Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Eigenurintherapie

Moderator: Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1567
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitrag von Krâja »

Liebe Leute, man kann gesund werden mit seinem eigenen goldenen Saft, Krebs ist heilbar, man muss ihn nur tropfenweise unter der Zunge anwenden oder trinken, den Goldenen Saft und bem trinken auf die reine Chemie verzichten, keine Chemotherapie, kein Röntgenstrahlen, keine OPs, einfach gesund werden ...

URIN THERAPIE BEI KREBS und hier Krebs ist heilbar mit Urin
Will das heute noch jemand ?

Es ist Mode zu sterben, viel zu früh, lange vor der Zeit und sehr qualvoll, aber das ist modern, das machen alle ..

DU auch?


Die Urintherapie dient NICHT zur Unterstützung schulmedizinischer Behandlungen und bedarf keiner schulmedizinischen Unterstützung.

Die Urintherapie ist absolut kein Heilmittel, das die Schulmedizin unterstützt, das liegt daran, dass alle schulmedizinischen Anwendungen sich als Rückstände im Urin niederschlagen und ihn belasten. Sie nehmen dem Urin die Heilkraft, sie machen ihn kaputt. Urin verstärkt dann auch noch die Wirkung der schulmedizinischen Medikamente. Damit bringt man Menschen, die den Urin trinken, in Lebensgefahr. In wieweit die äusserliche Anwendung von Urin bei starker medizinischer Abhängigkeit / Abhängigkeit von Drogen hilfreich ist, ist fraglich, denn wenn man sich mit chemisch-erzeugten Gift einschmiert, vergiftet man sich vielleicht noch zusätzlich über die Haut.

Natürliche Abwehrkräfte erhalten und verstärken

Die Urintherapie gewinnt heute wieder an Aufmerksamkeit, denn am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wird Millionen von Menschen bewusst, dass der Schlüssel zu guter Gesundheit nicht im Labor oder im Operationssaal liegt.

Viele von uns erkennen heute, dass wir mit dem Wegfall der natürlichen medizinischen Ansätze und Methoden der Selbstversorgung entscheidende Elemente der Heilung eliminiert haben, die nicht durch Medikamente oder Operationen ersetzt werden können. Im Gegensatz zu natürlich vorkommenden Medikamenten sind chemische Drogen extrem konzentrierte synthetische Substanzen. Ja, diese ungewöhnlich hohen Konzentrationen scheinen einen "Knock-out-Punch" auf Krankheitssymptome zu erzeugen, aber was nützt es, wenn das Medikament den gleichen Knock-out-Punch auf Ihre Gesundheit als Ganzes ausübt?

Wir denken vielleicht, dass wir den Kampf gegen die Krankheit gewinnen, aber wir wissen alle, dass wir den Krieg verlieren. Die AIDS-Epidemie und die anderen modernen Gesundheitsepidemien von Krebs, Herzkrankheiten, Diabetes, chronischem Müdigkeitssyndrom, lähmenden Allergien, Autoimmunkrankheiten, Geschwüren usw. werden nicht durch die moderne Medizin geheilt.

Und einer der größten Gründe für dieses Versagen ist, dass es sich bei diesen modernen Epidemien um Immunschwächekrankheiten handelt, die nicht durch immunsuppressive Therapien wie Medikamente und Operationen behandelt werden können.

Tatsächlich schwächt und beeinträchtigt jedes einzelne Medikament oder jede einzelne Operationstechnik, die es gibt, in irgendeiner Weise unser Immunsystem, so dass es für diese Methoden unmöglich ist, die Immunschwächekrankheiten zu heilen, die uns jetzt töten und verstümmeln.

Die heutigen Gesundheitsepidemien sind die Folgen vieler Umweltfaktoren, die die natürliche Immunabwehr unseres Körpers belasten und zersetzen, so dass Medikamente und Operationen, die unser Immunsystem weiter schwächen, absolut nichts heilen oder uns helfen. Sie scheinen den Kampf gegen die Krankheitssymptome vorübergehend zu gewinnen, aber am Ende verlieren sie, weil sie genau das unterdrücken und zerstören, was uns gesund macht und hält - unsere eigenen natürlichen Abwehrkräfte.

Die natürliche Urintherapie wurde im zwanzigsten Jahrhundert von der Öffentlichkeit aufgegeben und vergessen, weil wir so sicher waren, dass Medikamente und Operationen die Antwort auf all unsere Gesundheitsprobleme sind. Aber die Zeit hat uns unseren Fehler gezeigt.

Während wir die oft schrecklichen und tödlichen Folgen des jahrzehntelangen völligen Verlassens auf immununterdrückende synthetische Drogen und chirurgische Techniken beobachten, suchen wir besorgt die Seiten der Geschichte ab, um die verlorenen Künste der Selbstversorgung mit einfacher, sicherer und gesunder Naturheilkunde wieder zu entdecken und neu zu erlernen.

Die Urintherapie ist eine Naturheilkunde, die heute nicht weit verbreitet ist, aber in Wirklichkeit keine verlorene Heilkunst ist.

Wie das Material in diesem Buch zeigt, wurde die Urintherapie durch die moderne medizinische Wissenschaft während des zwanzigsten Jahrhunderts sehr lebendig gehalten, auch wenn sie nur selten veröffentlicht wurde.

In Wirklichkeit kann die Urintherapie heute nicht einmal mehr als traditionelle Volksheilkunde bezeichnet werden, da sie im zwanzigsten Jahrhundert fast ausschließlich von medizinischen Wissenschaftlern und Forschern und nicht von den Verbrauchern selbst angewendet wurde, aber das ändert sich.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1567
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mit Urin zum gesunden Menschenverstand...

Beitrag von Krâja »

Der gesunde Menschenverstand hat mich mal nachgucken lassen, ob es weitere Forschungsergebnisse zur Urintherapie gibt ... es gibt sie, es gibt so viel davon, dass ich ein paar Monate genug zu tun habe ... :jump:

Also wer heute noch erzählt, dass die Urintherapie unbekannt und unerforscht sei, befindet sich auf dem Wissenstand von vor 30 Jahren im deutschsprachigen Raum und wer uns weiß machen will, dass die Urintherapie reine Quacksalberei sei, kann vermutlich kein Englisch oder mag sich einfach nicht fortbilden... :evil:

Medizinische Wissenschaftler verwenden meist isolierte Stoffe aus dem Urin. die besondere Eigenschaften haben. wie Im Buchauszug von Martha M. Christy bereits deutlich wurde, Bereits deutlich wurde ja auch der Kampf der orthodoxen Pharmazielehre mit chemischen Präparaten, die das Immunsystem zerstören, gegen alternative Heilmittel, die das Immunsystem aufbauen, erhalten und den Menschen gesund werden lassen, wohingegen die orthodoxe Pharmacie darauf abzielt, den Menschen immer kränker zu machen, damit er - ohne etwas davon zu merken - bis zu seinem Tode eine wahre Melkkuh darstellt, er wird immer kränker und meint, es sei die Krankheit, dem ist nicht so, es ist die sogenannte "Medizin", die krank macht ... aber das merkt der Patient ja nicht, es sagt ihm ja auch keiner, denn Gesundheitssorge heute, ist Krankheitssorge... von etwas muss man ja leben, wenn man Arzt ist und das ist ja so üblich, es machen ja fast alle so, da kann man doch nicht auf einmal nicht mit machen ..

Doch man kann, es gibt Ärzte, die das können, die es sogar tun und die sogar Forschungen in Alternativen Therapien betreiben... Es gibt Unmengen Forschungen, die sich mit der Urintherapie befassen und so viel wissen wir jetzt schon: sie heilt.
Grüße von Krâja :wink:

Antworten