Zum Inhalt

chron. sinusitis dauerhaft "besiegen"

Moderator: Angelika

coppercurl
Beiträge: 1
Registriert: 31. Jan 2007, 20:20

chron. sinusitis dauerhaft "besiegen"

Beitragvon coppercurl » 27. Feb 2007, 20:28

hallo und einen schönen guten abend,
dies ist mein erstes posting in diesem tooooollen forum :D

mich quält schon seit monaten (mit unterbrechung) sinusitis. nicht ohne grund... jetzt habe ich sie gerade mal wieder weg, aber so richtig trau ich dem frieden nicht. also muss ich was tun ;)

zu meiner sinusitis gehört eine kleine geschichte... normalerweise bin ich dafür nicht sooo anfällig. aber bereits in meiner ersten schwangerschaft versuchte mein chef mich - wegen des kindes - mit sämtlichen mitteln aus der firma zu klagen/ekeln/intrigieren. => vier monate schlimmste sinusitis. nichts half, auch meine hp ausnahmsweise ohne erfolg. nichtsdestotrotz holte er mich entgegen unserer absprachen nach der mutterzeit wieder in die firma! als ich ihm dann eröffnete, dass ich mein zweites kind erwarte, ging ein weitaus schlimmerer krieg los. derzeit bin ich mal wiiiiieder beim arbeitsgericht eingeklagt... nicht umsonst hab ich die "nase voll". => sechs wochen sinusitis.

ich würde gerne an meiner persönlichen situation was ändern (ich weiss, es würde mir dann besser gehen), aber das ist net so einfach. ich kann nicht kündigen während der elternzeit jetzt, dann wäre ich noch nicht einmal krankenversichert.

nun ging mir persönlich aber die infektion diesmal irgendwie "zu schnell" zu ende. das verunsichert mich. ich möchte mir nichts verschleppen. ich hatte auch nicht wirklich das gefühl, dass ich sämtliche entzündungsherde schon "raus" habe. mhm. ich habe angst, ich könnt da was verschleppen oder so nen typischer "nasenstinker" werden.

hat jemand einen tipp für mich, was ich unterstützend oder "ausmerzend" an hom. mitteln nehmen könnte?

ich bin euch echt dankbar für sämtliche tipps!
lg, coppercurl


ConnyAvatar
Beiträge: 19
Registriert: 7. Feb 2007, 13:30

Re: chron. sinusitis dauerhaft "besiegen"

Beitragvon ConnyAvatar » 1. Mär 2007, 22:24

hallo und einen schönen guten abend,
dies ist mein erstes posting in diesem tooooollen forum :D

mich quält schon seit monaten (mit unterbrechung) sinusitis. nicht ohne grund... jetzt habe ich sie gerade mal wieder weg, aber so richtig trau ich dem frieden nicht. also muss ich was tun ;)

zu meiner sinusitis gehört eine kleine geschichte... normalerweise bin ich dafür nicht sooo anfällig. aber bereits in meiner ersten schwangerschaft versuchte mein chef mich - wegen des kindes - mit sämtlichen mitteln aus der firma zu klagen/ekeln/intrigieren. => vier monate schlimmste sinusitis. nichts half, auch meine hp ausnahmsweise ohne erfolg. nichtsdestotrotz holte er mich entgegen unserer absprachen nach der mutterzeit wieder in die firma! als ich ihm dann eröffnete, dass ich mein zweites kind erwarte, ging ein weitaus schlimmerer krieg los. derzeit bin ich mal wiiiiieder beim arbeitsgericht eingeklagt... nicht umsonst hab ich die "nase voll". => sechs wochen sinusitis.

ich würde gerne an meiner persönlichen situation was ändern (ich weiss, es würde mir dann besser gehen), aber das ist net so einfach. ich kann nicht kündigen während der elternzeit jetzt, dann wäre ich noch nicht einmal krankenversichert.

nun ging mir persönlich aber die infektion diesmal irgendwie "zu schnell" zu ende. das verunsichert mich. ich möchte mir nichts verschleppen. ich hatte auch nicht wirklich das gefühl, dass ich sämtliche entzündungsherde schon "raus" habe. mhm. ich habe angst, ich könnt da was verschleppen oder so nen typischer "nasenstinker" werden.

hat jemand einen tipp für mich, was ich unterstützend oder "ausmerzend" an hom. mitteln nehmen könnte?

ich bin euch echt dankbar für sämtliche tipps!
lg, coppercurl

meine idee: sinupret und viel viel viel trinken und nasendusche
Blumen sind das Lächeln der Natur.

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 2. Mär 2007, 06:25

Hallo,

Dein Problem ist offensichtlich psychischer Natur, weshalb Du mit Mitteln (egal ob schulmedizinisch, naturheilkundlich oder homöopathisch), die die Sinusitis "direkt" behandeln, nicht weiterkommen wirst. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, Dir einen Homöopathen zu suchen? Eine Selbstmedikation ist selbst für Hom. sehr schwierig, deshalb solltest Du Dich bei dieser Komplexität besser nicht selbst behandeln.

Ach ja: herzlich willkommen hier :wink:

LG Pierroth



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast