Zistrose (Cistus)

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Antworten
Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zistrose (Cistus)

Beitrag von Kräuterfee »

Cistus incanus ssp. tauricus, die Graubehaarte Zistrose enthält reichlich Polyphenole und enthält Terpene, Harze und ätherische Öle. Sie wirkt antibakteriell, antiviral, antioxidativ. Früher war es schon ein bekanntes Mittel gegen Bakterien- und Pilzbefall.
Bsp.-Anwendungen: Hauterkrankungen, Schleimhauterkrankungen,

Tee: 1 TL Kraut mit ¼ l kochendem Wasser überbrühen und nach 5 Minuten abseihen.(nie länger, sonst bitter)

Absud: Für äußerliche Anwendungen und Spülungen im Rachenbereich eine Handvoll Kraut
(ca. 10 g) in 200 ml Wasser etwa 5 Minuten köcheln lassen, dann abseihen. Auf die Haut mit einem Wattebausch auftragen und eintrocknen lassen.

Das ätherische Öl wird aus einer anderen Zistrosen-Art gewonnen, nämlich aus den Blättern der Lack-Cistrose(Cistus ladanifer).
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Untersuchungen vom Institut für Molekulare Virologie der Uni Münster haben ergeben: Die polyphenolreichen Extrakte der Zistrose können die Influenza-Viren offenbar daran hindern, in menschliche Zellen einzudringen.
Die Viren-Konzentration wurde in den Studien um zwei Zehnerpotenzen gesenkt. Treffen Cystus® Extrakt und Viren aufeinander, werden die Viren gebunden und unschädlich gemacht.
http://www.wdr.de/themen/gesundheit/kra ... gesundheit
MfG
Kräuterfee

lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Beitrag von lightinthedark »

Hallo Kräuterfee,
bin erst jetzt über dieses Kraut "gefallen".
Meine Tochter (7) hat sich mal wieder eine Erkältung eingefangen.
Nun gehts ums Schleimlösen da der Husen schlecht abgehustet werden kann. Zusätzlich möchte ich nun gerne mit dem Zistrosenkraut arbeiten.
Da ich ihr nun jedoch bereits einen andren Tee gebe (zum Schleimlösen) würde ich bei dem Kraut gerne auf den Sirup gehen.
Der Preis für den fertig erwerblichen Sirup ist hoch sodas ich gerne aus dem erworbenen Kraut selbst Sirup herstellen möchte.

Ich habe mal durchsucht nach Sirup und auch schon einige Beiträge finden können.
Bin noch unsicher ob ich auch Sirup mit getrocknetem Kraut herstellen kann und wie, wenn möglich, ich nun vorzugehen habe. (bei Holundersirup z.B. wurde hier oft von Zitrone zusetzen gesschrieben)
Ein anderes Siruprezept lässt sich nicht mehr aufrufen, da hattest du dann, die beiden andren Möglichkeiten der Verarbeitung nochmals aufgeführt, jedoch eben nicht den Sirup....

Es währe klasse wenn du mir antworten könntest.

lieben Dank
litd

Wasser
Beiträge: 4
Registriert: 26. Sep 2007, 18:54

Besitzt Cistus Eigenschaften die Testosteron behindern könnt

Beitrag von Wasser »

Hi, ich hab mal ne Frage zu Cistus incanus ssp. Tauricus. Ich trinke jeden Tag einen Cistus Tee. Aber da ich Leistungssportler bin, würde ich gerne wissen ob in dem Cistus tee irgendwelche Stoffe drin sind die die Testosteronwirkung ungünstig beeinflussen. Man hört ja öfters von Pflanzen die Phytoöstrogen enthalten etc.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5745
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Zistrose (Cistus)

Beitrag von Angelika »

Die Anwendung von Cystus052, dem Extrakt einer speziellen Zistrosen-Unterart (Cistus incanus spp. Pandalis), kann Viren physikalisch daran hindern, in die Schleimhautzellen der oberen Atemwege einzudringen. Dieser experimentell belegte Effekt ist jetzt auch in einer klinischen Studie bei Atemwegs-Infekten überprüft worden.

Anzeige

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Zi ... 63421.html


mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5745
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Zistrose (Cistus)

Beitrag von Angelika »

Einen antiviralen Effekt hat auch die Zistrose. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben Zistrosenkraut im Labor untersucht und fanden schon vor vier Jahren heraus: Extrakte der Pflanze können Viren umhüllen und sie so unschädlich machen. Die Viren sind dann nicht mehr in der Lage, in Körperzellen einzudringen und sich zu vermehren. Die Zistrose gibt es als Saft, Lutschtabletten und Tee. Das Ziel: Viren gleich im Mund- und Rachenraum unschädlich zu machen, sodass sie gar nicht erst weiter in die Lunge gelangen.

Quelle:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... em110.html

sensalou.de ..
Antworten