Zum Inhalt

Arthrose: schmerzfrei, voll beweglich mit heilendem Harn

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1073
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Arthrose: schmerzfrei, voll beweglich mit heilendem Harn

Beitragvon Krâja » 9. Jan 2020, 11:51

Arthrose ist eine schmerzhafte Gelenkerkrankung. Sie entsteht, wenn der Gelenkknorpel geschädigt wird. Am häufigsten betroffene Gelenke: Knie, Hüfte, Schulter, Wirbelsäule, Finger- und Zehengelenke, Sprunggelenke. Wichtigste Anzeichen: Schmerzen bei Belastung, Anlaufschmerzen (Schmerzen zu Beginn einer körperlichen Aktivität), verringerte Beweglichkeit, Gelenkverdickung, bei aktivierter Arthrose: Überwärmung, Rötung, Dauerschmerz.

Behandlung: mit Wärme aus Heizkissen, Moor-Packungen, Fango, Bädern oder Infrarotlicht lassen sich chronische Schmerzen bei Arthrose behandeln. Akute Schwellungen und Beschwerden werde dagegen eher mit kalten Eispackungen oder kühlen Moor-Packungen gelindert. Urintherapie als Schmerztheapie und heilende Behandlung bei chronischer und akuter Arthrose.

Mein Leidensweg...:
Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr Arthrose in der Wirbelsäule und wurde als Jugendliche und junge Erwachsene mit Fango-Packungen und Streck-Übungen behandelt, später wurde mir empfohlen Gymnastik zu treiben und zu schwimmen. Wirklich geholfen hat nichts, ich hatte bis vor 5 Jahren erhebliche Rückenschmerzen, morgens beim aufstehen, ich konnte mich kaum aufrichten, hatte im Liegen, im Stehen, im Sitzen Rückenschmerzen, starke Anlaufprobleme. - Ich litt immer wieder unter Hexenschuss und Ischiasproblemen, an denen sehr wahrscheinlich meine Rückenprobleme beteiligt waren, wodurch der Ischiasnerv vermutlich falsch belastet wurde. - Später, nach dem 45. Lebensjahr hatte ich dann auch Arthrose in den Knien, der Hüfte und den Schultergelenken. Ich wurde langsam alt und steif, ich konnte mich kaum noch bewegen, meine Gelenke machten nicht mit. Wer an Arthrose erkrankt ist, weiß wovon ich schreibe, diese Erkrankung ist eine Geißel der Menschheit.

Vor fünf Jahren lernte ich den Umgang mit Urin kennen. Ich hab meinen Rücken, meine Hüfte und meine schmerzenden Knie sehr bald mit frischem Mittelstrahl-Morgenurin eingeschmiert. Die Schmerzen liessen fast augenblicklich nach. Kein Schmerzmittel hat je bewirkt, dass die Schmerzen augenblicklich nachgelassen haben... Ich ging dazu über die schmerzenden Gelenke jeden Morgen und so oft wie möglich, also auch abends einzureiben. Ich habe das zwei Jahre lang gemacht, aber auch immer mal wieder ausgesetzt. Meine Gelenke funtionierten wieder als Gelenke, ich konnte sie frei bewegen, ohne Schmerzen. Bücken, wieder hochkommen, radeln, völlig schmerzfrei. Wenn ich zu lange ausgesetzt habe, kamen die Schmerzen wieder und ich musste wieder von Vorne anfangen mit den Urinbehandlungen. Urin muss regelmässig, täglich angewendet werden, wenn man einen Heilerfolg erzielen möchte.

Nach zirka drei Jahren hat sich ein gewisser Heilerfolg eingestellt, ich war nahezu schmerzfrei auf allen Gelenken, keine Anlaufprobleme, kaum noch Hexenschuss, kein eingeklemmter Ischias mehr und voll beweglich !!! ... Aber auch hier, die Rückenschmerzen kamen zurück, wenn ich die Urintherapie nicht mehr angewendet habe. - Zum damaligen Zeitpunkt verwendete ich nahezu ausschliesslich frischen Morgenurin zum einreiben der betroffenen Stellen, also der Stelle im unteren Rücken, den Schultern, der Hüfte und den Knien. Die Innere Urintherapie sah ich lange nicht in Zusammenhang mit der áußeren Urintherapie, sondern habe sie fallweise für andere Symptome verwendet. Ich hielt es auch lange nicht für notwendig, die Behandlung zu kombinieren. Man behandelt aber nicht nur eine Erkältung innerlich und einen Rücken äusserlich, sondern einen Körper innerlich und äusserlich. Beides ergänzt einander und führt zu besseren Ergebnissen. - Mittlerweile bin ich wieder voll beweglich und meistens schmerzfrei ...

Heute stehen uns effektivere Lösungen zur Verfügung.

Heute kombinieren wir die äußerliche Anwendung der Urintherapie mit der inneren Anwendung der Urintherapie, beides wird parallel angewendet .. man denke dabei an:

Einreibung
Umschläge/Kompressen
Gurgeln und Mundspülung
Einlauf, Klistiere, Spülung
Urintrinken
Inhalation
Ohren-, Nasen- und Augentropfen
Haarpflege
Verbände, Betupfen
Instillation
Vollbad
Injektion
Homöopathische Aufbereitung
Zusatz des Urins in andere heilende Stoffe (z.B. Heilerde)

Wobei sich die Urintherapie hervorragend kombinieren lässt mit den Schüssler Salzen oder anderen Heilmitteln der Homöopathie, sowie Heilpflanzen und Kräutern.

Die Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für heilenden Harn und für die Wiederherstellung der Gesundheit. Das Schwergewicht sollte pflanzlicher Natur sein und frisch zubereitet werden. Viel trinken, am besten klares Quellwasser ohne Kohlensäure, mehr dazu hier.

Eine weitere sehr wichtige Vorgehensweise stellt die unterstützende Ganzkörper-Behandlung dar: alte Lehren der Urintherapie im Westen lassen ausschliesslich alten vergorenen Urin von den Zehen bis zum Kopf in die Haut einmassieren, während alte Lehren der Urintherapie aus Indien dazu ausschliesslich Shivawasser anwenden. Man massiert den Urin mit der Handinnenfläche von den Zehen bis zum Kopf in die Haut ein. Die Herstellung beider Anwendungsweisen steht in unseren beiden oben genannten Therads.

Die vermutlich schnellste und effektivste Behandlung dürfte bei Urin Trinken, Ganzkörpermassagen, Teil- und Vollbädern, Gurgeln, Inhalieren, Urintropfen und Teilmassagen liegen.

Was wir am Forum gemeinsam erfahren haben, nämlich dass Urin-Anwendungen hoch wirksam sind, liegt uns mittlerweile auch schwarz auf weiss vor, wir verwenden das meist erptobte, wirksamste Heilmittel der Welt. Wissenschaftlich und medizinisch getestet von Forschern und Ärzten und vor der Allgemeinheit verborgen, da die Pharmaindustrie nur Mittel zulässt, an denen sie verdienen kann. Mehr dazu Viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Threads in denen dieses Thema bereits angesprochen wurde:

Entzündliche Gelenk Prozesse und mehr - EUT und Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen? Eigenurin auch hier Hämatom, Prellung, Verstauchung, Bruch: Urintherapie sowie hier Kein neues Gelenk: Eigenurin und Brennende Fußsohlen, Muskelkater, Arthrose, Überanstrengung und Schleimbeutelentzündung - Eigenurin hilft.
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast