Zum Inhalt

Pferdesprache

Tier Forum

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
meliade
Beiträge: 9
Registriert: 5. Aug 2015, 09:07

Pferdesprache

Beitragvon meliade » 11. Aug 2015, 12:15

Hallo zusammen,

ich habe vor längerer Zeit mal einen Bericht über den "Pferdeflüsterer" Monty Roberts gesehen der mich sehr beeindruckt hat, er lehnt Gewalt beim Pferdetraining ab und hat eine eigene Methode entwicklet. https://www.youtube.com/watch?v=4BB4XCdQCts
Leider ist er mit seinen shows ganz schön ins Kommerzielle gerutscht, wie ich finde. Aber für alle Pferdeliebhaber lohnt es sich sicherlich sich seine und ähnliche Methoden mal näher anzuschauen :)
Die Welt ist so schön und wert, dass man um sie kämpft.
E. Hemingway


Benutzeravatar
Katinka100
Beiträge: 2
Registriert: 23. Jan 2016, 11:34

Re: Pferdesprache

Beitragvon Katinka100 » 23. Jan 2016, 11:53

Hallo,

dieser Eintrag ist zwar schon älter, aber ich fühle mich genötigt, hier noch meine Meinung zu äußern. ;)

Monty Roberts ist schon seit vielen, vielen Jahren in der Pferdeszene bekannt und es gab Zeiten, da fand ich alles toll, was von ihm kam.
Ich las seine Bücher, sah ihn arbeiten und besuchte seine Vorträge.
Es gab eine Zeit, in der ich auch Pferde mit dieser Methode arbeitete.

Mittlerweile halte ich diese Methode für ungeeignet.
Unsere Pferde hier in Westeuropa sind nicht wirklich wild. Sie haben mehr oder weniger mit Menschen zu tun und kennen menschliche Handlungen, Mimik, Gestik, usw.

Die Join Up Methode ist recht brachial und baut sehr viel Stress beim Pferd auf. Das ist so ein bisschen, wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Zudem merken viele Menschen gar nicht, wann sie den Druck nachlassen müssten.


Sogenannte Problempferde sind gar keine, sondern haben oft mit Menschen zu tun, die ihnen Probleme bereiten.
Das beginnt mit der Haltung, zieht den Bogen über die Erziehung und landet beim täglichen Umgang und dem Training.

Ich habe seit ca. 30 Jahren mit Pferden zu tun, habe damals noch die Ständerhaltung kennen gelernt, mehrere Pferde teilten sich einen Sattel und das Prinzip: "wenn der Bock unwillig war, dann gab es einen mit der Gerte" habe ich damals schon mit Unwillen zur Kenntnis genommen. Heute ist allerdings nicht alles besser, aber grundsätzlich geht es aufwärts.



   

Zurück zu „Tier - Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast