Zum Inhalt

Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Moderator: Angelika

rollerueckwaerts
Beiträge: 3
Registriert: 31. Jan 2012, 16:29

Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon rollerueckwaerts » 31. Jan 2012, 16:36

Hallo,

ich möchte für meine liebe Mama gerne ein Homöopatisches Mittel mit Bilsenkraut oder Sonnentau anfertigen lassen.
Sie leidet seit fast einem Jahr unter einen schrecklichen trockenen Husten - gibts sehr viel Geld in der Apotheke aus ohne auch nur eine Spur von Besserung.
Da sie selbst nicht auf die Idee kommt die Medikamente durch Homöpathie zu ersetzen möchte ich mich deshalb darum kümmern.

Nun würde ich gerne Bilsenkraut / Sonnentau - stark verdünnt bekommen und weiß nicht wo ich das herbekommen kann. Wohne in Berlin.
Ich könnte natürlich zum Heilpraktiker gehen aber das wird dann wahrscheinlich wesentlich teurer als auf irgendeinem anderen Weg.

Hat jemand vielleicht eine Idee wie ich da ran komm ?

Lieben Dank schon jetzt


rollerueckwaerts
Beiträge: 3
Registriert: 31. Jan 2012, 16:29

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon rollerueckwaerts » 1. Feb 2012, 01:41

Okay .. habe weiter recherhiert und einfach mal
1x HYOSCYAMUS (Bilsenkraut) D 6 Dilution, 50 Milliliter
bestellt.

Nun frag ich mich natürlich welche Einnahmemodalitäten ich meiner Mama verschreiben soll.
Habe gegoogelt und kam auf 3 x 3 Tropfen über den Tag verteilt.
Ist das ok oder zuviel / zu wenig ? Sie hat echt seit Ewigkeiten einen extremem Trockenen Husten und kommt deshalb auch kaum zum schlafen :(

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon pierroth » 1. Feb 2012, 07:30

Hyoscyamus? Wie bist Du denn darauf gekommen?
Da das Ganze bei Deiner Mutter bereits chronisch ist und sie mit Sicherheit auch noch andere Symptome/Modalitäten hat, würde ich Dir, bzw. Deiner Mutter empfehlen einen guten Homöopathen aufzusuchen. Der wird dann entscheiden welches Mittel, in welcher Potenz und in welcher Dosierung für Deine Mutter notwendig sind.
Die Ursachen für einen chron. Husten können nämlich sehr vielfältig sein (Herz, beginnendes Asthma usw.). Längeres warten und falsche Behandlung könnte bedeuten, dass sich der Prozess weiter festsetzt und eine Heilung sich somit verzögert oder sogar bei fortgeschrittener Pathologie unmöglich macht. Ob ein Heilpraktiker/Homöopath wirklich teurer ist, ist eine Rechenaufgabe die man so nicht stellen kann. Nichts ist teurer, bzw. unbezahlbarer als die Gesundheit... ;) .
Gute Besserung
LG Pierroth

Rüther
Beiträge: 60
Registriert: 5. Jun 2007, 15:01

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon Rüther » 1. Feb 2012, 14:42

Ich kann mich da Pierroth nur anschließen. Deine Mutter sollte zum Arzt gehen. wer weiß, was die Ursachen dieses lang andauernden Hustens sind. Es wäre fahrlässig, da irgend einen Tipp zu geben.
LG Rüther

rollerueckwaerts
Beiträge: 3
Registriert: 31. Jan 2012, 16:29

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon rollerueckwaerts » 2. Feb 2012, 23:47

Hyoscyamus? Wie bist Du denn darauf gekommen?
Ich habe irgendwo eine Liste entdeckt wo viele Hustenarten mit Symptomen beschrieben waren.
Eine Beschreibung passte eigentlich exakt auf den Husten meiner Mutter und da stand Hyoscyamus. Für die D6 Potenz hab ich mich entschieden weil mir die höherdosierten für Bilsenkraut und eine Behandlung ohne Homöopathen dann doch eine Spur zu gefährlich sind.

Ja die Ärzte, oder sagen wir ihr Arzt fällt nichts mehr zu dem Husten ein.
Ich werde mal versuchen sie zu einem Homöopathen zu bewegen aber sie ist da halt ... naja .. voreingenommen ...

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon pierroth » 3. Feb 2012, 07:25

Sie ist voreingenommen, würde aber das hom. Mittel nehmen?
Wenn Hyos. nichts bringt (wovon ich jetzt irgendwie davon ausgehen würde) dann wäre das für sie ein Beweis, dass die Hom. nicht funktioniert und das fände ich sehr schade. Es ist ja schon für einen erfahrenen Hom. nicht immer leicht gleich auf Anhieb das passende Mittel zu finden.
In der Hom. sehen wir ja nicht nur das einzelne Symptome, sondern auch alles was drumherum so dazu gehört. Deine Mutter ist ja mehr als nur der Husten. Dazu gehören auch die Begleitumstände die so drumherum sind, auch die Modalitäten des Hustens, wann besser wann schlechter, Tageszeiten, im Liegen, in kalter/warmer Luft, Trinken, Essen usw.

Wenn ärztlicherseits bereits alles abgeklärt wurde und keine körperliche Ursache gefunden werden kann, dann könnten psychische Ursachen verantwortlich sein und die Behandlung psychischer Erkrankungen, oder sagen wir lieber Ungleichgewichte, gehören in die Hände erfahrener Hom.
Vielleicht kannst Du sie ja doch noch dazu bewegen einen guten Hom. aufzusuchen.
LG Pierroth


samira
Beiträge: 192
Registriert: 29. Jun 2004, 08:10

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon samira » 8. Feb 2012, 11:52

Wie heißt das auf Lateinisch? Oder ist es Phytotherapie?

Ullel
Beiträge: 48
Registriert: 17. Mär 2005, 19:45

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon Ullel » 9. Feb 2012, 07:55

Bilsenkraut = Hyoscyamus

Gruß Ulli

Uta W
Beiträge: 3
Registriert: 13. Feb 2012, 10:04

Re: Homöopatisches Mittel - woher bekommen ?

Beitragvon Uta W » 13. Feb 2012, 10:29

ich denke man sollte sich wirklich in diesem falle einer Dignose eines Aztes / Heilers anvertrauen ferndiagnosen sind nie ratsam



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast