Zum Inhalt

Mirabellen, klein aber oho

News Forum

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Mirabellen, klein aber oho

Beitragvon Angelika » 26. Aug 2019, 17:37

Mirabellen sind klein und unscheinbar, aber gesund. Mirabellen stehen oft im Schatten von anderen Steinobst-Früchten wie Pflaumen oder Aprikosen. Allerdings zu unrecht, denn Mirabellen schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch sehr gesund.
Die aus Kleinasien stammende Mirabelle ist eine Unterart der Pflaume. Ihr lateinischer Name “mirabilis” bedeutet wunderbar bzw. bewundernswert.
Und in der Tat lassen sich ihre vitaminreichen Früchte zu wunderbaren Köstlichkeiten wie Marmelade, Kompott und Kuchen verarbeiten.
Im 15. Jahrhundert wurde die Mirabelle aus Kleinasien nach Frankreich eingeführt und intensiv kultiviert, auch heute noch stammt ein Großteil der weltweiten Ernte aus Lothringen. Sie wird unter anderem für die Verarbeitung von Schnaps, dem sogenannten Mirabellenbrand, genutzt. Neben angebauten Bäumen hat sich die Mirabelle in Mitteleuropa weit verbreitet und ist in Hecken, an Wegrändern und in Parks zu finden.
Gesund an Mirabellen ist ihr breites Spektrum an wertvollen Vitaminen. Besonders Vitamin B und C verstecken sich hinter der gelben Schale der wohlschmeckenden Frucht. Mirabellen schmecken eher süß und haben eine feine würzige Note. Das ist auch der Grund, warum sie so oft zu Spirituosen weiterverarbeitet werden. Kenner schwören auf die Schnaps- und Likörvariationen mit Mirabellen.
Einfach die Mirabellen waschen und entsteinen, dann in ein großes Gefäß füllen, mit einem alkoholischen Getränk aufgießen und je nach Geschmack mit Zimt oder Vanille zusätzlich verfeinern. Nachdem der Likör einige Monate gezogen und die charakteristische Farbe angenommen hat, kann er genossen werden.
Die vitaminreichen Früchte lassen sich auch zu wunderbaren Köstlichkeiten wie Marmelade, Kompott und Kuchen verarbeiten.
Die Mirabellen-Früchte wirken verdauungsfördernd und können besonders bei Verstopfung helfen.
Aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts entwässern sie stark und haben auch eine entgiftende Wirkung. Zudem sollen die Beschwerden bei Sodbrennen nach dem Verzehr von Mirabellenfrüchten nachlassen.
100 Gramm Mirabellen enthalten nur 63 kcal, diese Menge Früchte enthält kaum Fett und wenig Kohlenhydrate, dafür aber reichlich Vitamine und Mineralien. 230 mg Kalium, und 10 mg Magnesium.
Unter den Vitaminen, die im Fruchtfleisch der Mirabellen am meisten vertreten sind, ist in erster Linie das Beta-Carotin, das sogenannte Pro-Vitamin A, zu nennen. Pro 100 Gramm Frucht sind ganze 200 Mikrogramm Beta-Carotin enthalten, das ist rund ein Viertel der empfohlenen Tagesdosis von 0,8 - 1,1 Milligramm. Dieser Inhaltsstoff, der auch für eine satte gelbe Farbe der Mirabellen sorgt, wird vom Organismus in das wertvolle Vitamin A umgewandelt. Vitamin A gilt als ein potentes Antioxidans und ist für die Steuerung des Immunsystems ebenfalls verantwortlich.
Alle Vitamine der B-Gruppe sind in den Mirabellen ebenfalls vorhanden, und auch Folsäure.
Die Nährstoffzusammensetzung der Mirabelle kann sogar dabei helfen abzunehmen.
In einigen Studien konnte sogar nachgewiesen werden, Osteoporose auszubremsen. Eine degenerative Krankheit, die meist als „Altersschwäche“ abgetan wird. Eine handvoll getrocknete Mirabellen täglich, kann bereits helfen dem Abbau vorzubeugen.
Die süßen, gelben Mirabellen sind somit nicht nur eine Leckerei, sondern auch eine gesunde Köstlichkeit.

Rezepte :

https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... len#p63841
Dateianhänge
Mirabellen.jpg
Mirabellen.jpg (59.56 KiB) 2228 mal betrachtet



   

Zurück zu „News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast