Zum Inhalt

Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Moderator: Angelika

acdelia
Beiträge: 3
Registriert: 6. Apr 2015, 23:24

Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon acdelia » 6. Apr 2015, 23:45

Hallo

Nach stundenlangem Suchen, Telefonaten etc. wende ich mich jetzt auf dieser Seite an hoffentlich wissende, kompetente Menschen. Ich bin mit meinem damals knapp 10 Monate alten Sohn wegen einer Erkältung zum Arzt gegangen. Dieser gab ihm nach ein paar Fragen 3 Kügelchen Calcium carbonicum c200.
Mein Sohn schlief dann 3 Stunden und als er wach wurde war alles anders. Er klammerte nur noch an mir, war tagelang bis zu elf Stunden wach, ist nachts alle 30-45 Minuten weinend und völlig ängstlich wach geworden, so dass ich ihn kaum beruhigen konnte. Er hat nichts mehr essen wollen und wollte nur gestillt werden. Schwitzte viel und war schnell am weinen, wenn etwas nicht klappte. Ich versuchte mit dem Arzt zu sprechen. Der war ignorant, meinte, es könne nicht sein und sind bestimmt die Zähne. Nach vier Wochen gab ich meinem Sohn Minzöl. Tagsüber konnte ich ihn dann schon wieder mehr alleine lassen. Vieles andere ist aber geblieben. Vor allem das ängstliche nachts und das unmutige/ klammerige und das Schwitzen. Wie kann ich meinem Sohn helfen?
Er hatte bis dahin ein sehr genügsames Wesen. Immer gut drauf, total sicher und nicht ängstlich. Normaler Appetit. Zwar nachts häufiger wach aber nie weinend oder so hilflos. Ersten zähne mit 5 Monaten, toller Muskeltonus.... Ein sich sehr sicher fühlendes, ausgeglichenes Kind
Ich wäre um Antworten sehr dankbar


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5565
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon Angelika » 7. Apr 2015, 22:49

Hallo Acdelia,

schau mal mit der Suchfunktion nach Überdosierung

z. B. hier

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ung#p79727


Lg
Angelika

acdelia
Beiträge: 3
Registriert: 6. Apr 2015, 23:24

Re: Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon acdelia » 7. Apr 2015, 23:17

Hallo

Lieben Dank

Eine Wirkung wie mein Kind sie hat/te beschreibt leider niemand. Las sowas nur von einem Mann, der selbst nach 2 Jahren noch etwas spürte :(

homoeopathiewolf
Beiträge: 35
Registriert: 26. Mai 2013, 11:00

Re: Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon homoeopathiewolf » 12. Apr 2015, 12:38

Hallo Acdelia,

folgendes kann passiert sein:
1. Potenz C200 zu hoch u./o. Mittel unpassend
2. Aus dem möglicherweise passend verabreichten Mittel hat sich ein Folgezustand entwickelt, der mit dem jetzt passenden Mittel weiterbehandelt werden sollte
3.
Der war ignorant, meinte, es könne nicht sein und sind bestimmt die Zähne
Behandler nach so einer Bemerkung dringend wechseln!

Grüße

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon greenbeans » 13. Apr 2015, 08:00

Hallo acdelia,

Homöopathiewolf hat bereits die Möglichkeiten aufgezählt für die Symtpome. Was die Möglichkeit eines unpassenden Mittels angeht, kann ich von mir berichten. Ich bin homöopathischer Laie, aber seit Jahren in homöopathischer Behandlung. Einmal war ein Mittel unpassend, meist passiert dann nichts, aber es führte in dem Fall zu massiven sog. Prüfsymptomen. Und zwar solange, bis ich dann das passende Mittel bekam, dann war der Spuk sofort vorbei.

Prüfsymptome sind die Symptome,die ein Mittel auch hervorbringt, wenn es, wie man es nennt: geprüft wird. "Ein Mittel prüfen" heißt, Gesunde nehmen ein Mittel ein, und schreiben die durch das Mittel entstehenden Symptome auf, die sie bei sich feststellen. Durch eine solche Mittelprüfung wird das sog. Mittelbild festgelegt, das Mittelbild ist der Umfang aller Symptome eines Mittels, mit dessen Hilfe man dann das passende Mittel für einen Patienten heraussucht. Diese Symptome wiederum kann man auch in einer Behandlung mit Homöopathie in Form von diesen Prüfsymptomen entwickeln, wenn man dieses Mittel einnimmt, (wenn es z.B. nicht passend ist). Üblicherweise vergehen sie nach einiger Zeit wieder. Es kann aber auch ziemlich lange dauern. Vier Wochen finde ich schon ziemlich lange. Sie sollten aber auf jeden Fall dann wieder vergehen, wenn anschließend das passende Mittel gegeben wird. So war es auch bei mir. (Ich hatte die Prüfsymptome monatelang, weil ich das damals nicht wußte).

Falls es das ist bei Deinem Kind, aber auch wenn es an einer zu hohen Potenz liegt, oder aber es tatsächlich eigene, jetzt neue Symtpome sind: Ich würde Dir raten, einen wirklich guten klassischen (!) Homöopathen aufzusuchen, der den Fall (davon gehe ich mal aus, daß das in so einem Fall geschehen wird) von ganz Vorne aufnimmt. Also sich auch mit der GEschichte VOR der Mittelgabe befaßt, um die Reaktion jetzt einschätzen zu können. Also daß er feststellen kann, woran die Reaktion jetzt denn nun liegt, und wie man dann weiter vorgehen sollte, um es zu beheben.

Eine solche sog. Erstanamnese dauert eigentlich immer mindestens eine Stunde, so kenne ich es wenigstens.

Hier kannst Du klassisch arbeitende Homöopathen finden:

https://www.dzvhae.de/homoeopathie-fuer ... chen-arzt/

http://www.vkhd.de/startseite-1/therapeutensuche-menu

Im ersten Link sind Ärzte, im zweiten glaube ich Heilpraktiker. Die Ärzte, so weiß ich es von jemandem, sind auf jeden Fall zu empfehlen, sind alle sehr gut ausgebildet, arbeiten auf jeden Fall klassisch homöopathisch. Beim zweiten Link nehme ich es an.

Ich finde die Bemerkung des Behandlers auch irritierend, und würde wechseln.

Alles Gute.

acdelia
Beiträge: 3
Registriert: 6. Apr 2015, 23:24

Re: Überdosierung Calcium Carbonicum baby

Beitragvon acdelia » 23. Apr 2015, 21:52

Vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Es ist für mich als homöopathie Unerfahrene wirklich sehr gut, hier auf Menschen zu treffen, die sich meiner Geschichte annehmen und mich unterstützen.

DANKE!!!!!!!



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron