Zum Inhalt

Ringelblume-Ernte-Verarbeitung

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

jimknopf
Beiträge: 2
Registriert: 19. Jun 2002, 02:00

Ringelblume-Ernte-Verarbeitung

Beitragvon jimknopf » 19. Jun 2002, 15:30

Wie wird die Ringelblume geerntet und verarbeitet? Nur die Blütenblätter oder die komplette Blüte?


Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 19. Jun 2002, 16:05

Du sammelst die aufgeblühten Blüten und musst sie schnell, jedoch nicht bei künstlicher Wärme (also nicht im Ofen),trocknen. Entweder du verwendest nur die Strahlenblüten, oder die ganze Blüte!

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 19. Jun 2002, 21:39

Ich sammle sie bei trockenem, sonnigen Wetter am besten bei zunehmenden Mond und zwar die Blüten und trockne sie im Durchzug. Ebenfalls verwende ich die jungen frischen Blätter.
Geertet werden die voll geöffneten Blütenköpfe, vorsichtig.
Verblühte Blüten ständig entfernen - sie rauben der Pflnaze unnötig die Kraft (nur ein Teil selbst aussamen lassen, geht in der Regel gut an).
MfG
Kräuterfee

Gänseblümchen
Beiträge: 18
Registriert: 30. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Gänseblümchen » 22. Jun 2002, 22:12

Habe mal eine Frage.:
Kann man die Ringelblume mit der franz. Ringelblume verwechseln? Hab ich mal irgendwo gelesen.
Wenn ja, wo ist der Unterschied??

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Jun 2002, 16:43

Hallo Gänseblümchen,

was verstehst Du unter französischer Ringelblume ?
Meinst Du die schon selten gewordene Acker-Ringelblume – Calendula arvensis L. ???
_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-06-23 16:43 ]</font>

Muck

Beitragvon Muck » 27. Jun 2002, 02:08

Morgentau schrieb am 2002-06-19 16:05 :
Du sammelst die aufgeblühten Blüten und musst sie schnell, jedoch nicht bei künstlicher Wärme (also nicht im Ofen),trocknen. Entweder du verwendest nur die Strahlenblüten, oder die ganze Blüte!
Was bitte ist der Unterschied zwischen Strahlenblüte und ganze Blüte?


Muck

Beitragvon Muck » 27. Jun 2002, 02:21

verwendete Teile/Sammelzeit: Blüten(Juni/September), es werden nur die einzelnen Blütenblätter verwendet

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Jun 2002, 18:40

"Was bitte ist der Unterschied zwischen Strahlenblüte und ganze Blüte?"
_________________

Die Strahlenblüten sind nix anderes als die äußeren zungenförmigen weiblichen Randblüten. Man sagt halt so dazu bei den Korbblütern. Diese Randblüten der Ringelblume haben eine kurze blaßgelbe Röhre und eine goldgelbe Zunge nebst Fruchtknoten und sitzen in 2 bis 3 Reihen. Sie sind ca 25 mm lang und haben einen dreikantigen Fruchtknoten.
Im Querschnitt des Blütenkopfes wird es deutlich.
Und die Scheibenblüten – das sind nix anderes als die soganannten Staubblätter. Sie sind viel kürzer, zwittrig, walzen-röhrig und mit kleinen dünnen Fruchknoten....
Und der Blütenkopf einfach gesagt, besteht aus den Strahlenblüten, den Scheibenblüten und den Blütenkelch... ;-)
_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-06-27 18:42 ]</font>

Gänseblümchen
Beiträge: 18
Registriert: 30. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Gänseblümchen » 1. Jul 2002, 17:11

Franz.Ringelblume ist Tagetes patula. Kann man das irgendwie verwechseln?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 1. Jul 2002, 19:25

Hallo Gänseblümchen,

aha, Tagetes patula - die Niedrige Studentenplume, Sammetblume oder auch „Stinkerchen“ genannt, weil sie so muffelt ;-) Sie hat gefiederte Blätter und die Blütenkörbchen sind gefüllt. – Bei der Ringelblume hat der Blütenkopf das Aussehen ähnlich der Margarite, ganz einfach ausgedrückt. Die Blätter der Ringelblume sind verkehrt eiförmig und spatelförmig. Also besteht schon im Geruch und in den Blüten und Blätter ein markanter Unterschied. So kann man eine Verwechslung sicher ausschließen. Schau dir mal im Netz vergleichsweise ein paar Bilder von Tagestes patula und der Ringelblume an.
_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-07-01 19:26 ]</font>

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 1. Jul 2002, 20:33

Hi,

Jetzt bin ich doch etwas sehr "geschockt".
Hab jetzt die "Kap-Ringelblume"(Dimorphotheka aurantiaca) im Internet gesehen.

http://images.google.de/imgres?imgurl=w ... 6oe%3DUTF8


Und die war weiss!!!.
Und ich dachte immer Ringelblumen sind Orange(bis gelb)

Kann mir jmd sagen ob dass nur irgendeine zur Zierde gezüchtete Pflanze ist die keine heilende Wirkung besitzt?

Morgentau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 2. Jul 2002, 09:20

Hallo Morgentau,

Bitte nicht immer nach deutschen Namen suchen, da kommt nur Durcheinander zustande. Da haben verschiedene Pflanzen den gleichen Namen und haben nix miteinander zu tun...
Die Ringelblume, die medizinisch verwendet wird, heißt Calandula officinalis L.

Dimorphotheca gibts verschiedene farbige... Vielzahl ist resultiert, indem sie D.- aurantiaca und D.- pluvialis kreuzten.

Eine ägyptische Sorte, D. ecklonis, ist mit einer bläulichen Mitte weiß...usw.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 4. Jul 2002, 19:16

@Kräuterfee: werd ich machen. :D
Aber diese >>Ringelblume<< sah ja wirklich schön aus.

Ich hab noch ne Frage an dich: Kannst du dir immer die ganzen lat. Namen der Pflanzen merken? Ich bin froh wenn ich weiss das Löwenzahn >>Taraxu officinale<< heißt, mit Wurzel >>Taraxum officinale cum Herba<<. Und Lavendel >> Lavendula<<, Ringelblume >>Calendula<< etc.
Aber ich kann mir jetzt nicht die ganzen lat. Namen der ganzen anderen Ringelblumenarten merken. Wie schaffst du das, dass du sie dir merken kannst (mir reichen schon lat.- Vokabeln :D)

Morgen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 4. Jul 2002, 21:11

Hallo Morgentau,

manchmal sind die Namen auch bei mir einfach w - wie weg (Alzheimer was war das gleich noch mal ? :D

Dann guck ich in meinen Büchern nach, dann funzt es wieder.
Mit Heilpflanzen habe ich nicht die Probleme - bloß richtige Botanik - oh backe, da muß ich manchmal viel lesen und versuchen ganz genau zu bestimmen, was nicht ganz einfach ist :flower:
MfG
Kräuterfee

Jens
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2001, 01:00

Beitragvon Jens » 8. Jul 2002, 15:14

Hallo Morgentau,

zum Thema lat. Namen auswendig lernen (auch wenn Du mich nicht gefragt hattest):
nimm Dir einfach vor, jeden Tag den lat. Namen eines Heilkrautes auswendig zu lernen. So mache ich es jedenfalls. Dabei sind es dann an einem Tag mal mehrere, an anderen Tagen keine. Zudem versuche im Geiste die Kraeuter immer beim lat. Namen zu benennen (falls Du den schon kennst).

Ich habe beruflich leider gar nichts mit Botanik zu tun, sehe es aber als eine geistige Herausforderung an, diese Namen zu lernen. Vielleicht hilft es Dir sogar (wenn auch nur ein wenig) dabei, in der Schule Latein zu lernen. Ich finde es immer interessant, wenn man auf gewisse Parallelen zu heutigen Sprachen stoesst. Z.B. ist mir erst durch die weisse Taubnessel (Lamium album) die Parallele zum Wort Album (sozusagen ein weisses Buch) aufgefallen.

Naja, ausserdem hoffe ich, dass es Dir mittlerweile wieder den Umstaenden entsprechend gut geht! Ich habe naemlich erst vor ein paar Tagen gelesen, dass Du mit einem Auto zusammengestossen bist.

In diesem Sinne alles Gute
Jens



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast