Zum Inhalt

WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 7. Mär 2019, 22:09

Die WHO stuft Mobiltelefonie in die Kategorie 2B "Möglicherweise Krebserregend" ein,

die Europäische Umweltagentur warnt seit 2009 vor Mobiltelefonie. "Nach mehr als 10 Jahren Handynutzung erhöht sich das Hirntumor- Risiko um 20%- 200%"

WHO: https://www.handelsblatt.com/technik/me ... 41380.html

Europäische Umweltagentur:
Uli Weiner, Report Mainz: https://ul-we.de/report-mainz-bei-anruf-hirntumor/


Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 8. Mär 2019, 12:08

Angesichts der Tatsache, dass Kinder mit dem Handy/Smartphone am Ohr telefonieren, sie Tag und Nacht W-lan Netzen ausgesetzt sind, sowohl in ihrem Haus, wie in der Stadt, sowie in zunehmendem Maße auch an ihren Schulen, sind die Kinder besonders gefährdet im Erwachsenen- Alter Krebs zu bekommen.

Schwangere und die die es werden wollen sollten auf keinen Fall ihr Handy am Körper tragen, noch damit telefonieren.

Dazu kommt nun, dass bis 2021 das G5 Netz ausgebaut werden soll, welches in noch höherem Maße strahlt, damit das Smart Home möglich wird.

Was bisher fast niemand weiß, schon jetzt sind es Tausende, die die Strahlungen nicht mehr verkraften und vor ihr fliehen müssen, U. Weiner ist einer davon, der an Elektrohypersensibilität leidet (EHS).

G5 die große Gefahr - Diskussion im EU-Parlament:
https://www.youtube.com/watch?v=trxOg1FBoxE

Völlig überrascht war ich, als eine Bekannte mir mit einem solchen Gerät die Strahlung, die vom nächsten Mobilfunkmasten ca. in 100m Entfernung direkt in ihr Schlafzimmer hineinstrahlte, vorführte. Deutlich konnte ich die Unterschiede feststellen, denn sie hatte eine Art Strahlenschutzhütte in ihrem Schlafzimmer (Silberstoff) aufgebaut, darin schlug das Gerät kaum aus, an ihrem Fenster, so wie vor ihrer "Hütte" jedoch erheblich. Im Treppenhaus, in den höheren Etagen, konnte ich deutlich die höhere Strahlenbelastung, die in diese Wohnungen kommt, erkennen, dort konnte der Mast ohne Einschränkungen hineinstrahlen. Als ich an meinem Handy einen Anruf erhielt, schlug das Gerät auch in ca. 2m Entfernung bis Anschlag aus, was auch zu hören war mit einem ohrenbetäubenden Geschrei dieses Messgerätes, so dass sie es schnell ausschaltete.

Den Hirntumor den sie hatte, führte sie auf den Mobilfunkmast zurück, der seit einigen Jahren fast direkt vor ihrem Haus, auf einem Dach, aufgebaut war.

E-Smog Spion Schulung (1/2)
https://www.youtube.com/watch?v=Q2vKfv0 ... Kb4phKZA0M

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 8. Mär 2019, 23:55

noch Weiteres zum Nachlesen zu Langzeitwirkungen von Mobilfunk, Risiken und Alternativen:

https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/ ... Ob_qW3Qhqs

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 11. Mär 2019, 22:19

Was das Land Salzburg zu Elektromagnetischer Strahlung sagt (EMF),
und Elektrohypersensibilität (EHS)

unter dem Punkt Therapie steht:

Die primäre Behandlung sollte sich vor allem auf die
Vermeidung und Reduktion der EMF-Expositionen
konzentrieren.

Dabei sollten alle Quellen hoher EMF‐Expositionen zu Hause
und am Arbeitsplatz reduziert oder entfernt werden.

Die Reduzierung der EMF-Expositionen sollte auch auf
öffentliche Orte, wie z.B. Schulen, Krankenhäuser, öffentliche
Verkehrsmittel und Bibliotheken ausgedehnt werden, damit
sie von Personen mit EHS ungehindert genutzt werden
können (Barrierefreiheit).

https://www.salzburg.gv.at/gesundheit_/ ... 202016.pdf

Wir Deutschen schaffen das ja bisher nicht, es wird immer nur Weggeschaut, Verschwiegen, jeder ist zu bequem sich um seine und der Gesundheit seiner Kinder zu kümmern, mit dem Argument, es gäbe keine Untersuchungsergebnisse, die das eindeutig beweisen. Dabei gibt es schon längst Menschen mit EHS.

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 11. Mär 2019, 22:32

Wer sich die ganze Seite anschauen möchte, bitteschön:

https://www.salzburg.gv.at/Seiten/Searc ... Exposition

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 17. Mär 2019, 23:44

Planet e: Elektrosensibilität Wenn Funkstrahlungen uns krank machen:
https://www.youtube.com/watch?v=pyUl0T-e8UU

Weiße Zone Röhn, Lebensraum für elektrosensible Menschen:
https://www.weisse-zone-rhoen.de/


Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 17. Mär 2019, 23:46

Handyverbot an französischen Schulen:

https://www.tagesschau.de/ausland/frank ... t-101.html

Liliana
Beiträge: 176
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: WHO, Europäische Umweltagentur zu Mobilfunk

Beitragvon Liliana » 21. Mär 2019, 10:24

Momentan muss jeder selber herausfinden, ob Mobilfunkstrahlung ihn schädigt, leider erfährt man das Ergebnis erst nach Jahrzehnten.

http://www.taz.de/!5576459/?fbclid=IwAR ... gkGGuUDexg

Leider funktioniert der Link nicht von der Taz, nachzulesen in Facebook "Schutz vor Elektrosmog"



   

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast