Zum Inhalt

Bronchitis beim Kleinkind

Moderator: Angelika

Sonja + Simon
Beiträge: 3
Registriert: 2. Mai 2007, 23:45

Bronchitis beim Kleinkind

Beitragvon Sonja + Simon » 2. Mai 2007, 23:52

Hallo,

mein Sohn - jetzt 16 Monate alt - hatte vor Allem im 1. Lebensjahr häufig Bronchitis.
Zwei mal - als wir im Urlaub in Griechenland waren - sehr schwer - mit starker Atemnot innerhalb von nur 1 oder 2 Tagen nach Hustenbeginn.
Wir hatten GsD den Inhalator immer dabei und Medikamente (Salbutamol, Atrovent, Kortison) dort bekommen.

Nun befürchte ich - wenn wir wieder nach Griechenland reisen (in 2 Monaten) - bekomt er wieder Bronchitis. Ich denke, die Klimaumstellung spielt eine Rolle.

Er hat dabei immer starken Husten, Atemnot und Fieber. Er ist - bedingt durch die Atemnot - sehr unruhig, fast schon panisch.

Vielleicht hat er die Bronchitis auch schon überwunden.... aber meine Frage ist: Mit welchen Mitteln kann ich schon beim ersten Anzeichen entgegenwirken ??

Für Tips udn Ratschläge bin ich sehr dankbar ! :)

Grüße

Sonja


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 3. Mai 2007, 08:06

Moin ihr Beiden :wink: ...

auch wenn ich eure Ängste verstehe, dürft ihr nicht erwarten, dass man euch hier einfach mal so eine Empfehlung für ein Medikament (egal ob Naturheilkunde oder nicht) für ein 16 Monate altes Kind gibt. :-?

Es wäre wirklich besser, wenn ihr euch mit einem Therapeuten vor Ort in Verbindung setzt, der sich das Kind richtig anschauen kann. Das gleiche würde zwar auch für einen Erwachsenen gelten, aber bei einem so jungen Kind ist das Ganze noch etwas heikler, vor allem wenn das Kind offensichtlich schon mal richtig schwer krank war. Vielleicht findet ihr jemanden der austesten kann, warum euer Sohn grade immer im Urlaub krank wird. Das ist ein Leitsymptom für so einige Mittelchen ;)

Griechenland klingt eigentlich nach eine guten Klima :cool: auch für die Bronchen, es sei denn es war gar zu trocken. Da wäre es gar nicht schlecht sich einen Luftbefeuchter mitzunehmen, den ihr im Schlafzimmer benutzt, damit die Bronchen nicht aufgrund der Trockenheit gereizt werden. Kein Eukalyptus oder Menthol in den Befeuchter geben...das reizt noch mehr und kann bei kleinen Kinder gradezu gefährlich sein! Aber etwas Angenehmes zum Durchatmen und Entspannen könntet ihr euch von einem kundigen Therapeuten, der euer Kind richtig untersucht hat verschreiben lassen.

Ich wünsche euch schöne Ferien im wunderschönen Griechenland :D
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Sonja + Simon
Beiträge: 3
Registriert: 2. Mai 2007, 23:45

Beitragvon Sonja + Simon » 3. Mai 2007, 15:23

Hallo,

danke für die Mitteilung.
Ich hab bei uns in der Gegend noch keinen klassischen "guten" Homöopathen gefunden, ich denke, ich muss mich noch ein wenig großräumiger umschauen.

Der Kinderarzt hatte uns auch gesagt, das das Klima super für die Bronchien sei - komischerweise ist anscheinend (laut den griechischen Ärzten) die Bronchitis dort bei Kindern sehr sehr häufig.

Das man mit "Ferndiagnosen" vorsichtig sein muss bzw. dass das kaum möglich ist, war mir eigentlich schon klar... *aber man kanns ja mal versuchen * :lol:

Grüße (aus dem wilden Süden)

Sonja

Benutzeravatar
Manuela
Beiträge: 47
Registriert: 14. Jan 2004, 16:49

Beitragvon Manuela » 3. Mai 2007, 15:59

Hallo Sonja,
dann wäre es denke ich wichtig das Du mal schaust was dort in näherer Umgebung liegt oder mit was gedüngt wird, welche Chemikalien häufig verwandt werden...
Wird in dieser Gegend irgendetwas besonderes verarbeitet oder angebaut?
Weisst wie ich meine?
Herzliche Grüße Manuela

Sonja + Simon
Beiträge: 3
Registriert: 2. Mai 2007, 23:45

Beitragvon Sonja + Simon » 3. Mai 2007, 22:02

@Manuela: das isgt auch ein guter Gedanke...
der Ort ist total auf dem Land, es gibt dort nur Oliven, sonst eigentlich nix. Die Oliven werden von manchen Bauern auch gespritzt, aber wenn dann nur im Frühling, nicht im Herbst... ( wir waren zu beiden Jahreszeiten).


Es können natürlich si viele verschiedene Ursachen in Betracht kommen, an die man garnicht denkt...

Es wäre ja interessant zu sehen, ob er an einem anderen Ort in Griechenland (in einer anderen, aber klimatisch gleichen Gegend) auch so reagiert, aber das ist fast nicht möglich, weil wir haben ja da unser Haus. :???:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 3. Mai 2007, 22:32

Sonja + Simon hat Folgendes geschrieben
Es wäre ja interessant zu sehen, ob er an einem anderen Ort in Griechenland (in einer anderen, aber klimatisch gleichen Gegend) auch so reagiert, aber das ist fast nicht möglich, weil wir haben ja da unser Haus. :???:


Hallo Sonja,

dann liegt es vielleicht im Haus :???:

ist das Haus vielleicht feucht, oder habt ihr ein Schwimmbad mit Chlor :???:
oder ist das Haus mit irgendwelchen belasteten Farben gestrichen, :???: da würde ich mal die Ursache suchen. ;)


Viele Grüße
Angelika



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast