterusmyom-Embolisation (Embolisation von Myomen der Gebärmutter) zu informieren.

Es handelt sich hierbei um eine radiologisch-interventionelle Methode, welche minimal-invasiv, d.h. ohne Operation, Narkose oder langen Krankenhausaufenthalt auskommt und eine erfolgversprechende Alternative zu den bisher gebräuchlichen operativen und medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten darstellt. Die Myomembolisation ist eine keineswegs neuartige Therapie, sie wird seit vielen Jahren beispielsweise in den USA angewandt und ist weltweit bereits mehr als 20.000-mal erfolgreich durchgeführt worden.

Chefarzt Dr. Martin Biggemann, OA Dr. Gernot Rott

http://www.myom-therapie.de/

http://www.google.de/search?sourceid=na ... F-8&q=Myom

martinamin
Beiträge: 32
Registriert: 3. Dez 2003, 15:07

Beitragvon martinamin » 17. Dez 2003, 22:05

Vielen Dank für Ihren Hinweis.

Habe schon darüber gelesen, allerdings sollte die Familienplanung nach meinen Informationen bei diesem Eingriff abgeschlossen sein.

Mfg,
Martinamin



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast