Hautkrankheiten & Probleme mit der Haut... Schwarzkümmelöl

Nigella sativa

Moderator: Krâja

Antworten
Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1475
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Hautkrankheiten & Probleme mit der Haut... Schwarzkümmelöl

Beitrag von Krâja »

Wir bieten hier am Forum drei voneinander unabhängige Wege an,
um Hautkrankheiten und Probleme mit der Haut zu lindern und zu heilen:
Urintherapie, Kolloidales Silber und Schwarzkümmelöl.


Hautkrankheiten und Probleme mit der Haut wie
Abszess, Akne, Allergien, allergischen Hautreizungen, Ausschläge, Dermatitis, Dermatose, Ekzeme, Entzündungen, Furunkel, Grützbeutel, Haarausfall, Hautausschlag, Infektionen der Haut, Insektenstiche und -bisse, Mitesser, Nesselsucht, Pickel, Ringelflechte, rissige Haut, schwaches Immunsystem, trockene Haut, Warzen, Windelausschlag, Wunden und mehr ...
[Neurodermitis und Schuppenflechte gehören auch zu den Hauterkrankungen, haben aber bereits eigene Threads am Forum]

Hier gehts zur Urintherapie:
Urintherapie und Schuppenflechte (Psoriasis)

Hier gehts zu unserem Thread in der Therapie mit Kolloidalem Silber:
Akne, Ekzeme, Nesselsucht, Ringelflechte, Windelausschlag und mehr...: KS

Und hier am Forum zeigen wir euch den Weg mit dem Schwarzkümmelöl...

Voraussetzung für die Heilung ist das richtige Schwarzkümmelöl
Ungefiltertes, ägyptisches Schwarzkümmelöl enthält noch alle gesunden Inhaltsstoffe, die beim filtern zum Teil verloren gehen. Wertvollstes Schwarzkümmelöl wird kaltgepresst. Toxische Nebenprodukte wie Terpene sind darin kaum noch enthalten. Für den Magen bekömmlich, sollte das ägyptische Schwarzkümmelöl möglichst rein sein und aus biologischem Anbau stammen. Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten sind hier kaum anzutreffen. Es gibt sie aber, wenn Verunreinigungen oder Vermengung mit anderen, billigeren Ölen oder Rückstände von Chemie aus dem Anbau vorhanden sind. Die in Syrien und Ägypten angebaute Pflanzenart "Kara Siva" soll die stärkste Heilkraft haben.

Ganzkörper-Therapie für innen und außen, für Haut und Haar:
Schwarzkümmelöl reguliert den Körper von innen und außen, stellt das natürliche Gleichgewicht wieder her. Hauterkrankungen wie Akne, Allergien, allergische Hautreizungen, Ausschläge, Dermatitis, Dermatose, Ekzeme, Entzündungen, Gürtelrose, Haarausfall, Hautausschlag, Infektionen der Haut, Insektenstiche und -bisse, Mitesser, Nesselsucht, Neurodermitis, Pickel, Pilzinfektionen, Ringelflechte, rissige Haut, schwaches Immunsystem, Schuppenflechte, trockene Haut, Warzen, Windelausschlag, Wunden und mehr können wirkungsvoll mit Schwarzkümmelöl behandelt werden. Viele dieser Symptome beeinträchtigen nicht nur das Aussehen sondern auch das Wohlbefinden und die Psyche der Betroffenen.

Regelmäßige innerliche und äußerliche Anwendung als Kur
Von Schmerzen und Juckreiz gequält, viele Stellen wund, gerötet und anfällig für Sekundär-Infektionen. Schwarzkümmelöl wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend, desinfizierend, juckreizlindernd, antibakteriell, antifungizid, antimykotisch, antiviral und in seiner Tiefenwirkung durchblutungsfördernd. Es besitzt auch die Fähigkeit den Haarwuchs auszugleichen, das kommt möglicherweise dadurch, dass es die Haarbälge nährt. Das Öl der Schwarzkümmel Pflanze ist ein reines Naturheilmittel, das bei regelmäßiger innerlicher und äußerlicher Anwendung über mehrere Monate das Immunsystem reguliert und sogar die Ursachen ausgleichen kann. Ungesättigten Fettsäuren fördern die Synthese von Prostaglandin E1, einer körpereigenen Substanz, die allergische Reaktionen reguliert. Hauterkrankungen klingen ab. Bei richtiger Dosierung und Anwendung hat es keine Nebenwirkungen. Es nährt und pflegt von innen und außen, seine Vitamine Biotin, Zink, Beta-Karotin, B2 und B6 vitalisieren den menschlichen Körper.

Ein regelmäßiges Betupfen der betroffenen Stellen mit Schwarzkümmelöl bringt eine schnelle Besserung und begünstigt die Heilung.

Schwarzkümmelöl bei Hauterkrankungen, Kopfhaut- Nägel- und Haarproblemen
Schwarzkümmelöl pflegt die beanspruchte Haut mit ungesättigten Fettsäuren. Damit beugt es neuen Krankheitsschüben vor. Die Inhaltsstoffe lindern den Juckreiz, eine Eigenschaft, die auch bei Insektenstichen hilft. Man verwendet Schwarzkümmelöl kurmäßig, also über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten. Das bewirkt eine Heilung von innen und von außen, denn wir wenden die innerliche und die äußerliche Therapie kombiniert an. Orale Gabe und Haut-, Haarbehandlung laufen parallel. Schwarzkümmelöl heilt die Ursachen von innen und beruhigt Haut und Haar von außen. Es reinigt das Verdauungssystem, Leber, Galle, regt die Produktion an. Es regt die Nieren an, senkt den Blutdruck. Der Mensch wird in der Kur durch Schwarzkümmelöl von innen gesund. Trockene, empfindliche, gereizte, faltige Haut, trockenes und brüchiges Haar sowie spröde, brüchige Nägel regenerieren sich durch die innere und äußere Einwirkung.

Schwarzkümmelöl, ein Heilmittel der östlichen Naturheilkunde
Schwarzkümmelöl ist eine hochwirksame Substanz, die bereits bei geringfügigen Mengen eine sehr effektive Wirkung hat. Man verwendet dieses kaltgepresste Heil-Öl nicht Esslöffel- oder Teelöffelweise sondern Tropfenweise. 1 Teelöffel steht für 10 Tropfen. 30 Tropfen sind akuten Schüben vorbehalten, da kann man dann sogar auf 40 Tropfen gehen, bei Erwachsenen, aber nur kurzfristig, also nur, sagen wir 3 Tage, länger darf man das nicht machen, da Schwarzkümmelöl toxisch wirkt, wenn man es zu hoch dosiert, dann schädigt es die inneren Organe. Es muss minimal dosiert und konsequent angewendet werden, um den Heilerfolg zu bewerkstelligen.

Kombination zwischen innerlichen und äußerlichen Anwendungen
Dazu kombinieren wir die innerlichen und die äußerlichen Anwendungen. Zur Einnahme der Tropfen cremt man seine Haut mit einer Salbe mit Schwarzkümmelöl ein, man kann auch ein Bad mit 1 bis 2 Tropfen Schwarzkümmelöl als Zusatz nehmen. Man kann ein Dampfbad mit Schwarzkümmelöl machen, sich die Haare mit einem Shampoo waschen, dem Schwarzkümmelöl zugesetzt ist. Man macht Haarpackungen, die man über Nacht einwirken lässt. Diese Kombinationen bewirken den langfristigen Erfolg.

Man wendet Schwarzkümmelöl innerlich und äußerlich 3 bis 6 Monate an und macht dann eine Pause, um herauszufinden, ob es bereits geholfen hat. Es dauert rund 6-8 Wochen, bis eine spürbare Wirkung eintritt.

HINWEISE ZUR INNERLICHEN ANWENDUNG

Erwachsene:
20 Tropfen Schwarzkümmelöl, beispielsweise morgens und abends 10 Tropfen, pur vor der Mahlzeit.
Wer den Geschmack nicht mag, kann die Gabe Schwarzkümmelöl mit Honig verrühren.

Kinder bis zum 12. Lebensjahr:
Insgesamt 3 Tropfen in 3 Gaben Schwarzkümmelöl täglich

Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr:
Insgesamt 9 Tropfen in 3 Gaben Schwarzkümmelöl täglich

Es wird empfohlen, nach jeder Gabe Schwarzkümmelöl ein Glas Orangensaft oder Zitronensaft
zu trinken, da diese Säfte die Aufnahme des Schwarzkümmelöls im Körper verbessern.


------------

Alternativ 2 mal tgl. 1 bis 2 Kapseln.
Kinder bis zum 12. Lj. 3 mal pro Woche 1 Kapsel
Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lj. 5 mal pro Woche 1 Kapsel

------------

Lies auch mal hiet, denn das geht auch mit Schwarzkümmelöl: Ölziehen – Kur zur Entgiftung

------------

HINWEISE ZUR ÄUßERLICHEN ANWENDUNG

------------

Bei Hautkrankheiten
wie Abszess, Akne, Allergien, allergischen Hautreizungen, Ausschläge, Dermatitis, Dermatose, Ekzeme, Entzündungen, Furunkel, Grützbeutel, Haarausfall, Hautausschlag, Infektionen der Haut, Insektenstiche und -bisse, Mitesser, Nesselsucht, Pickel, Ringelflechte, rissige Haut, schwaches Immunsystem, trockene Haut, Warzen, Windelausschlag, Wunden und mehr ..., kann Schwarzkümmelöl pur mit einer Sprühflasche oder tropfenweise auf die Haut gegeben und leicht einmassiert werden.

Einreibungen, Packungen, Teil- und Vollbäder mit Schwarzkümmelöl, Schwarzkümmelöl-Salben, Schwarzkümmel-Tinktur oder Schwarzkümmel-Aufgüssen wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Man kann einige Tropfen Schwarzkümmelöl einer Salbengrundlage hinzufügen und diese Salbe auf den betroffenen Bereichen anwenden.

Man kann 1 bis 2 Tropfen Schwarzkümmelöl als Zugabe ins Badewasser geben, dies hat einen positiven Effekt auf die Haut.

Gegen Juckreiz hilft: 100 ml Jojobaöl mit 20 Tropfen Schwarzkümmelöl und 20 Tropfen Teebaumöl vermischen. Nach Bedarf dünn auftragen und einziehen lassen.

Hinweise zur Anwendung von Schwarzkümmelöl auf der Haut:
Schwarzkümmelöl kann allergische Hautreaktionen verursachen, das muss vor der kurmäßigen Anwendung auf einer kleinen Stelle hinter dem Ohr getestet werden. Personen mit allergischen Hautreaktionen gegen Schwarzkümmelöl lassen diese äußerliche Anwendung weg und versuchen es mit einem Bad mit Schwarzkümmelöl als Zusatz oder machen nur die Innerliche Anwendung.



Haarausfall, Spliss. trockenes Haar, Wachstumsstörungen, Schuppen und mehr:
Gesundes Haar durch Schwarzkümmelöl



Kopfhaut und Haar
Bei Problemen mit der Kopfhaut, wie beispielsweise Kopfhautjucken, Haarausfall, kraftlosem oder sprödem Haar, Schuppen, Trichodynie, Haarschmerzen oder schmerzender Kopfhaut wird Schwarzkümmelöl nach der möglichst natürlichen Haarwäsche tropfenweise auf Kopfhaut und Haar aufgetragen und leicht einmassiert. Man lässt es einwirken und spült das Haar dann mit lauwarmem Wasser aus.

Man Kann alternativ einige Tropfen auf die Kopfhaut geben und sie leicht einmassieren.

Man kann auch dem Shampoo ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl hinzufügen.


Weitere Tipps zur innerlichen und äußerlichen Anwendung von Schwarzkümmelöl
und Hinweise zu möglichen Nebenwirkungen, kannst du diesen beiden Links unten entnehmen:



○○○○○○○○○○○○
Innerliche Anwendung von Schwarzkümmelöl
wird verstärkt und verbessert durch
Äußerliche Anwendung von Schwarzkümmelöl
○○○○○○○○○○○○
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1475
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Hautkrankheiten & Probleme mit der Haut... Schwarzkümmelöl

Beitrag von Krâja »

silberstern76 hat geschrieben:
20. Sep 2006, 15:24
Hallo !
ich bin ganz neu hier und wende mich verzweifelt und hilfesuchend an Euch. Ich weiß nämlich sonst nicht mehr, was ich noch machen soll.

Nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich habe am 14.08. meine kleine Maus per KS auf die Welt gebracht. Am Tag darauf, noch in der Klinik ging das Drama los. Rechts und links auf beiden Oberschenkeln (auf den Reiterhosen) bekam ich merkwürdigen Juckreiz. Der wurde immer schlimmer und ich habe mich halbtot gekratzt. Die Hebammen haben es auf das Desinfektionsmittel der Bettwäsche geschoben. Seitdem habe ich diesen Ausschlag der sich über den gesamten Körper (außer Rücken, Bauch und Gesicht) zieht. Ich bin so aufgekratzt, das ich überall blaue Flecken habe.

Ich sehe aus, wie mißhandelt. Ich renne seit 3 Wochen zum hautarzt und habe Cortison Salbe (Ecural) bekommen. Allerdings ist die Anwendung auf den Brüsten wirklich schwierig gewesen, weil ich voll stille.

Dann habe ich Ecural bekommen, niedriger dosiert, damit ich weiter stillen kann. Allerdings ist bis heute keine wirkliche besserung eingetreten. Es verschwindet an manchen Stellen, und taucht dafür woanders wieder auf. Und es juckt wie verrückt. Es ist zum verzweifeln.

Nachts wird es besonders schlimm. Ich war gestern wieder beim Hautarzt und der tippt jetzt auf Neurodermitis. Eventuell ausgelöst durch Stress. Es könnte durchaus Möglich sein. Immer wenn die Kleine Nachts wach wird, bekomme ich akute Schübe. Dann heule ich stundenlang, weil ich nicht mehr weiter weiß.

Seit ca. 2 Wochen schlafe ich nicht mehr als 4 Stunden. Ich bin kurz vorm Nervenzusammenbruch. Ich hatte nie Hautprobleme, und auch in der Familie gibt es keine Hautkrankheiten. die Gretze kann es auch nicht sein, weil die Kleine und mein Freund nichts haben. Wenn es bis nächste Woche nicht besser wird, soll ich in die Hautklinik. Wozu ??? :-(

Ich habe schon wieder ein neues Rezept bekommen, mit einem anderen Medikament. Aber wer weiß ob das was bringt. Langsam bekomme ich auch echt Panik, wg. des Stillens und der ganzen Salben, wg. der Inhaltsstoffe. Der Hautarzt sagt, ich soll darüber nachdenken abzustillen. Die Kleine ist gerade mal knapp 6 Wochen alt.

Ich habe viel über den Erfolg von Schüsslersalzen gelesen, weiß aber nicht welches Salz und in welcher Dosierung ich das einnehmen soll. Ich würde es gerne versuchen. Ich bräuchte was zur inneren Ausgeglichenheit, für den Ausschlag, meine Nerven... und für die Entzündungsherde die sich mittlerweile durch das viele Kratzen auf beiden Armen und auf beiden Beinen gebildet haben.

Ich hoffe ihr könnte mir ein paar Tipps geben.
lg von Nicole

Ich hab dich mit deinem Problem zu uns in diesen Thread geholt, lieber Silberstern, weil wir zum einen Dir und zum anderen Lesern mit dem gleichen oder einem ähnlichen Problem helfen können. Wie ? Wir empfehlen dir eine 3 bis 6 Monate dauernde Kur mit Schwarzkümmelöl in der Kombination, innerlicher und äußerlicher Anwendungen.

Schwarzkümmelöl wirkt antibakteriell, antidiabetisch, antifungal, antioxidativ, antiviral, entkrampfend, entzündungshemmend, gegen Geschwüre, schmerzlindernd, schützend vor strahlungsinduziertem oxidativem Stress und mehr...

Beachte bitte unsere Hinweise zum Kauf von Schwarzkümmelöl,
dessen Qualität von entscheidenter Bedeutung für Bekömmlichkeit und Heilung ist !

Bei Schwarzkümmel kann die gesamte Pflanze verwendet werden, das Kraut und die Wurzel zu Tee, Aufgüssen und Tinktur. Man kann zusätzlich zur innerlichen Einnahme täglich 1 Teelöffel Schwarzkümmel-Samen, ganz oder frisch gemahlen beispielsweise in Hüttenkäse oder Salaten einnehmen.


Lies dich doch einfach mal bei uns ein und folge unseren im ersten Posting in diesem Thread gebenen Hinweisen zur Anwendung.
Grüße von Krâja :wink:

Antworten