Zum Inhalt

Latschenkiefer

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Latschenkiefer

Beitragvon Kräuterfee » 30. Okt 2002, 18:22

Die Latschenkiefer - Pinus mugo

War schon bei Matthiolus bekannt als "Fiechtenbäum".
Der Nadelbaum wächst überall im mitteleuropäischen Raum, den Alpen, Karpaten und Pyrinäen.

Das farblose bis hellgelbe Latschenkieferöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Nadeln und Zweigspitzen gewonnen.
Das Öl riecht angenehm grün-waldig.
Es wirkt antiseptisch, also keimtötend, entzündungswidrig, löst Schleim und fördert die Durchblutung. Außerdem erfrischt es den Geist und stärkt die Nerven.
Anwendungen: Zum Inhalieren bei Schnupfen, Erkältung und anderen Bronchialbeschwerden, ebenso Einreiben der brust und Rücken mit speziellen Salben - der typische bekannte Erkälrtungsbalsam.
Außerdem wegen den durchblutenden Eigenschaften bei rheumatischen und neuralgischen Problemen - wie Rheuma, Gicxht, Durchblutungsstörungen - zu schmerzlindernden und heilenden Einreibungen, auch bei Zerrungen.
Das Latschenkieferöl ist ein wichtiger Bestandteil des Franzbranntweins.

:achtung: Selber sammeln in freier Natur ist nicht - sie steht unter Naturschutz ! (Auslichtung ist in einem gewissen Prozentteil sogar vorgeschrieben )

Ätherisches Latschenkieferöl

Es eignet sich gut für einen Saunaaufguß. Ein paar Tropfen auf eine Schöpfkelle voll Wasser geben.
Kiefernharz wirkt durchblutungsfördernd, antiseptisch und befreit Atemwege.
Quelle des Saunaaufgusses von Praxis täglich vom 28.10.2002
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Latschenkiefernhustenmischöl

Beitragvon Kräuterfee » 15. Jan 2003, 10:24

Latschenkiefernhustenmischöl

Man vermengt je 1 Teil Latschenkiefernöl, Eukalyptusöl, Kampferöl und Thymianöl mit einem Trägeröl.
Anwendung: Im Bedarfsfall wird Brust und Rücken mit diesem Öl eingerieben. Darauf legt man ein Tuch (am besten ein Wolltuch) und läßt es gut einwirken.

Die Latschenkiefer fördert die Durchblutung, wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, und ist deshalb wohltuend für Muskulatur, Gelenke und Blutgefäße. In den Bronchien löst es den Schleim.
Latschenkieferbäder wirken wohltuend für Rheumageplagte. (Hautempfindliche sollten testen, wie weit sie Kiefer und Tannenprodukte vertragen und unbedingt die empfohlenen Dosierungen einhalten ! - Manch einer bekommt leichten Ausschlag oder Rötungen) - Nicht bei Asthma anwenden !
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 15. Jan 2003, 13:12

Balsamterpentinöl wird auch umgangsprachlich Kiefernöl genannt, ist das Produkt was durch Anritzen der Rinde gewonnen wird. Dann verläuft die Weiterverarbeitung (nach dem Gutterverfahren.)
Balsamterpentinöl wird für Arzneizwecke benutzt.

Ein genauso (deutsch) bezeichnetes Kieferöl, welches ebenfalls zu Anwendungen verwendet wird, ist das Kieferöl aus den Nadeln der Kiefer - Pini aetherolum.

Beide haben das gleiche Indikationsgebiet, aber unterschiedliche Zusammensetzung.
Hauptsächlich Kohlenwasserstoffe ( Pinen, Caren, Camphen, Limonen, Myrcen), aber auch Alkohole bis zu 5% Borneol, Terpineol.

Kiefernnadelöl enthält Alkohole,
Fichtennadelöl aber enthält einen höheren Anteil Alkohole.

Das Kiefernöl Pini aetherolum nach DAB 98 wird durch Wasserdampfdestillation aus den frischen Nadeln gewonnen. Und das nicht nur von Pinus sylvestris, sondern auch von anderen Pinus-Arten
äußerliche Anwendung: Einreibung, Bad
innerlich: bei Muskelschmerzen, Katarrhe der oberen Luftwege
:achtung: Vorsicht bei Erkältungskrankheiten ! Im schlimmsten Fall können Bronchospasmen gefährlich verstärkt werden also nicht bei Asthma anwenden !!! :achtung:
MfG
Kräuterfee

Moonie
Beiträge: 53
Registriert: 16. Okt 2004, 16:01

Beitragvon Moonie » 23. Feb 2006, 11:43

Kombination mit anderen Heilkräutern?

Ich möchte Latschenkieferöl als Zusatz in für ein Rücken-Massageöl verwenden. Kann ich es einfach mit anderen ätherischen Ölen mischen (ich dachte an Rosmarin und Wacholder) oder ist das nicht sinnvoll? Gibt es vielleicht bestimmte Kombinationen, die besonders wirksam sind?

Das Öl soll bei Verspannungen helfen und aufbauend/anregend wirken.
Liebe Grüße,
Moonie

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Feb 2006, 12:06

Hallo Moonie,

Latschenkiefelöl mischt sich gut mit:
Lavendel, Rosmarin, Wacholderbeere und anderen Nadelölen.
Benutze aber als Grundbasis ein neutrales Trägeröl (z.B. Olivenöl, Mandelöl...) und gibt da Deine ätherischen Öltröpfchen dazu. ;-)
Beachte auch evt. mögliche Hautunverträglichkeiten.

@Moonie
Ich habe die anderen Beiträge abgetrennt in Tipps: Massageölherstellung.
MfG
Kräuterfee


   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron