Zum Inhalt

Natrium Chloratum für 10 jähr. Jungen?Ads und Schulangst

Moderator: Angelika

Pebbles
Beiträge: 1
Registriert: 15. Mai 2005, 22:34

Natrium Chloratum für 10 jähr. Jungen?Ads und Schulangst

Beitragvon Pebbles » 22. Nov 2005, 09:19

Hallo!
Habe einige Fragen,vielleicht könnte mir hier jemand weiterhelfen.
Mein 10 jähriger Sohn hat bedingt durch ADS(ohne Hyperaktivität) und Stottern diverse Probleme ,besonders in der Schule.Derzeit steht er sehr unter Stress ,da nun im nächsten Jahr auch der Wechsel auf die weiterführende Schule kommt.Er bekommt Medikinet (Ritalin) hauptsächlich gegen die Konzentrationsprobleme-das hat einiges an Verbesserung gebracht.
Zusätzlich haben wir über den Sommer Akkupunktur und Bachblüten probiert (wurde von einem Homöopathen ausgewählt,bzw. durchgeführt)-ich glaube eher mit mäßigem Erfolg.
Er leidet-gerade sehr heftig-an Neurodermitis.Schwitzt sehr schnell,besonders an den Händen,was ihn sehr stört.

Nachdem ich diverse Bücher gewälzt habe,denke ich das Natrium chloratum das Mittel ist das am besten zu ihm passt.Ich würde es ihm gerne "auf eigene Faust" geben,bin mir aber bezüglich der Dosierung noch zu unsicher.Wäre eine Hochpotenz -C200- einmal 2 Globuli ok???

Vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten auf die ich selbst noch gar nicht gestoßen bin?Über jegliche Hilfe bin ich sehr dankbar!

Ach ja-macht eine homöopathische Behandlung zusätzlich zu dem Medikinet überhaupt Sinn?Ich meine kann sie so überhaupt anschlagen?

Vielen Dank,Sandra


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Natrium Chloratum für 10 jähr. Jungen?Ads und Schulangst

Beitragvon *brigitte* » 22. Nov 2005, 11:10

...Ich würde es ihm gerne "auf eigene Faust" geben,bin mir aber bezüglich der Dosierung noch zu unsicher.Wäre eine Hochpotenz -C200- einmal 2 Globuli ok???...
...Ach ja-macht eine homöopathische Behandlung zusätzlich zu dem Medikinet überhaupt Sinn?Ich meine kann sie so überhaupt anschlagen?...
Hallo Sandra,

prinzipiell muss ich Dir dringend abraten eine Hochpotenz in Eigenregie zu geben (warum machst Du das nicht gemeinsam mit dem Homöopathen, der Euch die Bachblüten gegeben hat?). Konstitutionsbehandlungen mit Hochpotenzen gehören in die Hände erfahrener klassischer Homöopathen.

Ob und wie Homöopathika bei Ritalingabe überhaupt "wirken", kann ich Dir nicht beantworten, dazu gehören viele Faktoren, die nicht übers Internet beurteilt werden können.

Liebe Grüße an Euch beide :wink: Brigitte

Aniere
Beiträge: 46
Registriert: 11. Feb 2005, 23:34

Beitragvon Aniere » 22. Nov 2005, 11:41

Hallo Sandra,
möchte dir dringend von dem Versuch abraten Nat. mur. in der Potenz in Eigenregie zu geben.
Klass. Homöopathie ist sicherlich eine wunderbare Alternative sich bei den genannten Beschwerden begleiten zu lassen. Aber mit der Eigenregie ist das so eine Sache. Denn gerade was unsere Kinder angeht und auch die nächsten Angehörigen so haben wir viele blinde Flecken und wir beurteilen die Situation nicht objektiv genug.
Wie sieht es aus mit dem Therapeuten der die Bach - Blüten verabreicht hat. Hat er eine Ausbildung in klass Homöopathie, wenn nicht dann gibt es bestimmt jemanden in der Nähe der damit therapiert.
Ihr habt jetzt schon so einen weiten Weg in der Sache hinter euch, da sollte es doch nicht an dem Versuch scheitern, sich eine neue Möglichkeit der Linderung zu erschließen.
Ich wünsche euch viel Erfolg und würde mich freuen mal wieder etwas darüber zu hören.
Gruß Aniere



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron