Zum Inhalt

Dosierung und Wiederholung der Gaben fehlerhaft

Moderator: Angelika

Thalie
Beiträge: 1
Registriert: 5. Jun 2018, 13:55

Dosierung und Wiederholung der Gaben fehlerhaft

Beitragvon Thalie » 5. Jun 2018, 14:16

Hallo zusammen,

ich befasse mich erst seit kurzem mit der Homöopathie und habe noch keinen geeigneten Homöopathen gefunden, und bin daher momentan in Selbstbehandlung. Zu meinem Leiden:

Ich habe eine stressbedingte chronische Blasenentzündung, seit ca. 2 Monaten, (mit einer Pause von 2 Wochen dazwischen). Habe ein paar Mittel auf Empfehlung einer homöopathisch ausgebildeten Apothekerin genommen, die nicht geholfen haben und bin letzen Endes, durch Internetrecherche auf das Richtige gestoßen: Lycopodium C30. Es hat tatsächlich sofort geholfen und wurde besser:

Samstag Nachmittag 5 Globuli - deutliche Besserung
Samstag Abend 5 Globuli - Besserung weiter leicht steigend
Sonntag morgen und den ganzen Tag - so gut wie keine Beschwerden, ich war mir sicher ich werde wieder komplett gesund - weiterhin drei Gaben zu je 5 Globuli - dann abends plötzlich wieder deutliche Beschwerden, nachdem ich es sehr emotionale Disskusionen in der Familie gab, also wieder Stress.
Montag - morgens stärkere Beschwerden, die zum Abend hin wieder besser wurden - 3 Gaben zu je 5 Globuli, diesmal Einnahmen nach Gefühl.
Dienstag - stärker als am Abend zuvor, aber leichter als am Morgen zuvor - bisher eine Gabe zu 5 Globuli

Im Nachhinein habe ich recherchiert, dass bei Besserung der Beschwerden keine weiteren Gaben erfolgen sollen, da so der Heilungsprozess gestört wird. Leider habe ich die Globuli aus Unwissenheit weiter genommen, obwohl es mir sehr gut ging. Ich dachte, ich sollte sie über Wochen nehmen, da es chronisch ist und es sozusagen dann einen präventiven Nutzen hätte. Nun frage ich mich, ob es wieder schlimmer geworden ist, weil ich sie trotz guter Verfassung weiter genommen habe, oder, ob es einfach der erneute Stress war. Vielleicht liegt die Ursache auch in beiden.

Ich frage mich, ob ich weiter mit Lycopodium arbeiten soll, und diese immer dann nehme, wenn es etwas schlechter wird. Oder habe ich jetzt die Kraft dieses Mittels komplett verwirkt? Kann ich trotzdem wieder den Status vom Sonntag erlangen?

Hoffe, ich konnte es klar schildern. Ist ein längerer Text geworden als geplant. Würde mich über Austausch freuen. Vielen Dank!

Liebe Grüße
Nathalie


Benutzeravatar
Careless
Beiträge: 72
Registriert: 7. Okt 2004, 16:12

Re: Dosierung und Wiederholung der Gaben fehlerhaft

Beitragvon Careless » 25. Jun 2018, 15:56

Lycopodium ist tendenziell ein typisches Männermittel.
Auch wenn es dir akut geholfen hat, würde ich lieber verifizieren, ob du eine Lyc-Konstitution bist.
Andernfalls hast du erfolgreich dein Symptom unterdrückt, es aber nicht an der Ursache geheilt (im Gegensatz zum Konsti-Mittel)
Ich bin hellfühlig und kann mich in jdm. einschwingen und anhand seines Fotos seine Konstitution erkennen.
Wenn du magst, schreib mich PN an.



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast