Zum Inhalt

Mittel bei Symptomen wie extreme Kälteempfindlichkeit am Kopf

Moderator: Angelika

Hu_W_Ryl_A
Beiträge: 1
Registriert: 17. Jan 2019, 17:12

Mittel bei Symptomen wie extreme Kälteempfindlichkeit am Kopf

Beitragvon Hu_W_Ryl_A » 3. Feb 2019, 08:51

:wink: Hallo ihr Lieben,

ich habe ein paar Symptome (verstärkt in diesem Winter) wo ich auf der Suche nach (einem) passende(n) Mittel(n)
bin.

Ich weiß nicht, ob und in wie fern die Symptome zusammenhängen, aber ich zähle die auffälligsten bzw. die mich
am meisten stören mal auf.

- extreme Kälteempfindlichkeit ("frieren") am Kopf und im Stirn- und Nackenbereich (v.a. nachts), so dass ich oft
mit einer Decke über dem Kopf schlafe

- wenn ich den Kopf nicht gewärmt bekomme, wache ich fast jeden morgen mit Kopfschmerzen (Druck) auf

- "Post-Nasal-Drip Syndrom" (kein Husten, aber gereizter Hals; konstant Schleim der mir den Rachen runterläuft,
Schleim den ich "hochwürgen" kann aus dem Rachen, der aber nie weggeht; Nase ist aber "frei")

https://www.cegla.de/postnasal-drip-syndrom.html

- morgens tendenziell aufgequollene, steife Glieder (v.a. Hände und auch Gesicht). Also so a la Wassereinlagerungen
(besser wenn ich abends mein Calcium/Magensium/D12-Präparat nehme

- Schlaf generell "unerholsam", wenn auch tief und lang (besser, wenn ich Abends Mariendistel f. d. Leber nehme)

- (v.a. morgens, aber eig immer) verspannter Nacken! Schlimmer u.a. durch Kälte/Zugluft und weiche Matratzen

- das Gefühl, dass ich nicht "richtig" gut und tief einatme (also ich merke es meist nicht bis ich mich bewusst darauf
konzentriere und das Gefühl habe, dass ich wirklich gar nicht richtig atme, sondern total unmerklich/passiv/ober-
flächlich (ich sage das, weil ich schon mal viel bewusster und "tiefer" eingeatmet habe und mich in der Zeit viel
lebender gefühlt habe)

- oft relativ dicklich weiß belegte Zungen (e.v. Zsh. mit dem Darm und Milch/Weizen-Unverträglichkeiten)


Chronisch/konstituell:

- eher immer kalt (v.a. auch Hände+Füße), selten zu warm

- empfindlicher Darm (tw. sehr empfindlich auf Milch/Weizen, aber manchmal merke ich auch nichts, ganz seltsam
wechselhaft..)


Falls ihr weitere Fragen habt, einfach stellen :) Auch zu Mitteln mit denen ich Erfahrungen habe und wie/ob die gewirkt haben o.ä.


Liliana
Beiträge: 186
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Mittel bei Symptomen wie extreme Kälteempfindlichkeit am Kopf

Beitragvon Liliana » 4. Feb 2019, 23:05

:
- extreme Kälteempfindlichkeit ("frieren") am Kopf und im Stirn- und Nackenbereich (v.a. nachts), so dass ich oft
mit einer Decke über dem Kopf schlafe

- wenn ich den Kopf nicht gewärmt bekomme, wache ich fast jeden morgen mit Kopfschmerzen (Druck) auf


- das Gefühl, dass ich nicht "richtig" gut und tief einatme (also ich merke es meist nicht bis ich mich bewusst darauf
konzentriere und das Gefühl habe, dass ich wirklich gar nicht richtig atme, sondern total unmerklich/passiv/ober-
flächlich (ich sage das, weil ich schon mal viel bewusster und "tiefer" eingeatmet habe und mich in der Zeit viel
lebender gefühlt habe)

- oft relativ dicklich weiß belegte Zungen (e.v. Zsh. mit dem Darm und Milch/Weizen-Unverträglichkeiten)


Chronisch/konstituell:

- eher immer kalt (v.a. auch Hände+Füße), selten zu warm

- empfindlicher Darm (tw. sehr empfindlich auf Milch/Weizen, aber manchmal merke ich auch nichts, ganz seltsam
wechselhaft..)


Falls ihr weitere Fragen habt, einfach stellen :) Auch zu Mitteln mit denen ich Erfahrungen habe und wie/ob die gewirkt haben o.ä.
Ach, hat das jemand anderer auch, kalten Kopf?!
Mir konnte bisher kein Homöopath, HP helfen bei diesen Symtomen. Schlafe mit Kofkissen auf dem Kopf, da es sonst sein kann, am Morgen mit Erkältung aufwache.

Ich hatte Asthma.

Milch kann sein, dass man die "nicht Demeter Weidemilch", (Kühe mit Silage gefüttert bei normaler Milch) heutzutage schlechter verträgt, wie ich z.B. seit einem Jahr.
Weizen wurde mir letzens gesagt, sei heutzutage hochgezüchtet auf mehr Chromosome, dass sei der Grund, dass viele normalen Weizen nicht mehr , aber Bio-Brot, Bio- Weizen vertragen, wie mir letztens ein Verkäufer im Biomarkt erzählte.

Liliana
Beiträge: 186
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Mittel bei Symptomen wie extreme Kälteempfindlichkeit am Kopf

Beitragvon Liliana » 4. Feb 2019, 23:05

:
- extreme Kälteempfindlichkeit ("frieren") am Kopf und im Stirn- und Nackenbereich (v.a. nachts), so dass ich oft
mit einer Decke über dem Kopf schlafe

- wenn ich den Kopf nicht gewärmt bekomme, wache ich fast jeden morgen mit Kopfschmerzen (Druck) auf


- das Gefühl, dass ich nicht "richtig" gut und tief einatme (also ich merke es meist nicht bis ich mich bewusst darauf
konzentriere und das Gefühl habe, dass ich wirklich gar nicht richtig atme, sondern total unmerklich/passiv/ober-
flächlich (ich sage das, weil ich schon mal viel bewusster und "tiefer" eingeatmet habe und mich in der Zeit viel
lebender gefühlt habe)

- oft relativ dicklich weiß belegte Zungen (e.v. Zsh. mit dem Darm und Milch/Weizen-Unverträglichkeiten)


Chronisch/konstituell:

- eher immer kalt (v.a. auch Hände+Füße), selten zu warm

- empfindlicher Darm (tw. sehr empfindlich auf Milch/Weizen, aber manchmal merke ich auch nichts, ganz seltsam
wechselhaft..)


Falls ihr weitere Fragen habt, einfach stellen :) Auch zu Mitteln mit denen ich Erfahrungen habe und wie/ob die gewirkt haben o.ä.
Ach, hat das jemand anderer auch, kalten Kopf?!
Mir konnte bisher kein Homöopath, HP helfen bei diesen Symtomen. Schlafe mit Kofkissen auf dem Kopf, da es sonst sein kann, am Morgen mit Erkältung aufwache.

Ich hatte Asthma.

Milch kann sein, dass man die "nicht Demeter Weidemilch", (Kühe mit Silage gefüttert bei normaler Milch) heutzutage schlechter verträgt, wie ich z.B. seit einem Jahr.
Weizen wurde mir letzens gesagt, sei heutzutage hochgezüchtet auf mehr Chromosome, dass sei der Grund, dass viele normalen Weizen nicht mehr , aber Bio-Brot, Bio- Weizen vertragen, wie mir letztens ein Verkäufer im Biomarkt erzählte.



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast