Zum Inhalt

Zahnschmerzen? Eigenurin hilft

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1250
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Zahnwurzelentzündung mit Vereiterung im Unterkieferknochen

Beitragvon Krâja » 14. Mai 2019, 04:55

Ich hatte dies Jahr mehrmals Zahnwurzelentzündungen mit Vereiterungen im Unterkieferknochen. Die Schmerzen strahlen bis zum Ohr aus und sind sehr extrem.

Die Urintherapie hat mir bei diesen Erkrankungen nicht geholfen, ich hab sie mithilfe der Homöopathie zum abheilen gebracht.
Grüße von Krâja :wink:


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1250
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Zahnschmerzen? Eigenurin hilft

Beitragvon Krâja » 9. Jan 2020, 04:55

Eine ganze Weile hatte ich nur noch frischen Mittelstrahlurin verwendet, bei allen Infektionen, allen Störungen, bei allem, was hinzukam, so auch bei den Zahnwurzelentzündungen mit Vereiterungen im Unterkieferknochen. Die Schmerzen waren sehr extrem. Diese Zahnwurzelentzündungen mit Vereiterungen im Unterkieferknochen traten mehrfach auf und ich war am Ende Rats. Die Urintherapie funktionierte nicht, Mundspülungen, Gurgeln blieb wirkungslos. Die Schmerzen blieben. Mehr dazu hier: https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 30#p113855

Ich war enttäuscht und dachte, dass die Urintherapie dann bei schweren Erkrankungen und Infektionen wirkungslos sei. Ich verwendete Ingwer und Mittel aus der Homöopathie, die Entzündungen klangen ab, die Schmerzen verschwanden. Mehrfach nacheinander aufgetreten, weiss ich heute, womit ich diese extremen Zahnerkrankungen zum ausheilen bringen kann.

Um sich selbst zu heilen, benötigt man minimal einen guten Ratgeber aus dem Bereich der Homöoopathie, den man dann mit den auftretenden Symptomen am eigenen Körper füttert und nachschaut, welches homöopathische Heilmittel am besten zu den eigenen Symptomen/ zum eigenen Körper passt. Ich habe die Erfahrung, dass die von mir empfohlenen Online-Nachschlagewerke nicht mehr vorhanden sind, wenn ich mal wieder nach etwas suche, folglich ist es schwierig, Nachschlagewerke zu nennen. Hier gibt es Hinweise zu sehr vielen Seiten und solange diese Seite online ist, kann man sie als Ratgeber einsetzen: https://www.bunkahle.com/Homoeopathie/Homoeopathie.htm

Die homöopathischen Mittel zu nennen, die mir geholfen haben, nützt niemandem, da jeder andere Symptome hat und, um Zahnwurzelentzündungen mit Vereiterungen im Unterkieferknochen selbst zum heilen zu bringen, sollte man sich mit der Homöopathie auskennen und ihr vertrauen, sonst geht man besser zu einem Naturheilkundler, der sein Fach versteht.

Ich hatte im letzten Jahr eine ganze Reihe Misserfolge mit den von mir angewendeten Teilbereichen der Urintherapie, sie wirkten nicht, bei einer ganzen Vielzahl von Symptomen. Ich verwendete noch immer ausschliesslich den frischen Mittelstrahlurin. Enttäuscht wie ich war, habe ich die Urintherapie dann eine ganze Weile insgesamt abgesetzt und mich nach anderen wirkungsvolleren Heilmethoden umgeschaut. Auch dabei hab ich viel gelernt, nämlich die Anwendung von uraltem, vergorenen Mittelstrahlurin in Kombination mit Homöopathie und Schüssler Salzen. Man muss nichts absetzen, man kann kombinieren und sich damit die Erfolge sichern, die man braucht, um seinen Körper gesund zu erhalten. Auch Fastenkuren sind sehr wirkungsvoll, ebenso wie die Anwendung anderer naturheilkundlicher Heilmittel.

Hier am Forum wird beispielsweise sehr häufig 'Birkenzucker' als hochwirksames Heilmittel zur Zahn- und Mundversorgung empfohlen. Mittlerweile verfüge ich über Birkenzucker, der aus Birkenholz hergestellt wurde, dieses Heilmittel ist hierzulande unbekannt und auch in Deutschland nicht überall erhältlich. Ich bin jetzt auch davon überzeugt, dass es sehr gut wirkt und habe damit ein zweites sehr gutes Mittel zur Mundhygiene zur Verfügung. Vielen Dank für den Tipp, Liliana !

Was die Wirksamkeit der Urintherapie anbelangt, Urin ist das meist erforschte und wirkungsvollste Heilmittel der Welt. Wer mehr erfahren möchte, lese das Buch von Martha M. Christy 'Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin' ... auszugsweise auch bei uns am Forum vorgestellt in diesem Thread: www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=57&t=22221

Neugierig geworden durch eine Schilderung im Buch von Carmen Thomas, "Ein ganz besonderer Saft - Urin: Die Hausapotheke des Körpers" und diesen Beitrag, www.lifeandlove.de/urin-therapie-alter- ... r-urin.htm teste ich seit einigen Wochen die Wirkung von uraltem vergorenem Urin. Da der frische Urin bei mir an sich sehr gut wirkte, habe ich den uralten vergorenen Urin zwar immer mal wieder angesetzt, aber nur verwendet, wenn ich keinen frischen Urin zur Hand hatte.

Es gibt mehrere Arten Urin anzuwenden:

Einreibung
Umschläge/Kompressen
Gurgeln und Mundspülung
Einlauf, Klistiere, Spülung
Urintrinken
Inhalation
Ohren-, Nasen- und Augentropfen
Haarpflege
Verbände, Betupfen
Instillation
Vollbad
Injektion
Homöopathische Aufbereitung
Zusatz des Urins in andere heilende Stoffe (z.B. Heilerde)

Man kann diese Methoden untereinander kombinieren oder auch mit Homöopathie, den Schüssler Salzen und Heilpflanzen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Man kann sich auch den alten Lehren der Urintherapie zuwenden, die man aus der Literatur entnehmen kann und/oder selbst ausprobiert.

Der stärkere Harn
Man kann den alten vergorenen Urin (AVU), ebenso wie das Shivawasser innerlich und äußerlich anwenden. Beide Anwendungsmethoden von Urin haben eine stärkere Wirkung.

Unterstützende Ganzkörper-Behandlung
Alte Lehren der Urintherapie im Westen lassen ausschliesslich alten vergorenen Urin von den Zehen bis zum Kopf in die Haut einmassieren, während alte Lehren der Urintherapie aus Indien dazu ausschliesslich Shivawasser anwenden. Man massiert den Urin mit der Handinnenfläche von den Zehen bis zum Kopf in die Haut ein. Die Herstellung beider Anwendungsweisen steht in unseren Therads:

Die äußerliche Anwendung der Urintherapie kann sinnvoll unterstützt werden durch die innere Anwendung der Urintherapie
  • Die innere Anwendung der Urintherapie kann mit frischem Mittelstrahlurin, mit AVU oder Shiwawasser erfolgen.
  • Zum Urintrinken und für Einläufe, Klistiere, Darm-Spülung verwendet man ausschließlich den frischen Harn.
Bei den meisten Problemen hatte mir der frische Harn ausgezeichnet geholfen, aber ich wende jetzt auch uralten Harn an, zu Massagen, Umschlägen, zu Nasentropfen, Nasenspülungen, Inhalationen, zum Gurgeln und zu Mundspülungen. Alter Harn gilt als sehr starkes Medikament, er stinkt nicht bei mir, er hat kaum Geruch und ist glasklar nur dunkler, das ist aber normal.

Wir verfügen über eine - in Vergessenheit geratene - hochwirksame Ganzkörpertherapie, mit der man über ein gesundes, umweltschonendes Mittel verfügt, um Krankheiten vorzubeugen und/oder um sich zu heilen.

Wenn Ihr mitmacht und über eure Erfolge oder Misserfolge berichtet, wissen wir mehr.
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast