Zum Inhalt

Mundgeruch

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 14. Okt 2005, 20:34

Das ist nicht gerade günstig :(
Kann mir das nicht leisten
Das muss man von zwei Seiten betrachten: Heilpraktikerkosten werden i.d.R. zwar nicht von einer gesetzlichen Krankenkasse übernommen .. aber einen gewissen Wert sollte die Gesundheit schon auch haben… und er kostet bestimmt nicht die Welt. Bild
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


jadexy
Beiträge: 56
Registriert: 8. Mär 2004, 14:07

Beitragvon jadexy » 16. Okt 2005, 13:08

Danke, ich war vor einiger Zeit bei einer Hömöopathin, da hab ich locker 500 € dagelassen.

Ich habe diese Chlorophyll-Tabletten ausprobiert.
Und die haben sehr gut geholfen, nur hatte ich einen sehr
trockenen Mund (wie fast immer).

Kann das denn dann am Magen liegen, da diese Tabletten halfen?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 16. Okt 2005, 13:25

...Kann das denn dann am Magen liegen, da diese Tabletten halfen?
Kann sein .. aber trotzdem sind auch die anderen bereits aufgeführten Ursachen möglich.. und solange das nicht endgültig abgeklärt wird, ist jedwede Diskussion über "Kann-Ursache" eigentlich nicht effektiv ... sondern nur spekulativ.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Vreny
Beiträge: 105
Registriert: 22. Okt 2005, 13:01

Beitragvon Vreny » 22. Okt 2005, 13:06

Bei Mundgeruch könnten die Schüsslersalze Nr. 5 D6 helfen. Nimm davon täglich 10-20 Stück.
Bei trockenendem Mund wäre die Nr. 8 D6 (10 - 30 Stück täglich) und Nr. 10 D6 (7 Stk). angezeigt. Ich könnte mir vorstellen, dass der zu trockene Mund mit dem schlechten Atem zusammenhängt. Die Schüsslersalze kannst du in jeder Apotheke kaufen oder bestellen.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 22. Okt 2005, 15:55

@ Vreny; wenn man Deinen Rat befolgt, ist man bei einer Dosierung von max. 57 Tbl./Tag.... Wahnsinn ... :eek:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Vreny
Beiträge: 105
Registriert: 22. Okt 2005, 13:01

Beitragvon Vreny » 22. Okt 2005, 16:04

Man kann es ja auch mit kleineren Mengen probieren. Ich hatte mit kleineren Mengen keinen Erfolg. Bei meiner kleinen Nichte reichten zwei bis drei Tabletten pro Tag von einem Salz, doch bei grossen Mineralstoffmängeln wie ich sie habe, käme ich nie zum Ziel.
Das muss jeder selber ausprobieren, wie gut und schnell er auf etwas anspricht. Ich weiss, dass die Sichtweisen hier unterschiedlich sind und denke, dass jeder Autor auf seine Weise recht hat.
Wenn zwei Pastillen pro Tag reichen, so finde ich das in Ordnung. Man kann viel Geld sparen. Bei mir hat es nicht geklappt. Ich hätte die Schüssis als unwirksam weggeschmissen, hätte ich nicht das Expermient von grösseren Mengen gewagt.


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 22. Okt 2005, 16:22

... doch bei grossen Mineralstoffmängeln wie ich sie habe, käme ich nie zum Ziel....
Scheinbar ist Dir das Prinzip der Therapie mit Schüßler-Salzen nicht bekannt... es ist nämlich keine Substitutionstherapie, sondern eine Regulationstherapie.

Du kannst Dich darüber hier im Forum gerne mal schlau machen (Suchfunktion) oder diesen Link anwählen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BC%C3%9Fler-Salze
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 22. Okt 2005, 22:02

...doch bei grossen Mineralstoffmängeln wie ich sie habe, käme ich nie zum Ziel.
Hallo Vreny,

gerade bei großen Mängeln kommen wir bereits in einen therapeutischen Bereich. Hier sind nach meiner Auffassung die Grenzen der Eigentherapie überschritten. Hier reichen Schüßler-Salze nicht mehr aus. Es ist Ursachenforschung für die Gründe derartiger Mangelsituationen zu betreiben (körperliche und seelische Ursachen? Ernährungsgewohnheiten?.....) und auch zu behandeln.

Die Einnahme von 60 Schüßler-Salzen pro Tag hat mit dem ursprünglichen Gedanken dieser Therapie für mich nichts mehr zu tun - als Substitutionstherapie war es nicht gedacht.

Wenn wenige Salze im Sinne einer Regulationstherapie nicht mehr ausreichen, ist für mich das Schüßler-Verfahren alleine nicht mehr das Verfahren der Wahl, sondern muss zwingend mit ergänzenden Verfahren kombiniert werden - das Ungleichgewicht im Körper ist bereits zu weit fortgeschritten und zusätzlich therapeutische Maßnahmen sind zur Wiederherstellung des Gleichgewichtes zu ergreifen.

MfG Elke
Zuletzt geändert von Rosenfee am 23. Okt 2005, 00:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 22. Okt 2005, 22:16

Bei Mundgeruch könnten die Schüsslersalze Nr. 5 D6 helfen. Nimm davon täglich 10-20 Stück.
Bei trockenendem Mund wäre die Nr. 8 D6 (10 - 30 Stück täglich) und Nr. 10 D6 (7 Stk). angezeigt. Ich könnte mir vorstellen, dass der zu trockene Mund mit dem schlechten Atem zusammenhängt. Die Schüsslersalze kannst du in jeder Apotheke kaufen oder bestellen.
Wie Du schon schreibst "könnten".

Könnten aber auch nicht ;) -

und wenn ich die vielen möglichen Ursachen auf Schüßler-Salz-Behandlung abklopfe - kann ich die halben Schüßler-Salze per Internet empfehlen - denn das richtige auswählen - kann per Internet niemand - da die Ursache des Mundgeruches noch nicht einmal geklärt ist :???:

Und was ist mit der Ursachenbehandlung???

Schüßler-Salze sind hier in vielen denkbaren Fällen nur reine Symptombehandlung - oder werden gar nicht helfen

ist die Ursache bakterieller Natur - wirst Du mit Schüssler-Salz-Einnahmen hier wenig Erfolg erzielen.

Ich kann mit Deiner Empfehlung daher leider gar nichts anfangen.

MfG Elke

jadexy
Beiträge: 56
Registriert: 8. Mär 2004, 14:07

Beitragvon jadexy » 23. Okt 2005, 00:35

Hallo

Also, ich war am Dienstag beim Internisten. Er sagte der Geruch, Geschmack und der gelbliche Belag käme vom Magen.
Naja, untersucht hat er mich nicht gerade, hab aber dort schon ne
Magenspiegelung hinter mir. Er sagte was von Reflux.
Ich hab auch gefragt ob es evtl. eine Lebensmittelunverträglichkeit sein könnte, wegen der Magenprobleme. Er sagte, solange ich keine Blähungen oder Durchfall habe nach bestimmten Speisen, wäre es keine
unverträglichkeit.

Ich soll jetzt zwei Wochen lang Omeprazol nehmen, das hat mir bis jetzt geholfen. Der Belag wird weniger u. ich GLAUBE es zumindest, das der Geruch auch weniger ist. Naja, weiss nicht wie ich es testen kann ob ich
nun stinke oder nicht :roll:



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast