Zum Inhalt

Shampoo selbermachen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Ras Sebastian
Beiträge: 1
Registriert: 11. Dez 2004, 16:01

Shampoo selbermachen

Beitragvon Ras Sebastian » 11. Dez 2004, 16:12

greetings I.
also ich bin neu hier und bin auch kein heil praktiker oder so, bin höchstens gut in bio...nun zu meiner frage. wie kann ich selber shampoo herstellen, es soll keinerlei pflegende wirkung haben (weil dreads), nur fettiges haar wider sauber machen und super geil duften...kann man das irgendwie hinbekommen? give thanks fi answers

one love and one love make two
me double di love
let ya love grow strong
>BastI


Nine
Beiträge: 3
Registriert: 11. Dez 2004, 16:30

Beitragvon Nine » 11. Dez 2004, 21:45

Shampoos


Grundrezept Shampoo
Das folgende Grundrezept dient als Basis für die meisten Shampoos nach der Hobbythek. Die Wirkweisen der fertigen Produkte hängen also in erster Linie von den zugegebenen Pflegestoffen ab, die je nach Haartyp variieren.



0,5 g (1 kl. Messl.) Haarguar HT
105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
84 g Tensidmischung
ca. 10 ml Pflegestoffe je nach Rezept
1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
12 g ( ca. 5 Messl.) Rewoderm
evtl. 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K zur Konservierung

Haarguar in ein Becherglas geben, Wasser flink hinzufügen und das Pulver unter Rühren auflösen. Diese Wasserphase dann in die Tensidmischung einrühren.

Pflegestoffe hineinrühren und zum Einstellen des ph-Wertes Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat zugeben. Zuletzt Rewoderm unter Rühren in einem feinem Strahl oder Messlöffel für Messlöffel hinzugeben.

Shampoo bei Bedarf konservieren, wenn eine Haltbarkeit über 4-6 Wochen erwünscht ist.


Pflegestoffe normales Haar:
2 g (1 knapper Messl.) D-Panthenol
6 ml (3 knappe Messl.) Plantessenz HT oder Kamilleextrakt oder ein anderer Pflanzenextrakt
4 g (1,5 Messl.) Vithaar HAT, oder auch anderer Vitamine (Einsatzkonzentration beachten!)

Pflegestoffe für Anti-Schuppen Shampoo
2 Messl. Pirocton Olamin (mit dem Haarguar, oder getrennt in die Wasserphase einarbeiten)
oder
2,5 Messl. Bioschwefel bei leichteren Schuppen (mit den Pflegestoffen in die Tensid/Wasser Mischung einarbeiten)
10 Tropfen Teebaum- oder Manukaöl, kann teilweise durch Lorbeer- oder Rosmarinöl ersetzt werden.
5 ml (2 Messl.) Birken- oder Brennesselextrakt
Gegen Kopfhautekzeme kann noch 1 Messl. Niemöl hinzugefügt werden.
Pflegestoffe für Kindershampoo
1 Messl. Fluidlecithin Cm oder super zur Rückfettung
1 Messl. Kamillenextrakt

Das Kindershampoo sollte nach Möglichkeit nicht konserviert werden.




Shampoo für normales und feines Haar
1 kl. Messl. Haarguar HT
105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
84 g Tensidmischung
1 knapper Messl. D-Panthenol
6 ml Plantessenz HT
1,5 Messl. Vithaar HT
1 Messl. Keratin, Nuratin oder Elastin
1-2 Messl. Kieselsäure (optional)
1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
ca. 5 Messl. Rewoderm

Haarguar in ein Becherglas geben, Wasser zügig zugeben und Pulver unter Rühren auflösen, dann in die Tensidmischung einrühren.


Tipp: Neben seinen pflegenden Eigenschaften ist das Haarguar ein Gelbildner. Daher ist bei dessen Verarbeitung ein zügiges Vorgehen besonders wichtig, damit sich keine Klümpchen bilden.
Tipp: Sollte dies doch einmal geschehen, kann man die Mischung durch ein Haarsieb drücken und nochmals gut mit einem Handrührgerät durchmischen.
Die übrigen Zutaten hineinrühren.

Zum Einstellen des ph-Wertes (Säuregrad), Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat zugeben.

Zuletzt Rewoderm unter ständigem Rühren in feinem Strahl Messlöffel für Messlöffel zugeben.


Tipp: Auch Rewoderm ist ein Gelbildner, für den das oben zum Haarguar Gesagte gilt.
Konservierung:

Das Shampoo ist ohne Konservierung 4-6 Wochen haltbar. Wem das nicht reicht, kann mit
- 1 ml (30 Tr.) BioKons HT oder 20 Tr. Paraben K für 3 Monate oder
- 2 ml (60 Tr.) BioKons HT oder 40 Tr. Paraben K für 6 Monate
konservieren.
Tipp: Mann kann problemlos größere Mengen aufteilen und einfrieren, bzw. im Kühlschrank lagern, sodass eine Konservierung unterbleiben kann.


Trockenshampoo
Ideal, wenn man keine Zeit hat sich die Haare zu waschen.

2 Esslöffel Maisstärke oder
1 Esslöffel Körperpuder

werden in das Haar eingebürstet.

Nine
Beiträge: 3
Registriert: 11. Dez 2004, 16:30

Beitragvon Nine » 11. Dez 2004, 21:46

Brennessel-Rosmarin-Shampoo

200 ml destilliertes Wasser aufkochen und etwas abkühlen lassen. 10-15 Tropfen Frischpflanzenextrakt von der Brennessel und 60 ml Betain in das noch warme Wasser geben. Alles gut verrühren. Zum Schluß 5 Tropfen ätherisches Rosmarin-Öl einrühren. Das duftet angenehm, verstärkt die Haarfarbe und wirkt gegen Juckreiz.
Betain ist übrigens ein besonders mildes Tensid (waschaktive Substanz), das aus der Zuckerrübe und aus Kokosfett gewonnen wird.

Nine
Beiträge: 3
Registriert: 11. Dez 2004, 16:30

Beitragvon Nine » 11. Dez 2004, 21:46

KRÄUTER-HAARSHAMPOO


Zuerst machst du die Shampoo-Grundlage: 100 ml Wasser erhitzen und von einem Stück Olivenölseife ca einen Teelöffel voll mit der Küchenreibe abraspeln und im Wasser auflösen. Abkühlen lassen.

Von 1 Teelöffel Kräuter (zB. Lindenblüten, Ringelblume, Kamille, Rosmarin, Salbei...) einen Teeaufguss machen und ein paar Minuten ziehen lassen. Verrühre zwei Esslöffel von der Shampoo-Grundlage mit einem Esslöffel Honig und einem Eigelb. Ein Schuss Zitronensaft dazu macht sich auch ganz gut. Dieses Haarshampoo ist sehr gut für die Haarstruktur.

Benutzeravatar
Yulan
Beiträge: 6
Registriert: 3. Nov 2004, 22:27

Beitragvon Yulan » 15. Dez 2004, 05:26

Ein ganz einfaches Rezept wäre noch dieses:

Einen Teelöffel Honig mit einem Eigelb und einem ganzen Ei verrühren. Dann den Saft einer Zitrone dazugeben. Je nachdem, wie trocken die Haare sind, kann man noch ein paar Tropfen Jojobaöl dazugeben und miteinrühren.

Ich selbst verwende kein Jojobaöl in dem Shampoo, verteile aber nach dem Waschen etwa 2 Tropfen in den Spitzen und Längen. Das ist Geschmacksache. Ich denke aber mal, bei Dreadlocks muß das nicht.

Ach so, das Shampoo wird einmassiert und muß dann etwa 5 min einwirken. Dann gründlich auswaschen, sonst riecht's hinterher nach Ei. ;)

Danach macht man am Besten eine Rinse mit Essig- oder Zitronenwasser:
2 Teelöffel Apfelessig oder Zitronesaft auf einen Liter kaltes Wasser und damit die Haare ausspülen. Dabei werden auch gleich evtlle Rückstände mitrausgespült.

*alexander*

Beitragvon *alexander* » 10. Aug 2005, 13:38

Hallo,

ich möchte mir auch gerne Shampoo selber herstellen.

Ich habe verschiedene Pflanzen in pulverisierter Form, aus denen ich dann für das Shampoo gerne eine Abkochung machen würde.

Aber wie mache ich eine „Shampoo-Basis“ ohne 1000e von Zusatzstoffen.

Andererseits sollte es ein shampoo sein, dass schaumbildend ist.
Dazu habe ich gehört ist Kokos (welcher Kokos-Bestandteil??) gut, weil es angblich reichhaltig Schaum bildet.

Kann mir wer helfen?

Danke & mfG


Benutzeravatar
desertmolly
Beiträge: 9
Registriert: 8. Aug 2005, 20:30

Beitragvon desertmolly » 15. Aug 2005, 21:19

Hallo Alexander,
ich siede schon seit ein paar Jahren meine Seifen selber, unter anderem auch meine Shampooseife. Ist am Anfang etwas komisch, sich mir einer festen Seife die Haare zu waschen, anstatt ne Flasche aufzumachen und das flüssige Zeug übers Haupt zu kippen. Meine Haare haben kein Spliss mehr, sind glänzend, dichter geworden und überhaupt ..nur positives zu Berichten! Du willst wahrscheinlich nicht unter die Seifensieder gehen (oder?), aber nur um Dir zu zeigen um welche Inhaltsstoffe es sich da handelt: Kokosfett (auch unter dem namen Palmin zu erhalten), Palmfett, Olivenöl, Avocadoöl, dest. Wasser (oder auch Kräutertee aus dest. Wasser..hier könntest Du z.B Deien getrockneten Kräuter einbringen), Ätznatron (hört sich gruselig an, braucht man aber um die lauge herzustellen, welche dann die ganzen Fette verseift), und nach Wunsch äther. Öl.
Du kannst aber auch ganz einfach Dir eine Oilvenölseife aus dem Bioladen kaufen, sie kleinraspeln, Dir einen Kräutertee aus Deinen getr. Pflanzen herstellen ( mit dest. Wasser), ihn noch warm über die Seife geben. Etwas stehen lassen (quellen lassen), wenn Du willst etwas äther. Lavendel oder Rosmarinöl dazu (ca. 4-6 Tropfen), mit dem Pürierstab gut durchmixen und abfüllen.
Das Haar braucht einige Zeit um sich auf die Shampoo Seife umzustellen, da diese ohne jegliche Chemie (Weichmacher, etc) auskommt. Dein Haar wird es Dir aber danken mit Glanz und Fülle.
Extra Tip:
Um die Rückstände von Shampooseife mit stark kalkhaltigem Wasser gering zu halten, empfehle ich 500ml destilliertes Wasser + einem kräftigen Schuss Apfelessig (ca. 2 Eßl) in eine Sprühflasche zu füllen und etwas davon nach dem Haarwaschen einfach ins Haar sprühen. Kurz durchkneten und einwirken lassen und noch mal ausspülen. Wer den Geruch von Apfelessig nicht mag, ersetzt diesen einfach mit dem Saft von 1 Zitrone. Zitronensaft durch eine Filtertüte gießen, oder ein feines Sieb, damit die Furchtfasern nicht mit in die saure Spülung gelangen.
Diese saure Spülung kann nach jeder Haarwäsche benutzt werden, oder nach jeder 2. bis 3.
Ende der Seifenarie..aber falls Du noch fragen hast... ;)
LG
desertmolly

*alexander*

Beitragvon *alexander* » 22. Aug 2005, 12:40

Hallo desertmolly,

danke für Deine Antwort.

Benutze nur arabische Oliven-Loorbeer Seife, und nur für Hände/ Körper. Ich habe viele Seifen probiert, vor allem Naturseifen aus Indien mit Kräutern und tollem Sandelholzduft. Aber all trocknen meine Haut aus (obwohl meine Haut gar nicht zu Trockenheit neigt). Daher sind mir Seifen nicht geheuer und die Oliven-Loorbeer Seife ist die einzige, die nicht austrocknet.

Zum Haarewaschen mag ich sie nicht wegen der Rückstände und das Spülen mit Essig sagt mir nicht zu.

Ich habe ein Rezept gefunden dafür braucht man Kräuteraufguss, Betain (Kokostensid), Gelbilder.

Das klingt doch gut, und kaum/ keine Chemie, oder?
Ich werde es demnächst mal versuchen.

Grüße Alexander :wink:

tonks
Beiträge: 24
Registriert: 18. Aug 2008, 18:09

Shampoo selbstgemacht?

Beitragvon tonks » 22. Sep 2008, 08:37

Hallo,

ich hatte schonmal in einem anderen Thread danach gefragt, aber leider keine Antwort bekommen, ist wohl untergegangen... :???:

Ich wasche seit einiger Zeit mit einem selbstgemachten Sud aus Waschnüssen, Zitronensäure und ein paar Tropfen Zitronenöl. Man kann daraus wohl auch Waschseife (ohne die Zitronensäure) machen. Jetzt habe ich mich gefragt, ob man nicht den Sud aus Brennnesselwurzeln, der haarkräftigend wirkt, mit Waschnussschalen für ein Shampoo benutzen könnte. Wäre das möglich, und wenn ja, wie? Oder gibt es eine andere Möglichkeit, aus Brennnesselwurzeln Shampoo herzustellen? Wenn ich die Flüssigkeiten einfach so vermische, sind sie zu wässrig, wie bekomme ich sie dickflüssiger? Mit der Beigabe von Zitronenöl könnte man einen angenehmen Duft erzielen.

lg tonks

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Shampoo selbstgemacht?

Beitragvon Angelika » 23. Sep 2008, 22:16

Hallo tonks,

du kannst den Sud mit Betain verdicken, das ist ein mildes Tensid, eine Fettsäure von Kokos- und Palmkernöl gewonnene, dickliche Flüssigkeit.


Viele Grüße
Angelika

Spira
Beiträge: 2
Registriert: 5. Aug 2011, 07:25

Schuppen-Shampoo selbst machen?

Beitragvon Spira » 5. Aug 2011, 07:36

Hallo liebes Forum,

zuerst ein großes Hallo ans gesamte Forum - bin jetzt auch hier :D und werde versuchen möglichst viel nützlichen Input beisteuern.

Nun aber zu meiner Frage:

In den letzten Monaten habe ich mich dazu entschieden möglichst viel "nutzlose Chemie" aus meinem Leben zu verbannen. Ich möchte meinen Körper möglichst wenig Stoffen aussetzen die nicht notwendig oder gar gefährlich sind.

Nachdem ich nun z.B. mein Deo auf >>Natron<< umgestellt habe (kostet nichts und funktioniert auch am heißesten Tag PERFEKT) möchte ich als nächstes mein Shampoo wechseln.

Nun suche ich nach einem möglichst einfachen und guten Rezept zum Selbermachen. Wichtig ist, dass das Shampoo gut gegen Schuppen wirkt, bzw. diese verhindert. Ich habe bei der Verwendung des "falschen" Shampoos innerhalb einer Woche stark Schuppen und neige auch zu Kopfhautekzemen.

Habt Ihr damit schon Erfahrung?

Vielen Dank!

Grüsse aus der Schweiz.
Spira

Julia H.
Beiträge: 17
Registriert: 11. Jul 2011, 22:21

Re: Schuppen-Shampoo selbst machen?

Beitragvon Julia H. » 5. Aug 2011, 08:16

Hallo Spira,
leider habe ich sponatn kein Rezept aus dem Ärmel parat. Aber Rezepte, vor allem die Basis auch für Shampoos, findest Du, wenn Du nach " Kosmetik zum Selbermachen" googelst. Was gut gegen Schuppen hilft, ist Brennnesselsud. Wächst ja überall. Und ist günstig :)
Grüße
Julia

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Schuppen-Shampoo selbst machen?

Beitragvon Angelika » 5. Aug 2011, 20:51

Hallo Spira,

herzlich willkommen bei uns, :D

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, da stehen schon ein paar Rezepte!

Viele Grüße
Angelika

Annekke
Beiträge: 3
Registriert: 28. Aug 2011, 17:21

Re: Schuppen-Shampoo selbst machen?

Beitragvon Annekke » 29. Aug 2011, 09:48

hallo Spira,
wie machst Du das denn mit dem Natron als Deo? Das würde mich auch interessieren. Wird das einfach unter die Achseln gestäubt?
Viele Grüße

lx-toasted
Beiträge: 1
Registriert: 12. Feb 2012, 09:50

Schuppen Shampoo selbermachen -Problem mit Mengen

Beitragvon lx-toasted » 12. Feb 2012, 10:09

Hi
Da ich in letzter zeit immer mehr Unverträglichkeiten gegenüber diversen Shampoos entwickelt habe, wollte ich mir jetzt mein Shampoo selber kreieren.
Dazu habe ich mir im Internet folgende Inhaltsstoffe bestellt:

Destiliertes Wasser
Olivenöl Seife aus 100% verseiften Olivenöl
Aloe vera Gel von Spinrad
75% Panthenol lösung von Spinrad
Teebaumöl 100% Naturrein
Rosmarinöl 100% Naturrein
Brennnesseltinktur
Knoblauchauszug

Nur leider weiß ich nicht wie ich diese Zutaten im richtigen Verhältins zusammen mischen soll. Gerade mit dem Rosmarin soll man ja vorsichtig dosieren und auch mit dem Knoblauch bin ich mir nicht sicher. Ich will ja auch nicht stinken.
Mein Vorschlag für 200 ml Shampoo wäre:

200ml destiliertes Wasser
25g Olivenölseife
1/2 Tl Aloe vera Gel
1/2 Tl Panthenol
10 Tropfen Teebaumöl
10 Tropfen Rosmarin
1 EL Brennesseltinktur
10 Tropfen Knoblauchauszug

Hoffendlich könnt ihr mir helfen
Liebe Grüße Alex



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast