Zum Inhalt

Coronavirus Beratung

Kolloidales Silber

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1250
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Coronavirus Beratung

Beitragvon Krâja » 21. Mai 2020, 23:55

BEHANDLUNG DES CORONAVIRUS
1. NATÜRLICHE HEILUNG MIT MITTELSTRAHLURIN IM RICHTIGEN PH-WERT

Kopie von hier
Man fängt mit der innerlichen Einnahme immer mit ein paar Tropfen Urin unter der Zunge an, aber beim Coronavirus (wie auch bei Krebs) muss man dann dazu übergehen, minimal ein Glas Eigenurin am Tag zu trinken oder eben (anfangs) mehrfach die 1-5 Tropfen unter die Zunge zu geben. Dazu muss man sehr aufpassen, wie der Körper reagiert, ob es einem gut geht dabei, ob man das ankann, wieviel man verträgt, also mehrmals täglich 1 bis 5 Tropfen unter der Zunge bis hin zum trinken von Eigenurin.

Informationen zur Urintherapie : https://www.natur-forum.de/forum/viewforum.php?f=57

Ich hab mich damit gleich dreimal aus der Coronavirus-Infektion herausgezogen, leider hab ich sie auch noch ein viertes Mal bekommen und jetzt weiss nicht mal ich mehr weiter.

Die Coronavirus-Infektion fängt harmlos an mit einem Schnupfen oder einem leichten Husten und am 3. Tag beginnt man zu frösteln, aber komischerweise nur in den Oberarmen, es ist sehr unangenehm und sehr kalt, als ob man sich mit den Oberarmen in ein Gefrierfach gelegt habe, das scheint zu dieser Infektion zu gehören, denn es bleibt lange vorhanden, ebenso wie die sich eisig anfühlenden Fußsohlen, die absolut nicht eisig sind. Und dann, am 3. Tag liegst flach mit höllischen Schmerzen, Lungenentzündung, Rippenfellentzündung und weil du total verkrampft bist, hast du dann auch noch Verspannungen im Nacken, im Rücken usw, die Gelenkentzündungen werden können. Man kriegt fast keine Luft, kann sich nicht bewegen, alles tut weh. Wenn der Mittelstrahlurin im richtigen pH-Bereich ist, passiert nichts, die Infektion ist sehr schwer, mit sehr hohen Fieberanfällen, aber du wirst sicher wieder gesund. >> Was aber zu beachten ist: der Eigenharn schmeckt nicht bei dieser Virus-Infektion, er ist konzentriert und salzig, man mag ihn nicht einnehmen, man muss ihn aber einnehmen, er hilft. <<

Bei der ersten Infektion bekam ich am 4. Tag einen fürchterlichen Durchfall, der mich daran hinderte, Urin aufzufangen. Ich hatte hohes Fieber, aber nicht durchgängig, es kam und ging und überhaupt hat bei mir keine der ersten 3 Infektionen länger als 4 Tage gedauert. Danach fühlte ich mich wie eine uralte Oma, total schwach, unsicher im Gang und fix und fertig.

Bei mir ist beim vierten Mal eine vollständige Dehydration aufgetreten, die von einem Arzt festgestellt wurde, kurz bevor es zu spät war. Seitdem trinke ich jeden Tag minimal eine Flasche Wasser, um am Leben zu bleiben, was bei den Schmerzen, die ich hab, nicht so den rechten Spass macht. Wenn ich meine Position verändere, werde ich entweder beinahe ohnmächtig oder ich schreie das ganze taube Haus zusammen... Das sind Schmerzen, die mürbe und müde machen. Mein Urin ist konzentriert, wenig, sehr dunkel, mit sehr viel Blut drin, er stinkt und ist ungeniessbar .... das ist schon seit rund 2 Wochen so, obwohl ich viel trinke. Es geht nicht vorwärts und ich weiss nicht weiter..

Eine Austrocknung bringt das gesamte Körpersystem durcheinander und verhindert die weitere Verwendung von Urin, da die ph-Werte nicht mehr im Bereich der Norm liegen. Es kann Monate dauern, bis der Körper sich regeneriert und das Wasser des Lebens wieder anwendbar ist. Man überlebt, aber man wird nicht gesund, dazu fehlt das Heilmittel der Natur, das erst ganz allmählich wieder in eine ausgewogene Balance zurückfindet. Ich zum Beispiel habe seit minimal anderthalb Wochen Zucker im Urin und könnte gut und gerne als Diabetes Patientin passieren ... ganz allmählich setzt die normale Urinproduktion wieder ein, ganz allmählich kommt es zum ausscheiden der normalen Urinmenge. Eine Austrocknung kann durchaus tödliche Folgen haben. Man sollte es auf keinen Fall soweit kommen lassen und das zu verhindern, ist ganz einfach, man trinkt mehr, 3 bis 4 Liter am Tag, sollten bei der Behandlung des "Coronavirus" Pflicht sein ....

Die vierte Infektion dauert jetzt schon über eine Woche. Fieber hab ich nur ab und an und dann immer sehr hoch. Auffällig sind auch schwere Herzprobleme, die an einen Herzinfarkt erinnern .... bis hin zum sehr starken Herzklopfen. Mir sind bei einem dieser Anfälle von Herzschmerzen alle Finger abgestorben, an beiden Händen. Ich hab mir homöopathisch geholfen und konnte weitere Herzanfälle verhindern. Auffällig bei allen 4 Infektionen auch die extreme Müdigkeit, man schläft einfach ein, schläft ein Weilchen und wacht dann wieder auf. Die linke Brustseite macht den Eindruck als sei das Herz aus dem Rippen getreten oder die Brust sei auseinander geklappt, das tut sehr weh, aber de facto ist alles beim alten, unverändert.

Was mir bei der 4. Infektion auch auffällt, ist eine plötzliche Bewegung des linken Arms, sollte er auf einer Lehne gelegen haben, liegt er da plötzlich nicht mehr, er klappt auseinander in einer sehr heftigen Bewegung, man erschreckt sich unwillkürlich, man wird dadurch auch wach. Wärme tut gut, man ist sehr kälteempfindlich. Die Augen sind leicht gerötet mit Krümeln wie bei einer Konjunktivitis. Die Haut ist bleich, trocken und sehr faltig, was sie bei mir normalerweise gar nicht ist. Man kann nicht lange auf der gleichen Stelle sitzen, das macht die Geschichte sehr ungemütlich und schmerzhaft. Die Stimme klingt wie im Stimmbruch, bei mir erstaunlich hoch. Ich bin stark verschleimt, aber ich kann das nicht abhusten, die Schmerzen in der Entzündung, im linken Lungenflügel oben, halte ich einfach nicht durch.

Ich hab insgesamt rund 25 Kilo abgenommen, bin sehr schwach und lebe seit fast zwei Monaten von Wasser mit Multivitamin oder Vitamin C Brausetabletten...

Ich hatte und habe immer wieder sehr starkes Nasenbluten, rechts und tiefe Läsionen in den Lippen, da ich durch den Mund atmen muss, Husten bereitet sehr viel Schmerz, ich vermeide es, wenn es geht.

Als der Husten aufhörte, ging ich einkaufen. Ich bekam viel zu wenig Luft, um schnell zu laufen, hatte keine Kraft mich vorwärts zu bewegen. Ich kam mir vor wie eine uralte Frau. Nach zirka 500 m laufen, stellte sich bei mir der Husten wieder ein. Ein sehr tiefer, kehliger Husten mit einer Art Hustenreiz. Ich hatte keinen Husten mehr, aber ich fing an zu husten und hatte dann plötzlich den Mund voll mit etwas Salzigem, das auch etwas Geleeartiges zu enthalten schien. Ich suchte mein Taschentuch und spuckte es genant da hinein. Mein Taschentuch wurde dabei knallrot. Zu meinem absoluten Entsetzen spuckte ich Blut. Ich spuckte ungefähr 9 Stunden Blut, dann hörte das wieder auf, um bei der nächsten Anstrengung in Form von laufen, rund 3 Tage später, wieder anzufangen.

2. NATÜRLICHE HEILUNG MIT KOLLOIDALEM SILBER

Mein Blick fiel auf das kleine Fläschchen Kolloidales Silber in meinem Schrank. Ich dachte, ich probiere es und nahm zirka 15 Tropfen Kolloidales Silber 10 ppm auf ein Glas Wasser, langsam, schluckweise ein und behielt es einige Sekunden im Mund. Ich wiederholte die Anwendung einmal täglich und war nach nur 5 Tagen die Blutspuckerei, die Schmerzen und die Entzündung im linken Lungenflügel, den Husten und sämtliche Beschwerden, einschließlich Fieber, der Zuckungen im linken Arm, der riesigen Schwäche und der Müdigkeit los .. wie von Zauberhand. Ich war wieder gesund und konnte es kaum glauben... sogar der Urin ist wieder im normalen pH-Bereich.

Informationen zur Anwendung von Kolloidalem Silber: https://www.natur-forum.de/forum/viewforum.php?f=61

RESUMÉ

Beide Heilmittel sind seit rund 100 Jahren medizinisch-wissenschaftlich erforscht und als wirksam bewiesen. Urin gilt als das beste Heilmittel weltweit und Kolloidales Silber steht dem Urin in fast nichts nach. Dass die Allgemeinheit nichts davon weiß, liegt an der Pharmaindustrie, die seit Jahrzehnten alle natürlichen Heilmittel als unwirksam, schädlich und unerforscht bezeichnet, um ungeschmälert an ihren eigenen Produkten zu verdienen. Urin und Kolloidales Silber heilen auch die Erkrankungen, die von der Schulmedizin als unheilbar erklärt werden und da beide Heilmittel schädliche Bakterien und Viren wirksam töten, können beide Heilmittel auch als sehr wirkungsvolle Heilmethoden gegen den neuen Coronavirus eingesetzt werden.

Man braucht sie nicht zu kombinieren, beide Heilmittel wirken selbstständig und ohne einander, dass ich beide Heilmittel in einem Atemzug erwähne, liegt daran, dass ich die ersten 3 Infektionen mit Urin und die 4. Infektion mit Kolloidalem Silber geheilt habe.

Dieser Bericht darf und soll frei kopiert und verbreitet werden um all denen zu helfen, die Wert auf eine schnelle, perfekte und vollständige, natürliche Heilung legen.

Mehr zum Thema
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Kolloidales Silber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast