Zum Inhalt

Yams

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Yams

Beitragvon Ursula » 12. Aug 2002, 21:49

Wild Yam / Wilder Yams / Dioscorea Villosa / Colic-root / Devil's-bones / Rheumatism Root.

Yams gibt es in über 600 unterschiedlichen Arten in Asien, Afrika und Amerika. Die Wurzeln werden dort als Gemüse gegessen.
Beschrieben wird hier die mexikanische Yamswurzel.

In Amerika laufen seit längerer Zeit Studien mit der Yamswurzelart aus Mexiko in Zusammenhang mit Erfolgsmeldungen über pflanzliche Hormone, die der Körper in der für ihn bestimmten Menge aufnimmt. Der Wirkstoff Diosgenin ist dem natürlichen, körpereigenen Progesteron der Frauen sehr ähnlich. Der amerikanische Arzt Dr. Lee machte über 20 Jahre Studien mit natürlichem Progesteron aus Diosgenin, linderte Wechseljahrprobleme spürbar und hatte grosse Erfolge gegen die schleichende Osteoporose.
In Europa wird die wilden mexikanischen Yamswurzeln pulverisiert in Kapseln angeboten. Die reine Wurzel enthält nur etwas über 2% Diosgenin, einer Vorstufe des weiblichen Progesteron. Extrakte dieser Yamswurzel sind am Markt erhältlich und wirken stärker, denn sie enthalten bis 16% Diosgenin.

Die Yamswurzel unterstützt ohne Nebenwirkungen die Hormontätigkeit mit pflanzlichem Diosgenin, das wie Progesteron wirkt und den periodischen Hormonwechsel im Körper der Frau harmonisiert. Natürliches Progesteron vermag die Fruchtbarkeit der Frau zu fördern. Mit der mexikanischen Yamswurzel kann eine künstliche Hormonbehandlung umgangen werden. Ideal hat sich folgende Anwendung gezeigt:
Beim prämenstruellen Syndrom ab dem 14. Tag des Zyklus bis zur Periode 3 mal 2 Kapseln. Bei Wechseljahrproblemen während den ersten 22 Tage im Zyklus 3 mal 2 Kapseln und in den folgenden Tagen bis zur Periode 3 mal 1 Kapsel. Ideale Ergänzungen zur Kur sind Borretsch- oder Nachtkerzenöl, ein Vitaminkomplex und eine Hopfen-Kur, die Oestrogene zuführt.

Trad. Indikationen: Wechseljahre, Hormonstörungen, Depressionen, Osteoporose, Spannungen der Brüste, Progesteronmangel, Frigidität, Nervosität, nerv. Magenbeschwerden, Menstruationsstörungen und -krämpfe, prämenstruelles Syndrom, Übergewicht infolge Hormonstörungen.

Kontraindikation: Während der Schwangerschaft sollte Yamswurzel gemieden werden.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Jan 2003, 12:51

Wissenschaftler der österreichischen Espara-Forschung in Salzburg haben den Nutzen der Yamswurzel entdeckt.
Sie enthält einen Stoff mit dem Namen Diosgenin. Er ist in seiner Struktur dem Progesteron sehr ähnlich. Er ist der Roh- und Grundstoff, den der Körper braucht, um sein körpereigenes DHEA (Dehydro-Epain-Drosteron) verstärkt herzustellen. Das ist der sinnvolle Weg - der Organismus bekommt eine Natursubstanz und produziert damit seine lebensnotwendigen Hormone selbst - also kein Risiko, keine Nebenwirkungen. :D

Die Yams-Wurzel hilft also uns, auf harmlose, ungefährliche Weise das Hormon DHEA selbst zu produzieren, damit wir bis ins hohe Alter geistig und körperlich jung und fit bleiben können ;-)
Also (es lebe die andere "Küche", z.B. karibische Küche ) und statt Kasrtoffelbrei mal eben Yamsbrei ;-)
Das Diosgenin soll auch für eine gute Stimmung sorgen (Depressionen) - sind deshalb die Menschen in der Karibik so lebensfroh ? :roll:

Zubereitet wird Yams ganz einfach wie die Kartoffel ;-) Die Yamsknollen werden geschält, dann in Stücke geschnitten und entweder ca. 20 min gekocht und gestampft oder wie Bratkartoffeln zubereitet. Den Brei kann man genau wie bei Kartoffeln weiterverarbeiten....also probieren !
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Jan 2003, 09:00

So, und um die Verwirrung komplett zu machen :eek: - es gibt verschiedene Dioscorea-Arten ca 600 an der Zahl, die gegessen werden -> die Dioscorea pentaphylla ist eine "Yam", die Pflanze also, wo die Knolle aufgrund des Stärkegehalts als Nahrungsmittel verwendet wird...

Weitere sind: Kartoffelyam, Weißer Yam, Wasseryam, Chinesischer Yam und Bitterer Yam ...z.B als deutsche Namen...

Ursula mein bestimmt den (wilden) Mexikanischer Yam - Dioscorea mexicana (dieser wird inbei uns in Kapseln angeboten - frisch bekommt man ihn nicht. Dieser liefert bekannterweise das Steroid Diosgenin zur industriellen Produktion.

Richtig los geht es erst mit den botanischen Bezeichnungen und deren Synonymen:

Chinesischer Yam - Dioscorea opposita - Synonym: Dioscorea batatas
Wilder Yams - Dioscorea Villosa
Dioscorea pentaphylla
Bittere Yam, Luftknollenyam - Dioscorea bulbifera
Bitter Yam, Cluster Yam - Dioscorea dumetorum
Weißer Yam - Dioscorea rotundata


100 g frischer Yams enthalten etwa 101 kcal, 22,4 g Kohlenhydrate, 5,56 g Ballaststoffe, 68,6 g Wasser, 0,7 mg Eisen, 0,3 mg Zink und 10 mg Vitamin C.
Die Wurzeln unterscheiden sich untereinander in Form und Größe und sind stärkereich.
Ihr Anbau erfolgt im Westen von Afrika, vor allem in Nigeria, in Asien und den USA....
Folgende Sorten werden (siehe oben) unterschieden: Kartoffelyam, Gelber Yam, Weißer Yam, Cushcushyam, Wasseryam, Chinesischer Yam und Bitterer Yam....
Yamknollen werden wie schon erwähnt, gekocht oder in Scheiben geschnitten gebraten, geröstet oder zu Chips fritiert.

In der Volksmedizin spielt z.B. Dioscorea villosa eine Rolle, deren getrocknete Knollen als Tee verarbeitet werden. Dieser soll dann spasmolytisch, antiinflammatorisch, antirheumatisch und cholagog wirksam sein.
:wink:
MfG
Kräuterfee

lisaks
Beiträge: 8
Registriert: 6. Mär 2006, 20:30

Beitragvon lisaks » 13. Mär 2006, 17:20

Hallo....,
hört sich alles super mit der Jamswurzelwirkung an. Genau aus diesem Grund habe ich mir auch weche gekauft. " Monate 3 Kaspseln täglich eingenoommen und sie da die Leberwerte (GPT und GOP) gingen in bedenklich in die Höhe. Daraufhin abgesetzt und jetzt erreichen sie wieder normale Bereiche.
Schade, den die Wirkung der Jam ist vielversprechend.

Lisaks

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 13. Mär 2006, 17:45

... Monate 3 Kaspseln täglich eingenoommen und sie da die Leberwerte (GPT und GOP) gingen in bedenklich in die Höhe. ..
Bitte in diesem Thread nicht nochmal die gleiche Diskussion, die Du bereits hier angefangen hast:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 7010#57010
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

lisaks
Beiträge: 8
Registriert: 6. Mär 2006, 20:30

Beitragvon lisaks » 13. Mär 2006, 19:10

sorry....,
habe nicht gewusst, dass man bzw. frau sich hier nicht frei aüßern darf.
liest ja auch nicht jede im frauenforum.
hier gibt es so wie ich sehe eine männerzensur.


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 13. Mär 2006, 19:18

...hier gibt es so wie ich sehe eine männerzensur...
...dazu gibt es keinerlei Kommentar von mir :roll:

Brigitte

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 13. Mär 2006, 20:55

...hier gibt es so wie ich sehe eine männerzensur.
Was hast denn Du für ein Problem? Das ist keine Männerzensur, sondern eine Bitte der Moderation, nicht in jedem ähnlichen Thread die gleichen Diskussionen zu führen. Du hast einen separaten Thread über die Problematik Yams und Leberwerte aufgemacht .. und dort gehört die weitere Diskussion jetzt und künftig hin .. sonst kann bei der Masse der Beiträge in unserem Forum keine Übersichtlichkeit gewährleistet werden.

Sollte es Dir schwer fallen, das zu akzeptieren, steht es Dir selbstverständlich frei, im WWW ähnliche kompetente Foren zu ergründen, die ein Beitragschaos akzeptieren.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

butterflystylez
Beiträge: 36
Registriert: 7. Dez 2005, 14:40

Beitragvon butterflystylez » 31. Mär 2006, 17:31

hey,

ich hab zwei fragen...

1.inwiefern kann man eine küntliche hormontherapie ersetzen?

2.wo bekommt man die yamswurzel her die wo wirksam ist?is die überhaupt bezahlbar? :roll:
di ehoffnung stirbt zulezt

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 31. Mär 2006, 22:48

... ich hab zwei fragen...
Eine Frage wurde Dir hier schon mal beantwortet:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 4237#54237

und über die andere Frage kannst Du Dich schlau machen, wenn du mal die Suchfunktion dieses Forums mit dem Suchbegriff yams fütterst.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron