Zum Inhalt

Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 24. Jan 2020, 00:19

Menschlicher Urin enthält Proteine, die nachweislich mit Serum-(Blut-)Immunglobulin oder Antikörpern identisch sind.

Coronaviren verursachen beim Menschen oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen - allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Sars und Mers dazu, die ebenfalls den Corona Viren zugeordnet werden. Typische Symptome bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus sind Fieber und Husten, Atemnot und Halsschmerzen. In schlimmeren Fällen kommen Nierenversagen und eine Lungenentzündung dazu. Aufgrund der Inkubationszeit merken viele gar nicht, dass sie infiziert sind. Die ersten Symptome zeigen sich erst nach ein paar Tagen.

Urin ist hochwirksam gegen Bakterien und Viren. Die Antikörperaktivität im Urin wurde gegen mehrere Mikroorganismen nachgewiesen, darunter Cholera, Salmonellen, Diphtherie, Tetanus und Polio. Andere Ärzte stellten fest, dass die Einnahme oder Injektion des eigenen Urins heilende Wirkung auf eine breite Palette bakterieller und viraler Erkrankungen wie Hepatitis, Keuchhusten, Mumps, Windpocken und Grippe hatte. Urin wurde von Medizinern erfolgreich eingesetzt zur Heilung von Krebs und vielen anderen Erkrankungen...

Daraus läßt sich folgern, dass der menschliche Körper gegen jede Infektion Antikörper bildet, deren Wirkung man im Falle einer Ansteckung verstärken muss. Dazu wird der Goldene Saft am besten morgens getrunken, ein bis mehrere Glas/ Gläser am Tag, das hängt von der Art der Ansteckung / der Erkrankung ab, ebenso wie die Dauer der Einnahme, man verwendet den Goldenen Saft solange, wie nötig ... bis man wieder gesund ist/ bis die Gefahr vorbei ist.

Menschen, die regelmäßig Medikamente der Schulmedizin oder Drogen zu sich nehmen, dürfen ihren Goldenen Saft nicht trinken aufgrund der Medizin-Rückstände, die sich darin ablagern und mit Wiedereinnahme die Wirkung der Medikamente/ Drogen verstärken. Menschen, die regelmäßig Medikamente der Schulmedizin oder Drogen zu sich nehmen, können sich in der Apotheke oder Drogerie ein Pipettenfläschchen kaufen und sich 1 bis 5 Tropfen Goldenen Saft einmal täglich, am besten morgens, unter die Zunge geben, einspeicheln und schlucken ...

Zusätzliches Gurgeln mehrfach täglich mit dem Goldenen Saft, den man dann auch wieder ausspuckt, ist allgemein empfehlenswert.

Man verwendet immer Mittelstrahlurin, das heisst das erste Drittel muss abfliessen, da es die Harnröhre reinigt, das zweite Drittel wird in einem sauberen Glas aufgefangen, bitte keine Plastikbecher verwenden, das letzte Drittel lässt man abfliessen, da es Rückstände aus der Blase enthalten kann. Mittelstrahlurin ist das zweite Drittel, das keimfrei den Körper verlässt und eingenommen werden kann.

Der Geschmack des Goldenen Safts richtet sich nach der menschlichen Ernährung, nicht jede Medizin schmeckt gut, das ist aber unwichtig, wenn es darum geht, sich sein Leben damit zu retten.

Wer - im Falle einer Epidemie - sein eigenes Leben und das seiner Familie / Freunde schützen und gesund erhalten möchte, wird gebeten, diesen Rat anzunehmen und weiter zu geben ...

Die Urintherapie dient NICHT zur Unterstützung schulmedizinischer Behandlungen und bedarf keiner schulmedizinischen Unterstützung.

Mehr dazu: https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 45#p115170

https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 57&t=22232 und https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... 57&t=21498


__________

Anmerkung: wir verwenden ausschließlich Mittelstrahlurin.
<< in einem neuen Browsertab, mit Klick auf den Link >> :
Ratschläge zur guten Körper- und Umgebungshygiene entnehme man bitte den Vorschriften zur
Gewinnung von Mittelstrahlurin
Wir verwenden bei der Anwendung der Urintherapie ein sauberes Glasgefäß,
bitte keine Plastik- oder Papierbecher verwenden !

__________
Grüße von Krâja :wink:


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 7. Mär 2020, 22:32

Eine einfache Möglichkeit den Corona Virus vorzubeugen oder zu heilen, aber die Pharmazeutische Industrie hat erreicht, was sie erreichen wollte, die Leute sterben lieber als sich bei uns zu informieren und sich selbst zu helfen.
Grüße von Krâja :wink:

spalter11
Beiträge: 31
Registriert: 18. Okt 2019, 20:56

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon spalter11 » 19. Mär 2020, 19:29

Gewagte Aussagen....

Rübe123
Beiträge: 32
Registriert: 3. Okt 2016, 05:19

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Rübe123 » 29. Mär 2020, 16:13

Hi ihr Lieben Anwender der Urintherapie,
Ich weiß zwar nicht ob es funktioniert mit der Urintherapie gegen Corona, doch ein Versuch ist es ja wert.
Seid ein paar Jahren bin ich schon dabei mit dem Urin meine keinen Weh-weh-chen zu heilen und fahre gut dabei.
Also mache ich es auch weiterhin.
Bisher bin ich noch von vielen Grippewellen dadurch verschon geblieben.
Was habe ich also zu verlieren?
Ich staune allerdings das die normale Schulmedizin gerde jetzt nicht mal den Ansatz macht darüber nachzudenken.
Wo so viele jetzt leiden.
Echt schlimm.
Also ich für mich kann nur sagen es tut mir gut.
Schönen Tag euch allen noch und bleibt gesund🐸🐫🐘🤗

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 17:25

Hallo Rübe

als ich das hier geschrieben hab, wusste ich noch nicht, wie schlimm der Coronavirus ist.

Man fängt mit der innerlichen Einnahme immer mit ein paar Tropfen unter der Zunge an, aber beim Coronavirus (wie auch bei Krebs) muss man dann dazu übergehen, minimal ein Glas Eigenurin am Tag zu trinken oder eben (anfangs) mehrfach die 1-5 Tropfen unter die Zunge zu geben. Dazu muss man sehr aufpassen, wie der Körper reagiert, ob es einem gut geht dabei, ob man das ankann, wieviel man verträgt, also mehrmals täglich 1 bis 5 Tropfen unter der Zunge bis hin zum trinken von Eigenurin.

Ich hab mich damit gleich dreimal aus der Coronavirus-Infektion herausgezogen, leider hab ich sie auch noch ein viertes Mal abgekriegt und jetzt weiss nicht mal ich mehr weiter.

Coronavirus-Infektion fängt harmlos an mit einem Schnupfen oder einem leichten Husten und am 3. Tag beginnt man zu frösteln, aber komischerweise nur in den Oberarmen, es ist sehr unangenehm und sehr kalt, als ob man sich mit den Oberarmen in ein Gefrierfach gelegt habe, das scheint zu dieser Infektion zu gehören, denn es bleibt lange vorhanden, ebenso wie die sich eisig anfühlenden Fußsohlen, die absolut nicht eisig sind. Und dann, am 3. Tag liegst flach mit höllischen Schmerzen, Lungenentzündung, Rippenfellentzündung und weil du total verkrampft bist, hast du dann auch noch Verspannungen im Nacken, im Rücken usw, die Gelenkentzündungen werden können. Man kriegt fast keine Luft, kann sich nicht bewegen, alles tut weh. Wenn der Mittelstrahlurin im richtigen PH-Bereich ist, passiert nichts, die Infektion ist sehr schwer, aber du wirst sicher wieder gesund. >> Was aber zu beachten ist: der Eigenharn schmeckt nicht bei dieser Virus-Infektion, er ist konzentriert und salzig, man mag ihn nicht einnehmen, man muss ihn aber einnehmen, er hilft. <<

Bei der ersten Infektion bekam ich am 4. Tag einen fürchterlichen Durchfall, der mich daran hinderte, Urin aufzufangen. Ich hatte Fieber, aber nicht durchgängig, es kam und ging und überhaupt hat bei mir keine der ersten 3 Infektionen länger als 4 Tage gedauert. Danach fühlte ich mich wie eine uralte Oma, total schwach, unsicher im Gang und fix und fertig.

Bei mir ist beim vierten Mal eine vollständige Dehydration aufgetreten, die von einem Arzt festgestellt wurde, kurz bevor es zu spät war. Seitdem trinke ich jeden Tag minimal eine Flasche Wasser, um am Leben zu bleiben, was bei den Schmerzen, die ich hab, nicht so den rechten Spass macht. Wenn ich meine Position verändere, werde ich entweder beinahe ohnmächtig oder ich schreie das ganze taube Haus zusammen... das sind Schmerzen, die mürbe und müde machen. Mein Urin ist konzentriert, wenig, sehr dunkel mit sehr viel Blut drin, er stinkt und ist ungeniessbar .... das ist schon seit einigen Tagen so, obwohl ich viel trinke. Es geht nicht vorwärts und ich weiss nicht weiter.. Die vierte Infektion dauert jetzt schon über eine Woche. Fieber hab ich nur ab und an und dann immer sehr hoch. Auffällig sind auch schwere Herzprobleme, die an einen Herzinfarkt erinnern .... bis hin zum sehr starken Herzklopfen. MIr sind bei einem dieser Anfälle von Herzschmerzen alle Finger abgestorben, an beiden Händen. Ich hab mir homöopathisch geholfen und konnte weitere Herzanfälle verhindern. Auffällig bei allen 4 Infektionen auch die extreme Müdigkeit, man schläft einfach ein, schläft ein Weilchen und wacht dann wieder auf. Die linke Brustseite macht den Eindruck als sei das Herz aus dem Rippen getreten oder die Brust sei auseinander geklappt, das tut sehr weh, aber de facto ist alles beim alten, unverändert. Was mir bei der 4. Infektion auch auffällt, ist eine plötzliche Bewegung des linken Arms, sollte er auf einer Lehne gelegen haben, liegt er da plötzlich nicht mehr, er klappt auseinander in einer sehr heftigen Bewegung, man erschreckt sich unwillkürlich, man wird dadurch auch wach. Wärme tut gut, man ist sehr kälteempfindlich. Die Augen sind leicht gerötet mit Krümeln wie bei einer Konjunktivitis. Die Haut ist bleich, trocken und sehr faltig, was sie bei mir normalerweise gar nicht ist. Man kann nicht lange auf der gleichen Stelle sitzen, das macht die Geschichte sehr ungemütlich und schmerzhaft. Die Stimme klingt wie im Stimmbruch, bei mir erstaunlich hoch. Ich bin stark verschleimt, aber ich kann das nicht abhusten, die Schmerzen halte ich einfach nicht durch.

Ich hab insgesamt rund 25 Kilo abgenommen, bin sehr schwach und lebe von Wasser... Ich hatte und habe immer wieder sehr starkes Nasenbluten, rechts und tiefe Läsionen in den Lippen, da ich durch den Mund atmen muss, Husten bereitet sehr viel Schmerz, ich vermeide es, wenn es geht.

Warum ich nicht ins Krankenhaus gehe? Weil unsere Krankenhäuser keinen Wert auf alte Leute legen, sie behandeln lieber junge Leute.
Grüße von Krâja :wink:

Medizinmann99
Beiträge: 108
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Medizinmann99 » 1. Apr 2020, 19:00

Hmm...ich denke, Du solltest DRINGEND das machen, was ich hier im Thread beschrieben habe:
http://meulengrachtforum.altervista.org ... ml#msg4362

Von Wasser wirst wohl nicht lange leben können, Trinknahrung wäre jetzt sehr wahrscheinlich sinnvoll, Du kennst ja sicher diese kleinen Trinknahrungsfläschen z. Bsp. von Fresubin.

Ich hoffe, dass Dir das weiterhilft!!!

Oh und neig Dein Bett auf 5 Grad (siehe Bettneigung.de), das sollte das Atmen erleichtern und generell hilfreich sein.

Abgesehen davon solltest Dir unbedingt meine "guten Gesundheitstipps" hier anschauen
http://meulengrachtforum.altervista.org ... opic=785.0


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 19:17

Hallo Medizinmann99 - danke für deine Antwort.

1) Vitamin C mache ich schon, hoch dosiert geht nicht, weils mir schlecht wird

2) Kann ich ausprobieren

3) und 4) keine Chance, ich habs nicht da und ich bekomme hier nichts dergleichen

Um Trinkfläschen zu bekommen, müsste ich ins Dorf, das klappt aber nicht, ich kann mich ja kaum noch in der Wohnung bewegen.

Men Bett lässt sich nicht neigen, das hab ich auch schon versucht mit Decken unter den Rücken, aber ich rutsche immer runter.

Wenn mein Urin endlich wieder den richtigen ph-Wert hätte, wäre ich auch die vierte Infektion wieder los ...
Grüße von Krâja :wink:

Medizinmann99
Beiträge: 108
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Medizinmann99 » 1. Apr 2020, 19:22

Dann lass Dir das Zeug bringen, Cystus Tee und Jod (z. Bsp. Lugolsche Lösung z. Bsp. 5%) gibts in jeder Apotheke!

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 19:27

ich leb nicht in Deutschland, hier gibts das nicht. Jod ist hier strengstens verboten, das hab ich vor ein paar Jahren mal ausprobiert und mich dann mit einem Arzt gestritten, das bekommt man nur, wenn man eine Strahlentherapie bekommen hat ... Cystus Tee ist unbekannt.
Grüße von Krâja :wink:

Medizinmann99
Beiträge: 108
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Medizinmann99 » 1. Apr 2020, 19:42

Dann bestells über Internet und lass es Dir mit Eilpost schicken (vor die Tür stellen). Lugolsche Lösung kannst jederzeit bestellen und Cistus Incanus Tee auch gleich.

Oh und nimm ZINK, das steht noch nicht in meiner Liste, ist aber im Thread, Zink wirst ja wohl kriegen? Zink ist ziemlich entscheidend. Kannst 40 mg Zink am Tag nehmen (das ist ungefähr die Höchstdosis, die man am Tag nehmen soll, soweit ich weiß, aber recherchier es ruhig nach, es kann sein, dass Du jetzt kurzfristig mehr brauchst).

Entscheidend sind hier entsprechende Dosierungen. Vitamin C solltest Dir von einem Arzt spritzen lassen, hochdosiert.

Sorry, muss jetzt arbeiten, da ein Kollege ausgefallen ist, wegen Corona. Lalala wie die Zeit vergeht muss los

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 19:47

Danke für deine Tipps, ich versuchs mit bestellen.
Grüße von Krâja :wink:

Medizinmann99
Beiträge: 108
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Medizinmann99 » 1. Apr 2020, 23:05

Bitte!

Arbeite am besten den ganzen Thread durch.

Auf jeden Fall wirksam sollte auch Lakritzen-Extrakt sein:

===================================
ich habe dies nicht recherchiert, diese Information stammt von Dr. Dietrich Klinghardt, Seattle (siehe unten) der auch zahlreiche Publikationen beigibt. Aus dieser Information hat Dr. Arno Thaller, BRD folgende Empfehlung herausgegeben:
das ist das Rezept von der Flora Apotheke Hannover, Domhardt:

1. Glycyrrhizinsäure 50 mg No. C (88, -€)
1.1. Prophylaktisch 1 Kapsel täglich
1.2. Bei milden Symptomen 2 x 1 Kapsel täglich
1.3. Bei starken Symptomen 3 x 1 Kapsel täglich
===================================
siehe
https://ganzemedizin.at/corona-virus-wi ... e-ich-mich

Nicht ganz günstig, 88 EUR für 100 Kapseln und noch reichlich Porto obendrauf, und vermutlich nur über diese Apotheke bestellbar (nicht sicher, frag mal in der lokalen Apotheke ob die das machen können), lohnt sich aber "im Fall des Falles" vermutlich.


Eins ist mir noch eingefallen, Oreganoöl soll ANGEBLICH auch wirksam sein, Vorsicht, ich glaub, das darf man nicht unverdünnt verwenden, das wäre auch noch einen Versuch wert.

Statt Post - die sich jetzt in vielen Staaten generell verzögert - könntest auch jemanden bitten, es für Dich möglichst schnell aus der Apotheke zu holen. Z. Bsp. Zink würdest wahrscheinlich sofort bekommen, oder vielleicht auch Oreganoöl. D.h. ich würde da jetzt nicht auf wochenlange Postzustellung warten.

Jod ist glaube ich in keinem Land der Erde verboten, warum auch. Einfach eine andere Apotheke fragen nach Lugolscher Lösung. Man braucht auch kein Rezept und keine Verschreibung.

Gute Besserung!!!

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 23:29

Hallo Medizinmann99 -

dankeschön für deine Tipps, das klappt aber leider nicht, da diese Heilmittel hier nicht ausgeliefert werden dürfen. Ich hab derzeit niemanden, der nach Deutschland pendelt und mir Sachen mitbringt, normalerweise mache ich das selbst, aber momentan geht das gerade nicht.

Was es bei euch in Apotheken und Reformhäusern gibt, gibt es hier noch lange nicht. Was sie hier gegen Jod haben, hab ich auch noch nicht begriffen, es gilt hier als Mittel gegen Strahlung und darf nicht verkauft werden.

Ich finde deine Tipps sehr interessant, aber ich kann leider nichts damit. Man kriegt hier einfach nichts und einen Arzt zu finden, der Vitamin C hochdosiert spritzt, schafft vermutlich auch keiner.

Ich fürchte, ich muss warten, bis mein Urin wieder den richtigen ph-Wert hat, wann das der Fall ist und wie man es schaffen kann, dass das einigermaßen fix klappt, weiß ich halt leider nicht, da ich damit noch nicht konfrontiert war.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1187
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Krâja » 1. Apr 2020, 23:58

Dass ich ohne Urin gesund werde, kann ich mir eher nicht vorstellen, da die Rippenfellentzündung und die Lungenentzündung nicht nachlassen. Ich kriege noch immer kaum Luft durch die Nase. Ich hab ja auch einen Milzriss und Unmengen Verspannungen und Entzündungen in diesem Bereich ... alles kein Thema, wenn der Urin funktioniert... funktioniert er nicht, sitzt man da und guckt dumm.

Ich verwende Bryonia gegen die Schmerzen, das nimmt wenigstens einen kleinen Teil weg, solange man seine Position nicht verändert, ist alles ok, aber wehe man steht auf...
Grüße von Krâja :wink:

Medizinmann99
Beiträge: 108
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Re: Coronavirus: Sars, Mers - Immunität durch Eigenurin

Beitragvon Medizinmann99 » 2. Apr 2020, 10:39

Dann frag mal in der Apotheke nach "Lugolscher Lösung", vielleicht kapieren sie dann nicht, dass das Jod ist? Ein Gesetz gegen den Verkauf von Jod, das wäre mir neu. Vielleicht meinen die Typen nur die Jodtabletten, die bei einem Strahlenunfall ausgegeben werden, ich glaub, Du solltest das nachrecherchieren und Dich nicht so abspeisen lassen, Jod ist verdammt wichtig, man kann darauf sowieso nicht verzichten, egal, ob man gesund oder krank ist. Dass es dagegen irgendwo auf der Welt ein Gesetz geben sollte, kann ich mir nicht vorstellen, das wäre wie ein Gesetz gegen Wasser oder Luft. Jod ist genauso lebensnotwendig.

Vitamin C solltest immer in gepufferter Form einnehmen, z. Bsp. als Natriumaskorbat, d.h. nicht das ultrasaure Askorbinsäurepulver, klarerweise. Wenn Du nur das ultrasaure Askorbinsäurepulver hast, kannst es mit Natron neutralisieren, in meinem Forum steht dazu im Vitamin C Thread eine Anleitung
http://meulengrachtforum.altervista.org ... ml#msg2309
Du könntest auch versuchen, liposomales Vitamin C zu bekommen, das wäre momentan optimal, oder kannst Dir auch selbst Vitamin C injizieren, Amazon verkauft Vitamin C Injektionslösungen.

Schwarzkümmelöl solltest momentan viel einnehmen und versuchen, damit zu inhalieren, falls das noch geht.

Ich hab gelesen, dass es zum Schutz der Lunge sinnvoll sei, einen Tropfen Jod zu vernebeln und eine geringe Menge ich glaube 0,3%iges Wasserstoffperoxid und dergleichen, steht hier in den Kommentaren:
https://www.drbrownstein.com/corona-virus-what-to-do-2/
Die Kommentare solltest generell lesen, wenn Du englisch kannst. Dummerweise stehen dort betreffend dem Wasserstoffperoxid nicht die genauen Dosierungen, aber das würdest sicher schnell im Netz finden.
Vorsicht aber, die Dämpfe von Jod sind stark lungenreizend, d.h. das solltest lieber genau recherchieren, wie viel man da nehmen darf, aber ich denke, das könnte gut funktionieren, um die Infektion zurückzudrängen.

Trinknahrung brauchst natürlich auch, das wird die Apotheke ja wohl liefern können?

Hm - Du solltest mal gründlich nachdenken, was Du noch für Möglichkeiten hast. In Zukunft solltest diese Mittel daheim haben, immer. Bestimmte Mittel muss man einfach daheim haben, in ausreichender Menge. Und neig Dein Bett, Du wirst wohl ein Bett mit Bettfüßen haben, unter die man was stellen kann...falls nicht, besorg Dir ein normales Bett mit normalen Bettfüßen. Oder es wird wohl eine Kante geben, wo man das aufbocken kann. Mit Papierstapeln geht das normalerweise sehr gut, z. Bsp. diese großen 2.500er Kartons. Zwei Stück davon unter eine Kante an der richtigen Stelle geht oftmals ganz gut, und mit einzelnen 500er Papierstapeln (mit Tixo oder einem stärkeren Klebeband noch zusammenkleben, damit es nicht auseinander fällt) kann man den Rest meist gut justieren. Papier ist stabil, solange es nicht verrutscht oder die Umverpackung reißt, daher die Umverpackung mit Klebeband verstärken, z. BSp. eines dieser stabileren Plastik-Klebebänder.

Gute Besserung!!!



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast