Zum Inhalt

Kyphi

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Kyphi

Beitragvon Morgentau » 25. Aug 2002, 19:13

Altägyptische Räuchermischung.
Kyphi ist die wohl berühmteste ägyptische Räuchermischung. Es sind mehrere Rezepte, mit zum Teil nicht klar identifizierbaren Inhaltsstoffen überliefert. Auch wenn man noch Überreste fand, konnte man die Stoffe nicht eindeutig feststellen, da die Inhalts - und Duftstoffe sich weitesgehends verflüchtig hatten. Auch wenn man Rezepte dazu findet, sind diese sehr ungenau (keine genauen Angaben wieviel). Manchmal weiss man auch einfach nicht, was hinter diesen Hieroglyphen steckt. Eine möglicherweise nicht authentische, aber dennoch interessante Mischung ist folgende (frei nach "Fr. Wollner: Räucherwerk und Ritual"):
1 TL Olibanum
1 TL Myrrhe
1 TL Mastix
1 TL Kalmuswurzel
1 TL Zimtpulver
1 TL Zypressenholz
1 TL Wacholderbeeren
1 TL Benzoe
1 TL Labdanum
1 TL rotes Sandelholzpulver
1 TL Rosinen zerstoßen
1 TL Styrax
2 TL Rotwein
Die Zutaten zerkleinern, gut vermengen und in einem geschlossenen Gefäß 4-8 Wochen reifen lassen.

Unter dem Namen "Tutenchamuns Kyphi" gibt es heute im Handel eine "traditionelle ägyptische" Abendräucherung-Mischung aus Olibanum, Mastix, Kalmus, Rosinen, Honig, Wein, Zimt u.a.

2.Rezept:

Kyphi

4 Teile Weihrauch
2 Teile Mastix
1/2 Teil Wacholderbeeren
1/4 Teil Kalmus
1/4 Teil Galgant
1/2 Teil Kardamon
1 Teil Zimtrinde oder Zimtblüte ( cassie )
1 Teil Myrrhe
1 Teil Lemongrass
1/2 teil Rosenblätter ( getrocknete Duftrosenknospen )
1 Teil Benzoe Siam
1 1/2 Teile Sandelholz
Adlerholz,
messerspitzenweise, je nach Menge Waldhonig, flüssig 1/2 Teil Rotwein, schwer, gehaltvoll, eßlöffelweise, je nach Menge Sultaninen, ungeschwefelt 8 Teile. Die Sulteninen über Nacht in Rotwein einlegen.
Die anderen Zutaten im Mörser zerkleinern und den Waldhonig untermischen und alles gut verkneten. Zwischen den Handflächen zerreiben und bröselig verarbeiten. Die Masse auf ein Tuch ausbreiten und an einem warmen Ort trocknen.
Nicht in die Sonne oder Backofen legen,öfter wenden. Nach 7 bis 14 Tagen, je nach Witterung ist der Kyphi trocken und zum Räuchern fertig.


Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Kyphi

Beitragvon Morgentau » 25. Aug 2002, 22:16

ich bin's nochma! Ein Link um die oben genannten Zutaten zu bestellen (könnts natürlich auch woanders bestellen *ggg*) Die Seite is noch im Aufbau, aber vom Preis her is es nich so schlecht:

http://feraferia-versand.de/


@die Moderatoren: hab mich beim Threadnamen verschrieben: es heißt nicht >>Kyphie<< sondern >>Kyphi<<. Könntet ihr das bitte ändern? Vielen Dank

Morgentau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Kyphi nach den Aufzeichnungen von Plutarch

Beitragvon Kräuterfee » 27. Aug 2002, 09:08

Einem französischer Kosmetikhersteller gelang die Herstellung von Kyphi -des Parfüms, welches Pharaonen in Liebesrausch versetzte.
Die komerzielle Herstellung ist aber derzeit nicht geplant.

Kyphi ist eine bröcklige, bräunliche, wie Haschisch aussehende Masse.
Der Duft ist verführerisch und erotisierend; erst nach frischer Minze und Zitronengras, dann würzig nach Wacholderbeeren und Zimt duftend. Das harzige, herbe Aroma kommt vom Weihrauch und der Myrrhe.

Kyphi niedergeschrieben um Christi Geburt vom griechischen Geschichtsschreiber Plutarch:

270 g Zitronengras, Pistazien, Minze und Zimt werden zusammen mit Myrtenrinde und einem Schilf namens Acorus calamus zerrieben.
In einem zweitem Gefäß wird diesselbe Menge Wacholderbeeren, Kräuter und Wurzeln zerstoßen.
Die Pulver werden vermischt und mit Wein übergossen, dann kommen gehäutete und entkernte Weintrauben sowie Palmwein dazu.
Nach fünf Ruhetagen kocht man 1,2 kg Weihrauch mit 3 kg Honig auf, vermischt alles und läßt die Mixtur nochmals 5 Tage stehen. Ein kg gamahlenen Myrrhe macht sie schließlich komplett.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 27. Aug 2002, 09:47

Lest euch alles einfach ab dem Punkt >>Parfums und Duftessenzen<< durch. Dort wird auch die "Duftexpertin" den Kyphie zusammenmischen - nach Plutarchs Rezept - obwohl Plutarch es nicht für notig hielt genaue Angaben zu machen :evil:

Der Link: http://www.sueddeutsche.de/index.php?ur ... =index.php

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Aug 2002, 10:07

Hier ein interessanter Link zum Louvre mit virtuellem Rundgang und Beschreibung dazu:

http://www.louvre.fr/francais/expo_virt ... s/home.htm
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 29. Aug 2002, 08:55

Kyphi ist damals von den ägyptischen Frauen zu kleinen Kügelchen geformt worden, um sie in das Haar zu verteilen - selbst zur Parfümierung der Vagina wurde es verwendet :o

Ebenfalls wurde es bei Tempelriten auf glühender Holzkohle verbrannt. Selbst als Grabbeigabe - für den Sex im Jenseits - wurde es verwendet.

Kyphi sollte inneren Frieden und Gelassenheit schenken und deshalb nutzten es die alten Ägypter zur Therapie bei Streß und Angst.

Wer sich im Rätseln üben möchte - die Hieroglyphen auf dem Tempel des Sonnengottes Horus in Edfu bei Luxor zeigen die benötigten Pflanzen. Wem's nicht reicht kann ja die Inschriften und Formeln auf den Sakophagen der Könige enträtseln. :D
Doch die Bildersprache gibt die genaue Herstellung nicht preis. :sad:
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 29. Aug 2002, 11:12

Es ist auch oft so, dass man einfach nicht weiss was hinter den Hieros steckt!!! :x Also z.b. weiss man nicht was >>j-pn<< (hab ich mir nur schnell ausgedacht-stimmt überhaupt nicht) bedeutet. :lol: :lol: :lol:
Es is wirklich was dummes mit diesen Hieros! Da lernt man an die 800 verschiedenen Hieroglyphen (von der Grammatik mal abgesehen) und kann dann doch nicht alles entziffern! :x :lol: :x
Ich hab's grad mal geschafft 25 Hieros zu lernen, a bisserl Grammatik - und jetzt hab ich keine Lust mehr! :oops: :oops: :oops:

Ein kleiner Buchtipp ;) ;) ;) :
Im Ägyptischen Museum München, gibts ein gutes Buch zu dem Thema Kosmetik. :roll: :P :roll: Ich hab nur mal drin rumgeblättert, da ich net genug bares da hatte. :D :o :sad:

Liebe Grüße
Morgentau

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 2. Sep 2002, 14:30

Hallo Morgentau,
bin gerade beim Weltbildverlag über den Buchtitel "Hieroglyphen lesen"
mit der Artikel-Nr. 125307 zum Preis von € 9,95 gestolpert.
Vielleicht interessiert es Dich in obiem Zusammenhang.
Keine Ahnung was dahinter steckt.
Du wohnst doch in München? Vielleicht kannst Du ja mal dort vorbeischauen.

Liebe Grüße

Beate :wink:

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 2. Sep 2002, 16:02

huhu :wink: ,

nee nicht dass ich noch ein Buch bräuchte :) ...
Aber mal danke für den Hinweis; Das Buch soll ja auch schön bebildert sein ;)
Momentan is DAS Buch ;) Zum Thema Hieros lernen wohl das Buch von Mark Collier (Zauzich ist der Dauerrenner ;) )
Hat vielleicht noch jmd. Lust Hieroglyphen zu lernen? *ggg* Jeder hilft dem anderen wenn er nich mehr weiterkommt :lol: :lol: :lol:

Schöne Grüße
Morgentau



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast