Zum Inhalt

Neuere homöopathische Richtung?

Moderator: Angelika

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Neuere homöopathische Richtung?

Beitragvon rine » 19. Okt 2007, 22:57

Unsere Homöopathin erwähnte neulich im Gespräch einen (wohl indischen) Homöopathen, der (wenn ich das alles richtig in Erinnerung habe :oops: ) die Meinung vertritt, dass der Mensch Zeit seines (gesamten) Lebens unverrückbar dasselbe Konstitutionsmittel hat. Dazu hätte ich gerne rein aus Interesse noch mal mehr gelesen, finde aber nichts... Weiss jemand, wer und was das ist?
Viele Grüße,
Rine

Bild


Aniere
Beiträge: 46
Registriert: 11. Feb 2005, 23:34

Re: Neuere homöopathische Richtung?

Beitragvon Aniere » 27. Okt 2007, 14:26

Hallo rine,
aus Indien kommt ja einiges von verschiedenen guten Homöopathen.
Die "neue Anamnesetechnik" nach Sankaran verspricht ein konstitutionelles Mittel über einen langen Zeitraum.
Sankaran kann aufgrund seiner Anamnestechnik feststellen ob der Mensch ein Pflanzen-, Tier-, oder Mineral als Arzneimittel benötigt.
Das Arzneimittel spricht dann auf allen 5 Ebenen, sowohl auf der Symptomebene bis hin zur Wahnidee und laut Sankaran auf der letzten Ebene, der Ebene der Energie.
In der Zeitschrift "Natur und Heilen" hat es im Laufe des letzten Jahres 2 schöne Berichte dazu gegeben.
Ob das allerdings die Richtung deiner Homöopathin ist, weiß ich nicht.
Gruß Aniere



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast