Zum Inhalt

Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 10. Jul 2015, 13:06

Ich bin grad vom Wochenmarkt zurückgekommen und wollte mit viel Genuß einen leckeren paniert gebackenen Hering essen.

Nach ein paar Bissen gings wieder los. Es war kein echtes Sodbrennen, es war auch kein richtiger Speiseröhrenkrampf, auch der Druck in der Brust und die übermäßige Speichelproduktion fehlte so ziemlich, aber der Anfang war da ... nämlich dieses seltsame Gefühl in der Speiseröhre, die sich plötzlich irgendwie sehr unangenehm bemerkbar macht. Es kam dann zu einem Schluckauf, der wenig Ähnlichkeit mit dem normalen Schluckauf hat und einer Ahnung, daß ich mich vielleicht übergeben müsste, wenn ich weiter esse... :oops:

Ich hab die Sache abgekürzt und mit frischem Urin gegurgelt. Ausprobieren macht weise. Es funktioniert, die Geschichte hörte fast augenblicklich nach dem Gurgeln auf. Anstelle von 20 Minuten dauerte es nur ca. 10 Minuten, ich kann schon wieder essen, ohne weitere Probleme.

Auf gebackenen Fisch hatte ich das früher auch schon öfters. Nicht immer, aber ab und an.

Ich halte die Urinkur dennoch bei Weitem für besser, weniger anstrengend, zeitsparender und bei weitem angenehmer als die OPs mit und ohne Folgen im Krankenhäusern ... :)
Grüße von Krâja


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 12. Jul 2015, 03:00

Für diejenigen, die eine absolute Abneigung gegen die innerliche Anwendung von frischem Mittelstrahlurin haben, habe ich möglicherweise eine Alternative zur Abhilfe vom Speiseröhrenkrampf gefunden.

Wie ich bereits am Freitag festgestellt hab, kann ich zur Zeit anscheinend keinen gebackenen (in Öl fritierten) Hering essen, ohne daß mit der Bissen im Halse stecken bleibt, sprich in der Speiseröhre. Am vergangenen Freitag hab ich sämtliche Speiseröhrenprobleme mit dem Gurgeln von frischem Mittelstrahlurin erfolgreich beseitigt. Ich hatte mir mehrere gebackene Heringe gekauft, ich esse sie gerne...:roll:

Nun wollte ich soeben in Ruhe zu Abendessen :D Man kommt ja zu nichts zu normalen Zeiten, als mir der Bissen wieder in der Speiseröhre stecken blieb. Zur Zeit hab ich nur eine unangenehme Vorstufe des Speiseröhrenkrampfes, ein Mittelding zwischen Sodbrennen, Aufstoßen, Schluckauf, Speiseröhrenkrampf, leicht vermehrtem Speichel, ich habe aber noch die Möglichkeit etwas zu schlucken. Essen besser nicht, das kommt dann nämlich wieder oben raus, aber Flüssigkeit geht zur Zeit noch durch :-?

Ich hatte grade noch eine Tasse kalten Kurkuma Tee und hab ihn schluckweise getrunken und dann konnte ich meinen Hering ungestört weiter verspeisen, sämtliche Speiseröhrenprobleme waren wieder behoben .. :D

Diesem Versuch entnehme ich, daß Kurkuma Tee sich auch positiv auf Speiseröhrenkrämpfe auswirkt, wenn man denn noch die Fähigkeit besitzt, etwas zu schlucken. Ob Gurgeln damit reicht, weiß ich nicht, das hab ich noch nicht ausprobiert.
Grüße von Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 6. Aug 2015, 23:37

Zahnschmerzen? Eigenurin hilft Hi, Ihr Lieben, ich kann euch erzählen, was passiert, wenn man die Urintherapie nicht anwendet, denn zuerst hat mich die Sternfrucht daran gehindert, dann mein Job. Auswärts kann ich meine Urinspielereien nicht anwenden. Erfolg: ich kann mit meinen Zahnstummeln keine feste Nahrung zerbeißen, ich hab Zahn- und Kieferschmerzen und Mundgeruch. Das hatte ich alles nicht als ich die Urintherapie noch angewendet habe .. es geht auch noch weiter, aber nicht in diesem Thread... :roll:

Jetzt hab ich mich mal selbst zitiert, dann muß ich nicht alles doppelt schreiben. Solange ich die Urintherapie angewendet habe, zumindest mit Gurgeln und Mundspülen, ging alles gut, keine Probleme. Und jetzt .. seit einigen Wochen keine Urintherapie und der ganze Mist geht von vorne los.

Also, ich habe eine Variation zum Thema Speisenröhrenkrämpfe. Der Pförtner schließt sich zuweilen, wenn ich etwas essen möchte und geht ein ganzes Weilchen nicht mehr auf. Der Magen fühlt sich verschlossen an, man bemerkt daß sich da etwas verkrampft hat. Weh tut das nicht, aber angenehm ist es auch nicht. Zuweilen geht es in Richtung Sodbrennen, hört dann aber auch wieder auf (jeweils nach ca. 30 Minuten). Kein nennenswert vermehrter Speichel, schlucken kann man nichts, wenn mans macht, wirds einem schlecht .. und dann hört der Unfug wieder auf, bis zum nächsten Mal. Vorzugsweise passiert es derzeit bei frittiertem Fisch, aber auch bei Brot.

Wird Zeit, die Urinspielereien wieder aufzunehmen ... :roll: Irgendwann demnächst, wenn ich wieder mehr Zeit hab.
Diesem Versuch entnehme ich, daß Kurkuma Tee sich auch positiv auf Speiseröhrenkrämpfe auswirkt, wenn man denn noch die Fähigkeit besitzt, etwas zu schlucken. Ob Gurgeln damit reicht, weiß ich nicht, das hab ich noch nicht ausprobiert.
Kurkuma-Tee? Oh, das hatte ich ja schon wieder vergessen... :D
Grüße von Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 15. Aug 2015, 03:08

Ich hab Beides wieder aufgenommen, sowohl den Kurkuma Tee als auch das Gurgeln mit frischem Mittelstrahlurin. Nun kann ich natürlich nicht sagen, was geholfen hat .. Beides vielleicht? Ich kann mich jedenfalls wieder weitestgehend normal ernähren. Zu guter Letzt hatte ich dann Speiseröhrenprobleme beim trinken kalter Flüssigkeiten.

Das ist eine interessante Geschichte :roll: Mir nichts, dir nichts geht der Mageneingang zu, das kalte Getränk bleibt in der Speiseröhre, es wird einem fast augenblicklich schlecht, man fällt fast in Ohnmacht, bekommt einen Schweißausbruch, fühlt sich absolut nicht wohl, aber man kann sich ja nicht einfach so auf die Straße legen.. :oops: Also bleibt man stehen und tut so, als sei nichts, alles in Ordnung :o . Wann hört das auf, fragt man sich verzweifelt. Ca. 20 Minuten und man fühlt die kalte Flüssigkeit in den Magen laufen... :-?

Kurkuma Tee trinken und/oder mit frischem Mittelstrahlurin gurgeln und der Spuk ist zu Ende... :D
Grüße von Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 17. Jan 2016, 20:19

Wenn man weder frischen Urin noch Kurkuma-Tee zur Hand hat, aber zufällig ein Fläschchen kolloidales Silberwasser bei sich führt, kann man Speiseröhrenkrämpfe, Sodbrennen und beginnende Übelkeit auch damit wirkungsvoll beenden, man muß ja noch nichtmal schlucken, man kann sich ja ein paar Tropfen Silberwasser auf die Hand geben, es ablecken und auf der Zunge behalten .. es wirkt, zuverlässig und schnell.

Ich hab das gestern mal eben ausprobiert, funzt super. :D
Grüße von Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Streßfolgeerscheinungen u.a. Speiseröhrenkrampf: EUT

Beitragvon Krâja » 12. Mär 2016, 02:31

Mittlerweile hatte ich etliche Male Gelegenheit die Wirkung von kolloidalem Silber bei Speiseröhrenkrämpfen zu testen, denn jede Aufregung führt bei mir dazu, daß mir der Bissen im Halse stecken bleibt. Ich kann es nur empfehlen, es wirkt schnell, zuverlässig und genauso perfekt wie die Urintherapie auf allen anderen hier aufgeführten Gebieten. :jump:
Grüße von Krâja



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast