Zum Inhalt

Suche Brotbackkurse mit Dinkel!!!

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

denise
Beiträge: 3
Registriert: 6. Feb 2003, 15:10

Suche Brotbackkurse mit Dinkel!!!

Beitragvon denise » 7. Feb 2003, 14:32

Kennt jemanden Brotbackkurse wo mit Dinkel oder andere Ur-Getreiden gebacken wird? Am liebsten professionelle Kurse, nicht Hobby-Kurse. Weil ich habe schon mit Dinkel gebacken in Bäckereien in Deutschland.

Hat jemanden sonst ernährungsmässige Kenntnisse zu Dinkel? Alles interessiert mich über das Thema!

Danke im voraus!


MfG
Denise
Trondheim, Norwegen

dwergeland@hotmail.com


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 7. Feb 2003, 19:23

Hallo Denise,

hier im Forum gibt es ein paar Rezepte für Dinkelbrote, vielleicht geht das so in die Richtung, in der du suchst. Hier mal der ink dazu:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... l&start=30

Vielleicht melden sich noch ein paar Brotbäcker/innen :)

Grüße nach Norwegen

Ursula

denise
Beiträge: 3
Registriert: 6. Feb 2003, 15:10

Beitragvon denise » 10. Feb 2003, 10:50

Danke für Deinen Tips, Ursula!

Obwohl ich suche in erste Reihe Kenntnisse, Erfahrungen mit dem Backen mit Dinkel. Und allerdings suche ich ernährungsmässige Auskünfte über Dinkel.

Fragen an allen die sich für Dinkel interessieren:

1) Ist Dinkel gesunder als Weizen? In wie fern?

2) Welche Ballaststoffe findet man in Dinkel und nicht oder weniger in Weizen?

3) Hat Dinkel beteutend weniger Inhalt von Kohlenhydrate? (Das interessiert nähmlich viele Leuten, die abnehmen wollen)

4) In wie fern ist Dinkel gut wenn man Dharmkrankheiten hat? Ist Dinkel auch besser vor die Verdauung als Weizen?

5) Gib mir sonst noch Gründe wofür man mehr Dinkelwaren essen soll!


Vielen Dank und freundlichen Grüssen von einer Norwegerin aus Trondheim

Denise

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Feb 2003, 16:31

Hallo Denise,

apropo Brotbacken - für entsprechende Brotrezepte sind Zusätze von kleberreichen Mehlen aus einheimischen Getreiden, beispielsweise Dinkel (Triticum spelta L.), notwendig, da die Brote sonst zu flach bleiben und auseinanderbröseln würden ;) (Z.B. reines Quinoa oder Amaranthbrot)

Dinkel hat die gleichen guten Backeigenschaften wie Weizen und ein feines nussartiges Aroma. Das von Zuchtmaßnahmen verschonte Urkorn wird vom Organismus besonders gut vertragen. Dinkel ist so resistent gegen Schädlinge und Pilzbefall, dass er ohne Schädlingsbekämpfungsmittel angebaut wird. Sozusagen von Hause aus Bio (er nimmt keinen Kunstdünger an.)
Dinkel ist eine ältere, anspruchslose und winterharte Weizenart, bei der die Spelzen fest mit dem Korn verwachsen sind. Eine besondere Dinkel-Spezialität ist Grünkern - Dinkel unreif geerntet - die Stärke ist noch nicht voll ausgebildet, d.h. die Körner sind noch saftig und weich. Um die Körner hart und mahlfähig zu machen, muss das Korn getrocknet werden. - Mir schmeckt Grünkern noch nussiger als Dinkel :D

Dinkelspelz, die Hülsen des Getreides, enthält 90% Kieselsäure, welche durch die Haut auf die Organe wirkt. Kieselsäure erhöht die Abwehrkraft gegen körperliche Krankheiten.

Dinkel hat einen hohen Nährstoff- und niedrigen Fettgehalt und hat viel lebenswichtiges Eiweiß, verschiedene Mineralstoffe (Kalzium, Magnesium, Kalium, Gesamtphosphor, Phytatphosphor) und eine hohe Enzymtätigkeit.

Die Vorteile des Dinkels gegenüber anderen Getreidesorten sind also ein höherer Roheiweiß-Gehalt als im Weizen, dasselbe trifft auf Vitamine, essentielle Fettsäuren, Magnesium und verschiedene Aminosäuren zu.

Aufgrund der hervorragenden Wasserlöslichkeit von Dinkel werden die vitalen Inhaltsstoffe wie flüssige Nahrung vom Körper aufgenommen, das heißt, er muss keine belastende Verdauungsarbeit leisten. (Wußte schon Hildegard :) Die Inhaltsstoffe werden vom Körper rasch absorbiert und dem gesamten Organismus zur Verfügung gestellt. Dieser wird dadurch sehr gut mit Vitaminen und Vitalstoffen versorgt, dass sich die Gefäße erweitern und eine gute Verdauung einsetzt.

Dinkel geht schnell ins Blut und stimuliert dadurch nicht nur die Zellerneuerung, sondern sorgt gleichzeitig für eine Entgiftung, da er die Nierentätigkeit und die Durchblutung angeregt, der Körper verspürt nach dem Genuss von Dinkelprodukten ein Wärmegefühl, welches die Heilung von Haut- und Schleimhauterkrankungen fördert.

Zusatz - bald vergessen: Bei Zöliakie/Glutenunvertäglichkeit kein Dinkel und Grünkern zu sich nehmen !
MfG
Kräuterfee

rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

Beitragvon rennsocke » 9. Mai 2003, 23:33

Hallo Denis
Ich kenn da ne Firma die stellt Brotbackoefen her und Maschinen zum Teigkneten also alles rund ums Brot . Meines Wissenes bieten die auch Kurse an, auch spezielles . Ich weiss allerdings nicht sicher ob die im Internet sind.
Häussler in der nähe vom Bodensee, Badenwürtenberg.
Gruss ml


   

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast