Diabetes, ein Fall für die EUT

Eigenurintherapie

Moderator: Krâja

Antworten
Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin. Martha M. Christy
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html - übersetzt / Auszüge zum Thema Diabetes


Nach fast 100 Jahren moderner Studien berichten medizinische Forscher über diese Flüssigkeit und ihre Bestandteile:

Es wurde festgestellt, dass viele körperliche Krankheiten gelindert wurden, wie z.B. Multiple Sklerose, Colitis, Bluthochdruck, Lupus, rheumatische Arthritis, Hepatitis, Hyperaktivität, Pankreasinsuffizienz, Psoriasis und Ekzeme, Diabetes, Herpes zoster und Mononukleose. - Dr. N. Dunne, medizinischer Berater der Irischen Vereinigung für Allergiebehandlung und Forschung Oxford Medical Symposium, 1981

------

Medizinische Wissenschaftler haben die medizinische Wirksamkeit von natürlichem Urin und Harnstoff immer wieder bewiesen, aber die medizinische Gemeinschaft und die Arzneimittelfirmen haben diese Forschungsergebnisse völlig ignoriert - es sei denn natürlich, es kann eine patentierbare medikamentöse Form von Urin wie Pergonal oder Urokinase entwickelt werden.

Es ist bedauerlich, dass gerade als die meisten Menschen und praktizierenden Ärzte die Anwendung der natürlichen Urintherapie vergessen hatten, medizinische Forscher unglaubliche Dinge über den medizinischen Wert von Urin entdeckten.

Sie stellten fest, dass Urin eine riesige Menge an unglaublich wertvollen und medizinisch wichtigen Elementen enthält und injizierten und verabreichten in klinischen Tests Urin und Harnstoff an Tausende von Patienten.

Sie sahen zu, wie er das Leben von Krebspatienten rettete, Asthma, Ekzeme, Keuchhusten, Migräne, Diabetes, Glaukom, rheumatische Arthritis und eine Vielzahl anderer Krankheiten heilte und linderte. Aber die Öffentlichkeit wurde nie über solche Entdeckungen informiert.

------

FALL 203.

Der folgende Artikel von Dr. C.G. Moore wurde im New Albany Medical Herald, Februar 1915, aus den Archives of Pediatrics neu veröffentlicht:

"Ich finde, dass Diabetes mellitus eine ungewöhnlich schwer zu behandelnde Krankheit für den Allgemeinmediziner ist. Am 14. April 1912 wurde ich zu einem kleinen siebenjährigen Mädchen gerufen. Man gab mir eine Anamnese, dass sie sich einige Tage lang schlecht fühlte und etwas Fieber hatte. Bei der Untersuchung des Kindes stellte ich fest, dass sie eine Temperatur von 102 Grad F Fieber hatte, aber alle anderen Befunde waren negativ. Nach ein paar Tagen teilte man mir mit, dass ihre Temperatur normal sei und sie sich gut fühle, aber sie ließ häufig eine große (klebrige) Menge Urin ablaufen.

Nachdem ich alle Behandlungsmethoden an mehreren anderen Patienten ausprobiert hatte, die in den letzten Monaten an Glykosurie (Zucker im Urin) litten, beschloss ich, eine Autotherapie zu versuchen, da ich Fälle von Ikterus (Gelbsucht) kannte, die auf keine medizinische Behandlung angesprochen hatten, aber innerhalb kürzester Zeit abklangen, wenn sie ihren eigenen Urin zu trinken bekamen.

Ich gab diesem kleinen Mädchen dreimal täglich drei Unzen ihres eigenen Urins und untersuchte dann den Zuckeranteil und stellte fest, dass der Zuckeranteil bei der Urinabgabe sank und bei der Entnahme des Urins zunahm. Ich konnte auch eine gewisse Verbesserung ihres allgemeinen Zustands feststellen. Sie urinierte nicht mehr so oft oder so viel; sie trank nicht mehr so viel Wasser; ihre Haut war feuchter, sie war nicht mehr so nervös...

------

John Armstrong war nur ein "gewöhnlicher" Engländer mit einer außergewöhnlichen Einsicht. Als er im Alter von 34 Jahren an Tuberkulose und später an Diabetes erkrankte, suchte er bei verschiedenen Ärzten Hilfe, entschied sich aber nach zwei Jahren erfolgloser Behandlungen, nach einer eigenen Lösung für seine Gesundheitsprobleme zu suchen. Die Lösung, die er fand, war eine Urintherapie.

------

TITEL: URINE THERAPIE, 1947, von Professor J. Plesch, M.D., aus einem Artikel in der englischen medizinischen Fachzeitschrift The Medical Press (London).
THEMA: ANWENDUNG DER URINTHERAPIE 1/N DIE BEHANDLUNG VON INFEKTIONSKRANKHEITEN, ASTHMA, ALLERGIEN, MIGRÄNE, VIRUSINFEKTIONEN, HEUSCHNUPFEN, DIABETES, GICHT, FUNKTIONSSTÖRUNGEN DER NEBENNIEREN UND DER SCHILDDRÜSE, HERZERKRANKUNGEN.

Dr. Plesch, ein englischer Arzt, setzte in seiner medizinischen Praxis natürliche Urinininjektionen ausgiebig und mit ausgezeichnetem Erfolg bei einer Vielzahl von Krankheitszuständen ein: "...Tatsächlich ist meine Empfehlung, den Urin der infizierten Person für die Auto-Impfung zu verwenden, nur eine Erweiterung der Methoden von Jenner und Pasteur, und deshalb ist es merkwürdig, dass die Auto-Urin-Impfung bisher nicht angewendet wurde. Der Hauptunterschied zwischen den Methoden von Pasteur-Fenner und der Auto-Urin-Therapie besteht darin, dass durch die Impfung des frischen Urins des Patienten das aktive infektiöse Material durch den Durchgang durch den eigenen Körper des Empfängers geschwächt wurde.

Ich bin aus meiner Erfahrung überzeugt, dass es sich lohnt, diese Methode systematisch auf alle Infektionskrankheiten, einschliesslich Poliomyelitis usw., zu untersuchen.

Seit ich vor drei Jahren mit der Auto-Urin-Therapie begonnen habe, habe ich mehrere hundert Injektionen gegeben, und ich habe keinen einzigen Fall erlebt, bei dem der Patient Schaden erlitten hat. Aus diesem Grund und weil die Methode so einfach ist, dass sie von jedem Praktiker ohne Schwierigkeiten angewendet werden kann, habe ich mich entschlossen, meine Ergebnisse bereits in diesem frühen Stadium zu veröffentlichen.

Die von mir zitierten Beobachtungen reichen zweifellos aus, um dem Experten zu signalisieren, dass ein völlig neues Forschungsgebiet erschlossen wird, das unsere Kenntnisse in der Bakteriologie, Immunologie und Serologie erheblich erweitern kann. Der frische Urin von Männern ist praktisch steril und der von Frauen auch, wenn die äußeren Genitalien vorher gereinigt wurden. Für die sofortige Injektion kann der Urin daher direkt in sterile Gefäße aufgefangen werden...

Die Anwendung ist sehr einfach. Die geeignetste Methode ist die intragluteale Injektion. Bei der Verwendung von Urin als Autovakzine habe ich festgestellt, dass in der Regel eine Injektion von einem Viertel bis zu einem halben Kubikzentimeter frischem Urin ausreicht. In anaphylaktischen (allergischen) Fällen habe ich es für nützlich befunden, mit 5 cc. frischem Urin zu beginnen und die Injektionen mit abnehmenden Dosen bis hinunter zu 1/2 cc. frischem Urin zu wiederholen... So kann der Urin zur Immunisierung oder Desensibilisierung verwendet werden. Die Behandlung mit Eigenurin ist indiziert gegen bakterielle oder virale Infektionen und gegen allergische Erkrankungen...

Darüber hinaus lassen die im Urin enthaltenen hormonellen Endprodukte und Enzyme vermuten, dass diese Methode gegen Stoffwechselstörungen wie Diabetes und Gicht sowie gegen Funktionsstörungen der Eierstöcke oder der Schilddrüse usw. nützlich sein kann".

------

Bei der Behandlung von psychiatrischen Patienten fand Dr. Fife viele scheinbare körperliche Krankheiten zufällig erleichtert, wie Multiple Sklerose, Colitis, Bluthochdruck, Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Hepatitis, Hyperaktivität, Pankreasinsuffizienz, Psoriasis und Ekzeme, Diabetes, Herpes zoster, Mononukleose und so weiter...

------


DIABETES

Miss D. -berichtete, dass sie an jugendlichem Diabetes leidet. Nachdem sie etwa einen Monat lang Urin geschluckt hatte, stellte sie fest, dass sie ihre abendliche Insulindosis ausschalten kann. Sie testete ständig ihren Blutzucker. Etwa einen Monat später berichtete sie, dass sie bereit sei, ihre Insulinzufuhr weiter zu reduzieren. Bei der äusseren Anwendung von Urin bemerkte sie auch, dass ihre Krampfadern anfingen, sich zu verkleinern. Sie fühlt sich gut und hatte während der Urintherapie keine weiteren Probleme.

Frau Kunjama begann die Einnahme ihres eigenen Urins so oft, wie sie vorbeikam und nippte am Wasser. Die Krankenschwester führte die erforderliche Massage des Körpers mit altem Urin durch und half der Dame, sich mit lauwarmem Wasser zu waschen. Am ersten Tag litt sie leicht an Durchfall. Nach drei Wochen war ihr Gewicht reduziert und ihre Atembeschwerden hörten auf. Der Hausarzt war überrascht, als er am Ende der Behandlung keine Spuren von Zucker in ihrem Urin feststellte.

------

Bericht Nr. 33 -- TITEL: DIE VERWENDUNG VON INJIZIERTEM UND UNTERHALTENEM URIN, 1981, von Dr. Nancy Dunne.

Dr. Nancy Dunne war medizinische Beraterin der Irish Allergy Treatment and Research Association, Gründerin der Irish Orthomolecular Medical Association und Mitglied mehrerer Allergieforschungsgesellschaften:

"Eine einfache Technik zur Behandlung von Allergien - die Autoimmun-Urin-Therapie (A.I.U.) gewinnt in den Vereinigten Staaten rasch an Anerkennung und könnte sich als die Methode der Zukunft erweisen. Der Grundgedanke dahinter ist, dass durch die Wiederverwertung des Patientenurins, dessen Eiweißglobuline spezifische Antikörper gegen die derzeit reagierenden Allergene enthalten, eine Immunität gegen den Antigen-Antikörper-Konflikt (allergische Reaktion) herbeigeführt wird.

Der Hauptanziehungspunkt der A.L.U. besteht darin, dass sie die Identifizierung bestimmter Allergene überflüssig macht - stattdessen nutzt sie das körpereigene Identifizierungssystem, das für jedes Individuum unfehlbar ist. Es sind keine aufwendigen Geräte erforderlich und die unkomplizierte und sichere Methode ist schnell erlernbar. Zudem kann der Patient nach der Behandlung frei essen und trinken, ohne Symptome zu entwickeln. Diese Faktoren bringen die A.I.U.-Therapie in die Reichweite des durchschnittlichen, viel beschäftigten Allgemeinmediziners, der nicht die Zeit hat, die vielfältigen diagnostischen und therapeutischen Techniken, die in diesem Bereich der klinischen Ökologie eingesetzt werden, detailliert zu studieren...

Injektionen werden normalerweise einmal wöchentlich gegeben. Die Anzahl der Behandlungen, die erforderlich sind, um einen Patienten asymptomatisch zu machen, variiert von Person zu Person... In einer Reihe von klinischen Studien von Dr. Fife und seinen Mitarbeitern hat die A.I.U.-Therapie in über 80% der Fälle eine klinische Linderung über viele Jahre ohne weitere Behandlung gebracht. Statistiken aus seiner Klinik zeigen, dass 92,6% der Patienten mehr als 50% Erleichterung brachte, während der Durchschnitt der von den Patienten selbst berichteten 70% betrug...

Bei der Behandlung von psychiatrischen Patienten fand Dr. Fife viele scheinbare körperliche Krankheiten beiläufig abklingen, wie z.B. Multiple Sklerose, Colitis, Bluthochdruck, Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Hepatitis, Hyperaktivität, Pankreasinsuffizienz, Psoriasis und Ekzeme, Diabetes, Herpes zoster, Mononukleose und so weiter...

Schwerwiegende Nebenwirkungen der Urinininjektionstherapie sind unbekannt - bei über 100.000 Behandlungen hat Dr. Fife noch keine gehabt.

Geringfügige Reaktionen beschränken sich auf ein gelegentliches Wiederauftreten bekannter allergischer Symptome oder ein leichtes vorübergehendes Unwohlsein...

Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin
Vor - Information

Die Urintherapie ist international wissenschaftlich / medizinisch seit rund 120 Jahren, von Forschern, Medizinern und Ärzten an Tausenden von Patienten erforscht und für überzeugend heilend befunden. Es wurden u.a. Versuche mit isoliertem Harnstoff und Harnsäure vorgenommen, die aber als isolierte Produkte nicht die Wirkung haben, die der Vollurin des Patienten hat, dessen Urin - in Form des Bluts, aus dem er durch die Nieren gefiltert wurde - durch den gesamten Körper und alle Organe geflossen ist und die Gesamt-Information des Körpers in sich trägt, so auch die körpereigenen Immunstoffe, um sich gegen die jeweilige Diabetes Erkrankung im Körper zu wehren. Die Einnahme des eigenen Urins ist eine Art Eigenblut-Injektion oder Impfung, um die körperlichen Abwehrkräfte zu stärken und sich verstärkt selbst gegen die Erkrankung wehren zu können.

Nun ist es ja leider so, dass nahezu jeder, der erfährt, dass sie/er Diabetes hat, einen meist lebenslänglichen Leidensweg vor sich hat, da die Schulmedizin Diabetes für unheilbar erklärt, das betrifft aber nur die Schulmedizin. Die Naturheilkunde kann mehr als Geld verdienen, sie kann auch heilen.

Die Schulmedizin zerstört mit ihren Methoden das körpereigene Immunsystem, wie auch Mediziner bereits selbst zugegeben haben, wir haben das schriftlich und nachlesbar, diese Methoden finanzieren international die Pharmaindustrie, die sich an der Krankheit, die sie selbst im Menschen auslöst, bereichert und weltweit sehr gut daran verdient. Das geht leider auf Kosten der Gesundheit des Menschen, die bedauerlicherweise aus dem Interesse der Pharmaindustrie herausgefallen ist, Geld ist wichtiger als der Mensch, als die Heilung des Menschen. Ich sehe das ganz anders: der Mensch und seine Gesundheit ist bei Weitem wichtiger als die nebensächliche und völlig unwichtige Materie Geld, die man nur braucht um leben zu können, denn fast alles kostet Geld .. Urin kostet nichts, den hat jeder, und immer bei sich.

Die Pharmaindustrie hat international dafür gesorgt, dass alle Heilmethoden der Naturheilkunde in Verruf geraten sind und dass sehr viele Ärzte meinen, dass Urin ein Abfallprodukt des Körpers sei. Dem ist nicht so, Urin ist das einzige Heilmittel, über das jeder verfügt und das nahezu alle Erkrankungen heilt. Dazu muss man den Urin bei manchen Erkrankungen, so auch bei Diabetes, einnehmen oder einen Arzt/ Naturheilkundigen finden, der Urin-Injektionen vornimmt.

Urin in homöopathischer Form oder als Nosode reichen möglicherweise nicht aus, es sei denn, man würde sie immer wieder aktualisieren, um sie dem aktuellen, veränderten Zustand der Diabetes anzupassen.

Die rein äußerliche Anwendung der Urintherapie reicht bei Diabetes nicht aus.

Der Urin macht keinen Unterschied nach der Art der Diabetes Erkrankung und ist daher bei allen Formen der Diabetes anwendbar, auch wenn der zu Rate gezogene Hausarzt oder ein Klinikum erstaunt und ablehnend reagiert und Dir mitteilt, dass Urin ein Abfallprodukt de Körpers sei, das allenfalls zu Laboruntersuchungen tauge, aber nicht eingenommen werden dürfe und, dass du einem Quacksalber in die Hände gefallen bist, der keine Ahnung hat, wovon er redet. Wenn du seinen/ ihren Wissenstand aktualisieren möchtest, gib ihm/ ihnen einfach den Tipp, dieses Buch zu lesen:

Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin. Martha M. Christy
Die unglaubliche, bewährte natürliche Wunderkur, die die Medizin nie enthüllt hat!

Herausgegeben von Wishland, Inc. Verlag Postfach 41504 Mesa, Arizona 85274 - ISBN 0-9632091-1-6
Erster Druck - Mai 1994 / Zweiter Druck - August 1994 / Dritter Druck - Oktober 1994 / Vierter Druck - Mai 1996 / Fünfter Druck - Juli 1998 Sechster Druck - Februar 2000 /
Copyright 1994 Martha M. Christy. Alle Rechte vorbehalten ; Katalogkarte der Kongressbibliothek Nr.: 94-071171

www.amazon.de/Selbstheilung-mit-Urin-pe ... 3850684997

Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin: Der Urin jeder Person enthält, wie medizinische Studien eindeutig gezeigt haben, Antikörper, natürliche "Impfstoffe" und viele andere kritische physiologische Elemente, die im Blut mitgeführt werden und die für den Gesundheitszustand jedes Einzelnen spezifisch sind.

Wenn Sie Ihren eigenen Urin zur Selbstheilung verwenden, erhalten Sie medizinische Elemente, die Ihr Körper produziert hat, um mit Ihren spezifischen, komplizierten und oft nicht erkennbaren Störungen in der Funktionsweise Ihres Körpers fertig zu werden.


Praktische Anwendung

Es gibt mehrere Arten Urin anzuwenden:

Augenbadewanne
Betupfen
Darm: Einläufe, Klistiere, Spülung
Einreibungen und Massagen
Fasten- oder Stärkungskur
Gurgeln
Hautpflege
Haarpackung
Haarshampoo
Haarspülung
Haarspray
Haartonikum
Heilfasten
Homöopathische Aufbereitung
Inhalieren
Injektion
Instillation
Mundhygiene
Nasenspray
Nosoden
Spülungen: Hals-, Nasen-, Ohrenspülungen; Augenspülung; Mundspülung;
Tropfen: Hals-, Nasen-, Ohrentropfen; Augentropfen
Umschläge, Kompressen und Packungen: warm und kalt
Urin-Einatmen
Urin-Salbe
Urin-Strümpfe
Urinbäder: Voll- und Teilbäder
Urinziehen
Uropotie: Urintrinken
Uropotie: Urintropfen
Verbände
Waschungen
Zahnputzmittel
Zusatz des Urins in andere heilende Stoffe (z.B. Heilerde)

Kopiert aus naturax.beeps.de/urintherapie:
(Auszug aus den Materialien der Zweiten Weltkonferenz über Urintherapie)


Innere Urineinnahme ist die einfachste und gängigste Methode der Behandlung. Die Menge variiert dabei von einigen Tropfen bis zur gesamten Menge, die am Tag ausschieden wird; die Dauer - von einigen Tagen bis mehreren Jahren. (*)

Bei äußerer Anwendung kann man die Haut mit dem Urin abwaschen, einen Umschlag machen oder Urin in die Haut einmassieren. Er dringt schnell in die Haut ein und hinterläßt praktisch kaum Geruch.

Je nach Krankheitserscheinung kann man Urin bei der Darmreinigung(*), für vaginale-, Nasen-, Augen- u.a. Spülungen oder als Ohrentropfen verwenden usw..

Die parenterale (Injektion) Einnahme hat keine Vorteile gegenüber anderen Anwendungsarten, da bei den meisten Krankheiten die lokale oder orale Anwendung von Urin schon durchaus ausreichend ist. In einer Arzt- oder Heilpraxis wird jedoch oft eine Urininjektion angeboten. Frischen, durchsichtigen Urin kann man sich injizieren lassen, doch bei irgendwelchen Zweifeln, besonders beim Verdacht auf urologische Infektion, sollte man nur sterilisierten Urin injizieren.

Um zu sterilisieren nimmt man 10,0 ml in eine sterile Glasröhre und hält es 30 Minuten lang in kochendes Wasser, danach stehen lassen und nur den durchsichtigen Teil ohne Niederschlag anwenden. Injiziert wird 5,0 bis 40,0ml (anfangen sollte man mit 0,5 ml).

-------------------

(*) Die gleichzeitige, regelmässige Einnahme von Medikamenten der Schulmedizin, von Drogen, schwerem Alkoholkonsum und Nikotin kann beim Urintrinken schwerwiegende Folgen auf Gesundheit und Leben des Patienten haben. Die Wirkung der Giftstoffe kann sich - bei Einnahme - stark erhöhen durch die Rückstände, die sich im Urin befinden.

-------------------

Der Geschmack des Urins richtet sich nach dem was man isst und trinkt.

URINTHERAPIE Fachbereichsarbeit:

2.3. Möglichkeiten zur Verbesserung der Urintherapie

Der Personenkreis der diese Art der Therapie anwendet oder anwenden möchte, kann die Eigenurin-Behandlung selbst unterstützen indem sie

- viel an der frischen Luft sind
- sich ausreichend bewegen (Spaziergänge, Sport, kleine Wanderungen)
- biologische Kost zu sich nehmen
- viel frisches Wasser ohne Kohlensäure trinken
- sich Zeit für sich selbst nehmen
- mit Meditation oder Gebet in sich hineinhorchen

Nach Möglichkeit vermeiden sollte man:

- Stress
- Nikotin
- Alkohol
- Weißmehl und (Industrie-) Zucker
- weißen Reis
- zuviel Fleisch
- koffeinhaltige Getränke

Der Anwender sollte immer daran denken, dass die Behandlung seinen ganzen Körper umfassen sollte und sich nicht nur auf einzelne Organe konzentrieren kann.

Man beachte bitte auch die Hinweise zu industriell verarbeitetem Kochsalz, das in seiner isolierten Form, aufgrund der zugefügten Chemikalien, dem menschlichen Körper möglicherweise mehr schadet als nützt. Beiträge mit Hintergrundinformation hierzu findet man bei Google unter dem Thema "Natürliches Salz - Lebensmittel und Heilmittel", beispielsweise beim Zentrum der Gesundheit.

-------------------

Die innere Anwendung der Urintherapie findet sich hier: https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 57&t=21498

Die äußerliche Anwendung der Urintherapie findet sich hier: https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 57&t=20503

Tipps zum Urin trinken, fasten und Heilfasten können dieser Seite entnommen werden: naturax.beeps.de/urintherapie

-------------------

Was die Wirksamkeit der Urintherapie anbelangt, so verwenden wir das meist erforschte und wirkungsvollste Heilmittel der Welt. Wer mehr erfahren möchte, lese das Buch von Martha M. Christy 'Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin' ... auszugsweise auch bei uns am Forum vorgestellt in diesem Thread: www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=57&t=22221
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Anwendungskonzept der EUT

Ich schlage vor, dass die Diabetespatientin / der Diabetespatient die tägliche innere Anwendung von Mittelstrahlurin, in Form von: 1 mal täglich 1 Tropfen(*) frischen Eigenurin unverdünnt, mit einer Augentropfen-Pipette* abgemessen, unter der Zunge einspeichelt und schluckt. Dies dient zur Vorbeugung und zur sicheren Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte. Es kann bereits im Vorfeld vor Erkrankungen schützen oder die Heilung des Körpers mit eigenen Mitteln stimulieren. Wir nennen dies die Grundimmunisierung. Zur Behandlung von Diabetes verwenden wir hierzu ausschliesslich frischen Mittelstrahlurin.

*Pipettenfláschen bekommt man in der Apotheke oder Drogerie. Wenn man es nirgends bekommen sollte, kann man auch seinen Finger in den Urinstrahl halten, gut abschütteln, denn man sollte nur die Menge von 1 Tropfen einnehmen.

(*) Mittelstrahlurin MUSS eingenommen werden, wenn man gesund werden möchte.
Alternativ können Eigenurin-Injektionen von einem Arzt oder Naturheilkundler vorgenommen werden.



__________

Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
<< in einem neuen Browsertab, mit Klick auf den Link >> :
Ratschläge zur guten Körper- und Umgebungshygiene entnehme man bitte den Vorschriften zur
Gewinnung von Mittelstrahlurin
Wir verwenden bei der Anwendung der Urintherapie ein sauberes Glasgefäß,
bitte keine Plastik- oder Papierbecher verwenden !

__________


Erstverschlimmerung

Es kann hierbei zu Erstverschlimmerungen kommen, die nicht länger als einige Tage anhalten sollten.
Beobachte die Reaktionen auf der Haut, im Körper und achte auf deinen Gesamtzustand.


>>> Hilfestellung zu Dosierung und zum Ausgleich des PH-Werts ff. <<<

"Wenn Sie ein schweres chronisches Problem mit Azidose haben (dies ist bei Diabetikern oft der Fall),
sollten Sie nur wenige Tropfen Urin auf einmal verwenden oder ein homöopathisches Urinpräparat einsetzen.
"


Innere Anwendung der Urintherapie als Zusatz

Ich habe im Thread Die innere Anwendung der Urintherapie eine ganze Reihe von inneren Anwendungsmöglichkeiten der Urintherapie beschrieben. Diabetes kann unterschiedliche körperliche Ausducksformen haben, denen die einzelnen Anwendungsarten entsprechen.

Ein Beispiel : Dem Heuschnupfen entspricht das Inhalieren von heißem Urin, sowie die Anwendungsmöglichkeiten über die Nase. Hier würde man die Grundimmunisierung mit dem 1 Tropfen unter der Zunge, mit den Anwendungsmöglichkeiten des Urins über die Nase ergänzen. Das macht man nicht sofort, man wartet ein paar Wochen, bis der Körper sich mit dem Anstoß der Heilreaktion arrangiert hat und nimmt dann eine Verstärkung der Urinanwendung in Form einer Urin Anwendung über die Nase vor. Bei Diabetes*) sollte jeweils frischer Eigenurin verwendet werden, da er sich auf den jeweils neuen Diabetes Zustand einstellt.

*)Diabetes-Patienten, die regelmässig hohe Dosen an schulmedizinischer Medizin zu sich nehmen oder an Bluthochdruck leiden, müssen sehr vorsichtig sein, bei dieser Verstärkung der inneren Urintherapie. Lass es lieber langsam angehen, bevor Du ein medizinischer Notfall-Patient wirst.

Analog geht man vor, bei Diabetes, der die Augen oder die Ohren in Mitleidenschaft zieht. Bei Augen und Ohren darf die bei uns am Forum angegebene Innere Anwendung der Urintherapie aber vorgenommen werden, nur nicht in Mund und Nase. Die Anwendung ist zum einen sehr angenehm und trägt dazu bei, dass sich dein Sehvermögen sehr verbessert, die Brille wird wahrscheinlich ganz wegfallen können.

Äußerliche Anwendung der Urintherapie als Zusatz

Diabetes Arten, die sich auch über die Haut ausdrücken, aber auch Diabetes allgemein, kann zusätzlich äußerlich therapiert werden. Ich habe eine ganze Reihe von Anwendungsmöglichkeiten des Urins auf der Haut im Thread Die äußerliche Anwendung der Urintherapie aufgeführt.

Die rein äußetliche Anwendung der Urintherapie reicht bei Diabetes NICHT aus.

Mittelstrahlurin wirkt desinfizierend, entzündungshemmend, antibakteriell, gegen Baktereien, Viren und Keime, Immunsystem stärkend, juckreizstillend, stark schmerzlindernd, heilend, feuchtigkeitsspendend, pflegend und versorgend, schützend und anregend.

Man wähle eine Form dieser Anwendungen aus, um den Eigenurin mit der Haut in Kontakt zu bringen. Es muss nicht immer die gleiche äußerliche Anwendungsform sein, man sollte es aber nicht übetreiben und nicht gleich am ersten Tag beides machen, das ist nicht gut, besser einen Monat warten, gut auf den eigenen Körper achten/ hören und die Anwendung dann hinzu nehmen, wenn man annimmt, dass es dem Körper nichts ausmacht. Bei Bluthochdruck muss man sehr vorsichtg sein !!!

Urin brennt auf offenen Wunden, da er - je nach Ernährung - mehr oder weniger Salz enthält, das ist eine normale Reaktion und vergeht nach einiger Zeit. Es hat keine negativen Auswirkungen auf die Haut. Bitte nicht mit Wasser nachspülen, keine Seifen oder Duschbäder verwenden. Man läßt den Urin auf der Haut einziehen, ohne sich abzutrocknen, man massiert den Urin in die Haut ein, wartet bis der Urin eingezogen ist und kann sich dann ankleiden.

Urin stinkt nicht auf Haut und Haar, man verwendet zum einreiben die nackte Handinnenfläche.

Bei der äußerlichen Anwendung der Urintherapie können alle Arten des Eigenurins verwendet werden, also der frische Mittelstrahlurin und/ oder alter Urin oder uralter vergorener Mittelstrahlurin, aber auch Shivawasser.

Die Anwendung der Urinart richtet sich nach dem Alter der Erkrankung und der Wirkung, die der jeweilige Urin auf die äusserliche Erkrankungsform zeigt. Man beginnt mit frischem Mittelstrahlurin, zeigt er nach rund zwei Wochen keine Wirkung, macht man mit 'altem Urin' weiter, wenn das nach rund vier Wochen auch keine Wirkung zeigt, mit 'uraltem vergorenen Mittelstrahlurin' oder wenn noch nicht vorhanden, mit Shivawasser. Die Anleitungen stehen in den Links. Man kann die Urinarten mischen und/ oder im Wechsel anwenden.

Bei der Diabetes Therapie ist es empfehlenswert, alle künstlichen Kosmetika, Schönheitsmittel, Dusch- und Badezusâtze, Seifen, Shampoos, Lotionen, Gesichtswasser, Rasierwasser, Hautcremes, Deos abzusetzen und sie durch natürliche, biologische Produkte oder ganz langsam nach und nach durch Anwendungen mit dem eigenen Mittelstrahlurin zu ersetzen. Bei Diabetes mit Bluthochdruck ist VORSICHT geboten, wenn man dazu den eigenen Mittelstrahlurin verwenden will. Beobachte bitte immer die Reaktionen auf der Haut und dein Allgemeinbefinden.


Die äußerliche Anwendung der Urintherapie und Die innere Anwendung der Urintherapie
ergänzen einander, beschleunigen und verstärken die Heilung.
Beachtet bitte unsere Angaben und Hinweise unter den angegebenen Links.


Kombination der Inneren und der Äußerlichen Anwendung der Urintherapie zur Verstärkung

Man kann die innere und die äußerliche Urintherapie kombinieren, es handelt sich dabei um eine verstärkende Ganzkörpertherapie. Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Das Zusammenspiel von innen und aussen ergänzt sich und verstärkt die Anwendung der Urintherapie. Insbesondere bei Bluthochdruck muss man damit sehr aufpassen, lieber weniger als zuviel.

Allgemeine Hinweise

Bei Einnahme der Grundimmunisierung von nur einem Tropfen unter der Zunge können schulmedizinische Medikamente weiterverwendet werden, bis sich ihre Einnahme erübrigt. Man beachte bitte die Hinweise in unseren Threads.

Die Dauer der Behandlung ist gebunden an die zeitliche Dauer, die Art und die Schwere der Erkrankung.

Wissenswertes zur Anwendung der Urintherapie

Möglichkeiten zur Verbesserung der Urintherapie

Du kannst die Eigenurin-Behandlung selbst unterstützen indem du

- viel an der frischen Luft bist
- dich ausreichend bewegst (Spaziergänge, Sport, kleine Wanderungen)
- biologische Kost zu dir nimmst
- frisches Wasser - ohne Kohlensäure - trinkst
- dir Zeit für dich selbst nimmst
- mit Meditation oder Gebet in dich hineinhorchst

Nach Möglichkeit vermeiden sollte man:

- Stress
- Alkohol
- Drogen
- Nikotin
- Weißmehl und (Industrie-) Zucker
- weißen Reis
- Industrie Salz
- zuviel Fleisch / Fleisch und Wurst sollten - nach Möglichkeit - vermieden werden
- koffeinhaltige Getränke
- kohlensäurehaltige Getränke

Denke immer daran, dass die Behandlung deinen ganzen Körper umfasst.

Die Urintherapie ist eine sanfte und sichere, natürliche Heilungsmethode, ohne Nebenwirkungen und ohne Risiken für die Gesundheit. Aufgrund der Beschaffenheit des körperspezifischen Urins kann es zu einer Linderung der Beschwerden oder zu einer Heilung kommen. Wenn jemand dennoch Zweifel oder Ängste hat oder es Unsicherheiten gibt, wende man sich bitte an einen Naturheilkundigen vor Ort.


Kontraindikation

In der Schwangerschaft sollte von der Einnahme von Urin in Form von Urin trinken, Urin als Tropfen in Mund und Nase abgesehen werden, da es in der Geschichte der Urintherapie zwei Mal einen Abortus gab.

Bei regelmässiger Einnahme von schulmedizinischen Medikamenten, Drogen, Alkohol und Nikotin sollte vom Urin trinken abgesehen und nicht mehr als 1 Tropfen Urin einmal täglich innerlich eingenommen werden, da Rückstände dieser Mittel im Urin eine möglicherweise lebensgefährliche Überdosierung der eingenommenen Medikamente verursachen können. Bei hoher Dosierung in der Einnahme giftiger Stoffe aus den Bereichen Medikamente, Drogen, Alkohol und Nikotin(*) oder bei Problemen mit dem Bluthochdruck oder dem Kreislauf kann auch weniger als 1 Tropfen Mittelstrahl täglich unter der Zunge eingenommen werden, dann macht man diese Einnahme alle zwei Tage, alle drei Tage oder auch nur einmal in der Woche. Es ist bereits die Minimal-Dosierung, aber die Schulmedizin hat zum Teil entsetzliche Folgen auf den menschlichen Körper, da kommen dann ja auch noch die ganzen Nebenwirkungen und die Wechselwirkungen der Medikamente untereinander hinzu, die das so dringend notwendige körpereigene Immunsystem zerstören können und den Urin zu stark belasten.

(*)Lies bitte auch den Punkt 9) der Hilfestellung zu Anwendung, Dosierung und zum Ausgleich des PH-Werts ff., die besagt, dass die Giftstoffe über den Darm ausgeschieden werden und im Urin nur geringfügige Spuren an Rückständen verbleiben. Die von Martha M. Christy empfohlene tropfenweise Anwendung, die sich allmählich erhöht, kann angewendet werden .. solange du deinen Urin nicht trinkst, wenn du Medikamente oder Drogen einnimmst, wird nichts passieren, achte auf dein körperliches Befinden, auf deinen Blutdruck, auf deine Haut und nimm nicht mehr Urin ein, als du brauchst, um gesund zu werden.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Sehr empfindliche Patienten sollten die Urintherapie vielleicht besser einschleichen, also sie zunächst nur auf der Haut anwenden, zu Waschungen oder zum eincremen der Hände.

Dazu gibt man sich einen Teelöffel frischen Mittelstrahlurin in die Hand und reibt beide Hände damit solange ein, bis sie trocken sind. Dann wartet man ein paar Minuten und spült die Hände mit lauwarmen Wasser - ohne Verwendung von Seife - ab. Die Hände sind keimfrei sauber und werden immer zarter bei dieser Anwendung, und der Körper hat eine Chance, sich langsam an die Wiederaufnahme von Urin zu gewöhnen .. man macht das ein paar Tage lang.

Dann reibt man in der gleichen Weise auch seine Unterarme ein .. eine Woche .. zwei Wochen. Nun hat sich der Körper bereits auf die Aufnahme von Urin über die Haut eingestellt und man kann nun mit dem 1 Tropfen der Grundimmunisierung beginnen ...


Zu den Grundlagen der Urintherapie
gehört die Kenntnis des pH-Werts des eigenen Urins,
der von entscheidender Bedeutung für ihre Anwendung ist:
pH-Wert des Urins mit Teststreifen überprüfen



... achte und höre auf deinen Körper und übertreibe bitte nicht, Urin ist ein Heilmittel, das heilt, wenn man ihm die Chance dazu gibt...


Bei sehr empfindlichen Personen, die die Einnahme von frischem Urin nicht vertragen,
kann eine homöopathische Aufbereitung des eigenen Urins sehr wirkungsvoll sein.
Wir bieten dazu zwei Anleitungen an :


Homöopathie und Urintherapie oder homöopathische Urin-Verdünnung
Eine Dilution (hom Verdünnung) kann auch von einem Apotheker gemacht werden.


Bei Übersäuerung (Azidose)

Überwachen und balancieren Sie Ihren Ph-Wert aus

Die Neigung zu Übersäuerung wird als Azidose bezeichnet, die z.B. durch Nieren-, Leber- oder Nebennierenerkrankungen, falsche Ernährung, Hunger, Wut, Stress, Angst, Fieber oder einen Überschuss an Vitamin C, Aspirin oder Niacin verursacht werden kann.

Zu den Symptomen können Schlaflosigkeit, Wassereinlagerungen, Migräne, häufiges Seufzen, abnorm niedriger Blutdruck, trockener, harter Stuhl, abwechselnde Verstopfung und Diarrhoe, Empfindlichkeit der Zähne, Schluckbeschwerden und vertiefte Augen gehören.

Wenn du sauer bist, könnte es daran liegen, dass dein Körper übersäuert ist, das kann leicht passieren, abhängig davon, was du isst, trinkst und wie viel Stress und Aufregung du unterworfen bist.

Informationen zum Thema Übersäuerung gebe ich im Thread Re: Grundlagen der Urintherapie mit drei Links, die man lesen sollte, um sich zu informieren.

Bei Diabetes kann es leicht zu einer Übersäuerung kommen, was dabei passiert und wie man dies vermeiden kann, erfährst du hier: Respiratorische oder Metabolische Azidose

Anstelle der Basenpulver oder Basentabletten empfehle ich dir aber ein Hausmittel, das zum einen sehr gut schmeckt, zum anderen leicht zu zubereiten ist und perfekt wirkt. Ich hab das vor einigen Jahren von einem Naturarzt empfohlen bekommen und wende es immer mal wieder mit einem riesen Erfolg an. Du findest es bei uns am Forum unter diesem Link:

Kü-Ka-Lei-Wa
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Mehr lesen ? Klick: https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 38#p115374
DIABETES : - Schätzungen zufolge gibt es in Indien über 5,8 Millionen Menschen, die zuckerkrank sind. Diabetes ist fast überall auf der Welt häufig anzutreffen. Er gilt als die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten. Die Urintherapie ist die sicherste und einfachste Behandlungsmethode zur Vorbeugung, Kontrolle und Heilung von Diabetes. Sie kann alle anderen Komplikationen, die durch Diabetes entstehen, wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck und diabetische Retinopathie, sicher verhindern.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1357
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Diabetes, ein Fall für die EUT

Beitrag von Krâja »

Es gibt auch die indische Methode mit der Urintherapie umzugehen, die von der bei uns empfohlenen Methode völlig abweicht.

DIABETES
http://www.urinetherapy.in/urinetherapy ... icine.aspx (übersetzt)
DIABETES

Schätzungen zufolge gibt es in Indien über 5,8 Millionen Menschen, die zuckerkrank sind. Diabetes ist fast überall auf der Welt häufiger anzutreffen. Sie gilt als die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten. Die Urintherapie ist die sicherste und einfachste Behandlungsmethode zur Vorbeugung, Kontrolle und Heilung von Diabetes. Sie kann alle anderen Komplikationen, die durch Diabetes entstehen, wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck und diabetische Retinopathie, sicher verhindern.

Diabetes ist ein häufiges hormonelles Problem, das unbehandelt zu schweren gesundheitlichen Komplikationen wie Herzkrankheiten, Blindheit, Nierenversagen und Amputationen niedrigerer Extremitäten führen kann.

Eine "Urintherapie" kann Diabetes kontrollieren und heilen, und in vielen Fällen ist die Einnahme von Insulin / oralen Tabletten nicht mehr erforderlich. Sie kann auch dazu beitragen, die Einnahme von Insulin / oralen Tabletten weitgehend zu reduzieren. Sie kann die Komplikationen, die durch den unkontrollierten Diabetes entstehen, verhindern und zu einem gesunden Leben beitragen.

Behandlungsmethode zur Kontrolle und Heilung von "Diabetes".

Diabetes kann mit der Urintherapie kontrolliert / geheilt werden, vorausgesetzt, sie wird in der richtigen Weise durchgeführt. Zunächst müssen Sie Tabletten / Injektion (bei Diabetes) nehmen, die Sie immer mit der Behandlung mitnehmen, aber Sie müssen den Zuckerspiegel beobachten und die Tabletten / Injektion allmählich reduzieren. Sie werden die Vorteile innerhalb von 10 bis 15 Tagen erkennen.

Personen, die an Diabetes leiden, sollten ihren Zuckerspiegel regelmäßig beobachten und immer dann, wenn ihr Fastenzuckerspiegel auf 80 mg/dl oder darunter fällt, die Tabletten verringern. Wenn sie 2 Tabletten einnehmen, sollten sie ihn jedes Mal um ½ Tabletten reduzieren (d.h. um 25%). Ebenso sollten sie, wenn sie eine Spritze nehmen, jedes Mal um 25% reduzieren. Mit der oben beschriebenen einfachen Methode können sie ihren Blutzucker kontrollieren und heilen und ihre regelmäßigen Aktivitäten aufrechterhalten. Die Personen werden erkennen und beobachten, dass sich ihr Blutzuckerspiegel von Tag zu Tag verbessert, und sie können ihre Tabletten oder Injektionen nach Beobachtung ihrer Testberichte allmählich reduzieren. Die geschädigte Bauchspeicheldrüse wird sich wieder erholen und anfangen zu funktionieren.

Es ist sehr wichtig und notwendig, das Gleichgewicht und eine leichte Ernährung zusammen mit dem Trinken von Urin, dem Massieren des Körpers mit Urin und der Aufbewahrung von Urin-Feuchtpackungen aufrechtzuerhalten. Diese Methode sollte von Patienten, die an einer chronischen Erkrankung leiden, angewendet werden, um den maximalen Nutzen zu erzielen.

Wenn eine Person täglich 500 ml oder 1 Liter der heiligen Flüssigkeit "Shivambu" (Eigenharn) trinkt, wird der unkontrollierte Diabetes unter Kontrolle gebracht und die tägliche Einnahme von Insulin/Tabletten reduziert. Es kann die Komplikationen, die durch den unkontrollierten Diabetes entstehen, verhindern und helfen, ein gesundes Leben zu führen. Es ist ein völlig medikamentenfreies, wirksames System zur Heilung aller Arten von chronischen Krankheiten und zur Erhaltung der Gesundheit.

Tägliches Trinken von ½ Ein Liter bis 1 Liter Urin kann eine Person gesund halten.
Grüße von Krâja :wink:

-


Antworten