Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

Antworten
wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

Hallöchen zusammen, ich wende mich wieder einmal mit einem Anliegen an die Community ;) Mein lieber Schwager arbeitet in einem kleinen Werkzeug- und Baufachladen. Dort wird sich auch viel mit Gartengestaltung befasst, also beispielsweise Terrassenbau, Außengeländer oder auch Materialien und Planungshilfen für den Bau von Swimmingpools oder Whirlpools. Um Auf den Markt aufmerksam zu machen und um etwaige Kooperationspartner an Land zu ziehen, überlegen mein Schwager und sein Vorgesetzter, demnächst einmal bei einer Messe für Gartenbau als Aussteller teilzunehmen. Sie würden sich dann um einen Messestand kümmern, was natürlich auch mit viel Zeit und Arbeit verbunden ist. Jedoch, wenn sich das lohnen würde, würde es sich ja auszahlen. Was meint ihr denn dazu? Könnte der Plan aufgehen? Danke schon mal für euren Input ;)

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Also ich würde mir das gut überlegen ob ich den Messestand wirklich selbst bauen möchte. Da gibt es viel zu beachten und neben den professionell gestalteten Messeständen geht man mit einem Stand, dem man selbst zusammengenagelt hat, ziemlich unter und wirkt unprofessionell. Wenn das jetzt kleine Messen sind im Turnsaal einer Schule - ok. Alles was eine "richtige" Messe ist, verlangt auch nach einem professionellen Auftritt. Man kann sich ja mal Fotos von den diversen messen als Anhaltspunkt ansehen, dann weiß man in welche Richtung das gehen muss.
Ein Messebauer übernimmt ja nicht nur den Bau eines Messestandes, da geht es auch um den Auf. und Abbau in möglichst kurzer Zeit, um die Einlagerung des Messestandes oder ganz am Anfang halt auch um das Design. Ich würde da empfehlen zu echten Messebauern wie Syma etc. zu gehen. Wenn man da keinerlei Erfahrung hat, wird es schwer alles selbst zu machen.
So ein messeauftritt ist für das Image der Firma wichtig, da würde ich nichts riskieren nur weil ich glaube ich kann das selbst auch machen.

wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

ja, wahrscheinlich wäre es leichter, den stand eher von einer erfahrenen firma konstruieren zu lassen. immerhin ist der auftritt vor ort auch mit viel planung und vorbereitungen verbunden. ich meine, dadurch, dass die firma ja auch mit bauen zu tun hat, wäre der stand ja nicht aus 2,3 brättern irgendwie zusammen genagelt. das hätte dann bestimmt schon hand und fuß. ist allerdings mit großem mehraufwand verbunden und wenn sich das vermeiden lässt, wäre das natürlich umso besser. Ein professioneller auftritt ist ihnen natürlich enorm wichtig, also da wollen sie keinen imageschaden riskieren. Wie läuft denn eine zusammenarbeit mit so einer firma ab? Übernehmen die die komplette planung oder kann man da eigene wünsche und vorstellungen einbringen? Ich weiß nicht, wie viele es davon gibt. Ist wahrscheinlich auch budget abhängig, was im rahmen der möglichkeiten liegt.

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Im Vorfeld hat man genug mit der eigenen Planung zu tun. Wer steht dann am Stand, wo bekomm e ich alles Infomaterialien her, was möchte ich den Menschen zeigen, wie schaffe ich das,... Da braucht es auch einen guten Plan und ein Konzept an dem man sich orientieren kann.
Ich kann dir jetzt nur von meinen Erfahrungen mit Syma berichten. Ich weiß aber auch, dass es nicht jeder so macht wie dieser Messebauer. Wir sind bei meiner Arbeit eben genau zu diesem Messebauer gegangen weil eh "mehr" anbietet als nur den Messestand zu bauen. Der hat auch das Design gemacht, baut immer auf- bzw. ab auf den messen und lagert dann auch den Messestand für uns ein zwischen den messen. Das macht so nicht jeder, wir haben aber jemanden gebraucht, der das alles übernimmt für uns. Man ist ja nicht wirklich in der Lage auf den messen dann auch noch alles auf oder abzubauen. Man hat selbst viel zu tun vor einer Messe und es geht immer ziemlich chaotisch zu (also zumindest bei meinem letzten Arbeitgeber:))

wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

ja, als ausstellendes team hat man einiges mit den vorbereitungen zu tun. und was den stand selber betrifft: das ist ja auch nicht ohne, den zu planen und alles zu berücksichtigen. ich frage mich, wie das manche machen, dazu noch der aufbau... also da ist wirklich was dahinter. mit hilfe einer firma, die auf die planung und den aufbau spezialisiert ist, wird das sicher leichter fallen. einerseits kann man arbeit und verantwortung abgeben und sich gleichzeitig auf ein gutes ergebnis freuen. wie du sagst: ein professioneller auftritt ist enorm wichtig, man will ja schließlich mit der investition in einen stand, auf beruflicher ebene etwas erreichen, kontakte knüpfen, kundenstamm erweitern, etc.

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Naja es ist ja ihre Arbeit, die machen das ja professionell:) Bei meiner Arbeit ist es auch schwer für Außenstehende etwas schnell umzusetzen, mit der Zeit hat man aber genug Erfahrungen und weiß worauf es ankommt. Genauso wissen eben die, worauf es bei messen ankommt, was die Kunden wollen/brauchen und wissen wie man sich auf den messen verhalten muss (schneller Aufbau etc.)
Da ist schon alles eingespielt und jeder weiß was er zu tun hat. Alleine für den Auf- und Abbau hat man ja nur sehr kurz Zeit, da muss alles sitzen. Die nächste Messe ist ja meist schon eine Woche später. Also wenn da der eine mit dem Abbau fertig ist, steht schon jemand hinter dem Arbeiter weil er aufbauen muss. Da kann man nicht trödeln.
Kommt halt auf die Messen drauf an, auf denen man ausstellen möchte. Wenn man sich da im Vorhinein Fotos der letzten Jahre ansieht, sieht man ja was einem erwartet. Wenn dort alle mit einem professionellem Messestand ankommen, bringt es nichts ein paar Klappsesseln dort aufzustellen. Das wirkt ja nicht gerade als würde man es ernst nehmen.
Wenn man schon einen eigenen Messestand hat, dann will man den ja auch öfter nutzen. Ab das jetzt mehrmals im Jahr oder mehrere Jahre bei derselben Messe, muss man dann für sich entscheiden.

wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

Ja stimmt, wäre ja sonst sinnlos, sich Hilfe zu suchen. Für die ausstellenden Unternehmen ist es angenehm, einen großen Teil der Arbeit und der Verantwortung abgeben zu können. Die Mitarbeiter:innen, die den Messestand letztendlich betreuen, kommen ins gemachte Nest und können dann auch wieder gehen, weil der Abbau erledigt wird. Wie ist es eigentlich, wenn man ein weiteres Mal ausstellen mag, kann man den fertigen Stand auch aufheben, beziehungsweise gegebenenfalls adaptieren? Das wäre für viele sicher auch interessant, dann spart man sich ja den ganzen Planungsvorgang.

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Naja sinnlos würde ich nicht unbedingt sagen. Wenn man genug freies Budget hat, kann man es ja gerne einmal machen. Der eigene Messestand ist ja das eine, das Andere ist ja auch, man muss Mitarbeiter speziell schulen, muss eventuell noch zusätzlich Mitarbeiter einstellen, muss Broschuren/Infomaterial herstellen lassen, Werbemittel braucht man auch,...
Ja sicher. Der Messestand wird nicht nach einer Messe vernichtet. Entweder lagert man den selbst ein für das nächste Mal oder es macht der Messebauer (falls die jeweilige Firma das anbietet). Die Messestände sind in Systembauweise (ähnlich wie Lego) - da lässt sich schnell alles anpassen. Ist ja auch die Regel, dass man Messe für Messe etwas anpassen muss. Die Stellplätze sind nicht immer gleich, die Hallen variieren in ihrer Höhe, die Anschlüsse sind immer woanders,... Das sind also keine massiven Bauten, da ist alles darauf ausgelegt, schnell etwas auf- bzw. abbauen zu können und anzupassen.
Planung braucht es ja im Grunde nur für das Design, alles andere Verändert sich von messe zu Messe. Steht das Design, dann bleibt das in der Regel auch gleich. Außer das Unternehmen bekommt ein anderes Logo oder es gibt eine andere Ausrichtung des Unternehmens (vielleicht durch eine Übernahme etc.)

wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

Es wäre schon sinnlos, wenn die Firma nicht professionell arbeitet. wozu nimmt man sich eine externe Firma? Damit man Experten hat, die diesen Teil der Arbeit verlässlich übernehmen. Auf alle Fälle praktisch, dass man den Stand weiterverwenden kann. Wird mit einem modularem System ganz gut klappen, den anzupassen. Eventuell auch an neue Gegebenheiten, wenn man ein neues Sortiment hat oder mehr Fläche für bestimmte Vorführungen braucht. Kann ja auch mal sein, dass man einen Teil virtuell machen möchte, wenn man eine externe Person per Video dazuschalten möchte.

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Machen kann man viel. Man muss sich halt selbst überlegen was man möchte und braucht. Einfach mal die Bilder der jeweiligen Messen online anschauen - dann sieht man ja was von einem Aussteller erwartet wird.
Hybride Messen sind natürlich auch möglich. Aber auch da muss man genau wissen wie man vorgeht und es nutzen möchte. Das muss schon einen echten Mehrwert darstellen damit es angenommen wird.

Alles wird einen eine externe Firma nicht abnehmen. Es braucht auch Vorbereitungen in der eigenen Firma. Wie schon geschrieben, da braucht es dann Mitarbeiter, die Präsentieren, mit den Kunden sprechen. Es braucht Werbematerialien, Infobroschüren,... Das muss man sich alles selbst überlegen. Da wird es jetzt nicht großartig externe Firmen geben - vielleicht noch bei den Werbeartikeln. Aber alles kann man nicht an externe Firmen abgeben, da muss man selbst auch etwas investieren.

wanderlust
Beiträge: 118
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von wanderlust »

Genau, einen Teil der Arbeit kann man an die Messebaufirma abgeben. Was Planung und Aufbau angeht - natürlich kann man dann die Wünsche auch äußern, die könnten dann berücksichtigt werden. Kommt dann wohl auch immer auf das Budget an, das das jeweilige Unternehmen zur Verfügung hat. Den Auftritt müsste man sich schon selber überlegen, also was möchte man präsentieren, wie soll das ablaufen, wieviel Zeit nimmt das in Anspruch. Das sind noch genug Aufgaben, die einem als Unternehmen dann noch übrig bleiben. Theoretisch gäbe es da schon auch die Möglichkeit, sich das bis zu einem gewissen Grad Extern machen zu lassen, also es gibt Agenturen, die einen Auftritt auf einer Messe übernehmen. Aber genau habe ich mich damit noch nicht befasst. Ist im Fall meines Schwagers auch hinfällig, die wollen unbedingt sichergehen, dass sie dort ihr Expertenwissen verbreiten können. Die Werbematerialien wird das Unternehmen wohl selbst in Auftrag geben, liege ich damit richtig?

Ebana
Beiträge: 80
Registriert: 28. Jan 2019, 13:31

Re: Eure Erfahrungen mit Messen für Gartenbau?

Beitrag von Ebana »

Es ist halt doch mehr Arbeit als man zuerst denkt. Da steht man nicht nur rum und unterhält sich nett mit anderen Menschen.
Ja, für die Werbeartikel gibt es dann wieder eigene Firmen - wenn man nicht so und so welche in der eigenen Firma lagern hat.
Wünsche jedenfalls viel Erfolg mit den zukünftigen Messeauftritten.

Naturalsophy ..
Antworten